Spieltag 33 | Dritte Liga
Würzburger Kickers gegen Karlsruher SC – weiter auf Platz zwei

Spieltag 33 | Dritte Liga Würzburger Kickers gegen Karlsruher SC – weiter auf Platz zwei

Der KSC spielt! meinKA hat alle wichtigen Infos zum Spiel parat und versorgt die KSC-Fans mit Details vor dem Match, einem aktuellen Live-Ticker während der gesamten 90 Minuten sowie abschließenden Stimmen vom Spielfeldrand – alles in einem Artikel!

Stimmen & Fazit zum Spiel

Der Karlsruher SC ist mit zum Abschluss des 33. Spieltags wieder auf den zweiten Tabellenplatz zurückgekehrt. Den Badenern reichte hierfür ein torloses Unentschieden bei den Würzburger Kickers. Allerdings rückte Verfolger Wehen Wiesbaden damit auch wieder auf einen Punkt heran. Die Blau-Weißen ließen zudem einmal mehr zahlreiche gute Torgelegenheiten aus, um sich selbst zu belohnen.

So erklärte KSC-Stürmer Anton Fink über das Unentschieden: „Es bringt uns zwar den zweiten Tabellenplatz zurück, aber wir wollten hier eigentlich unbedingt gewinnen. Die Chancen dazu waren da, wir hätten dann auch durchaus verdient gewonnen. Aber mehr Chancen bekommst du auswärts nicht und wenn du vorne keines machst, dann kannst du eben nur 0:0 spielen.“

KSC-Trainer Alois Schwartz meinte nach Schlusspfiff: „Wir müssen zufrieden sein mit dem Punkt, denn wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. In der ersten Halbzeit sind wir den Gegner früh angelaufen, haben ihn nicht ins Spiel kommen lassen. Wir hatten unsere Möglichkeiten, Roßbach muss ein Tor machen, Gordon muss ein Tor machen, Fink muss eines machen, Pourié muss ein Tor machen… wir haben im letzten Drittel einfach immer die falsche Entscheidung getroffen.“

Anton Fink in Aktion.

Live-Ticker – KSC Spielverlauf

Abpfiff

Das war es in Würzburg, die Teams teilen sich die Punkte.

90. Spielminute

Lattentreffer durch Sararer!

90. Spielminute

Die Nachspielzeit wird angezeigt, es gibt noch drei Minuten obendrauf.

88. Spielminute

Ecke für den KSC, aber kein Gästespieler kommt im Strafraum entscheidend an den Ball.

87. Spielminute

Wechsel beim KSC: Saliou Sané kommt für Burak Camoglu.

Die Gäste erhöhen damit nochmals den Offensivdrang.

81. Spielminute

Wechsel bei den Würzburger Kickers: Orhan Ademi geht, Patrick Breitkreuz ist neu dabei

78. Spielminute

Fast die Führung für Würzburg. Baumann nimmt von der Strafraumgrenze Maß, sein Schuss streicht knapp am rechten Torwinkel vorbei.

77. Spielminute

Wechsel beim KSC: Anton Fink geht, für ihn kommt Sercan Sararer

Wechsel bei den Würzburger Kickers: Der verletzte Dave Gnaase geht, Ibrahim Hajtic kommt.

76. Spielminute

Das muss die Führung sehen! Stiefler setzt Wanitzek in Szene, der überwindet auch den Torwart – doch ein Würzburger Abwehrspieler klärt vor der Linie.

71. Spielminute

Ein Lebenszeichen der Kickers: Kaufmann prüft Uphoff, der Karlsruher Hintermann hält den Schuss aus 20 Metern aber sicher.

68. Spielminute

Wechsel bei den Würzburger Kickers: Patrick Sontheimer geht, für ihn kommt Dominic Baumann.

66. Spielminute

Nächste Chance für den KSC, doch beim Schuss von Fink ist wieder ein Würzburger Bein im Weg – weiter 0:0.

63. Spielminute

Wieder kommt Pourié zum Abschluss, aber Torwart Bätge hat rechtzeitig die Arme oben.

60. Spielminute

Der KSC spielt sich immer wieder gute Gelegenheiten heraus, das Tor möchte aber weiterhin nicht fallen aus Gästesicht.

58. Spielminute

Pourié trifft aus spitzem Winkel nur das Außennetz.

55. Spielminute

Großchance für den KSC! Lorenz kann auch der linken Seite unbedrängt den Ball nach vorne treiben und in rRichtung Strafraum schlagen. Dort lauert Anton Fink. Sein Schuss landet knapp neben dem Tor.

53. Spielminute

Würzburg ist zu Beginn des zweiten Durchgangs deutlich besser in der Partie, setzt den KSC immer wieder unter Druck. Noch heißt es aber 0:0.

49. Spielminute

Lorenz zieht von der Strafraumgrenze ab, der Würzburger Keeper ist zur Stelle.

47. Spielminute

Gelbe Karte für den KSC: Damian Roßbach

Beginn 2. Halbzeit

Der KSC macht unverändert weiter.

Halbzeitpause

Mit einem torlosen Remis geht es in die Kabine

41. Spielminute

Stiefler foult einen Würzburger, es gibt Freistoß für die Hausherren – aber ohne nennenswerte Folgen.

38. Spielminute

Der KSC schnuppert weiter an der Führung, noch will der Ball den Weg aber nicht ins Tor finden. Mach einem hohen Ball in den Strafraum rutscht Gordon heran, trifft das Spielgerät aber nicht richtig.

33. Spielminute

Nächste Strafraumszene des KSC: Pourié probiert es per Fallrückzieher, trifft den Ball aber nicht.

30. Spielminute

Da ist die Großchance für den KSC. Lorenz bringt einen Freistoß in den Strafraum. Am langen Pfosten ist Roßbach komplett blank, aber sein Schuss geht am rechten Pfosten vorbei.

29. Spielminute

Gelbe Karte Würzburger Kickers: Sebastian Schuppan

26. Spielminute

Riesiges Glück für den KSC: Eine Kopfballabwehr im Strafraum landet genau beim Würzburger Göbel. Der trifft den Ball nicht richtig.

25. Spielminute

Fink holt die erste Ecke für den KSC heraus.

Der Ball kommt Flach, Fink kommt zum Abschluss – aber geblockt.

20. Spielminute

Beide Abwehrreihen stehen hier weiterhin sicher. s heißt also weiter warten auf die erste gute Torchance.

16. Spielminute

Lorenz schießt von der Strafaumgrenze, der Ball fliegt aber weit übers Tor.

12. Spielminute

Mit mächtig Körpereinsatz wird ein KSC-Konter von Camoglu unterbunden. Hier wird deutlich: das wird ein harter Gang für die Badener.

9. Spielminute

Jetzt muss Uphoff doch einmal eingreifen, Gnaase probiert es aus der zweiten Reihe.

6. Spielminute

Der Auftakt in die Partie ist durchaus munter, eine wirkliche Torchance gab es aber noch nicht.

Anpfiff

Der Ball rollt in Würzburg.

Vor dem Spiel

Im ersten Montagsspiel der Saison für den KSC setzt Cheftrainer Alois Schwartz wie bereits im Vorfeld angekündigt wieder auf Daniel Gordon in der Innenverteidigung, nachdem dieser seine Gelbsperre abgesessen hat. Für ihn muss Christoph Kobald weichen. Auf den anderen zehn Positionen spielen die Badener im Vergleich zur Vorwoche unverändert.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff – Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach – Stiefler, Wanitzek – Camoglu , M. Lorenz – Pourié, Fink.

 

KSC | Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

Vor dem Spiel

Fast 700 Fans werden am Montag, den 15. April 2019, den Karlsruher SC zum Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers begleiten (Anpfiff 19 Uhr). Doch im Gästeblock wird es ruhig bleiben. Die KSC-Anhänger haben aus Protest wegen der ungeliebten Anstoßzeit zum Stimmungsboykott aufgerufen. Eine Entscheidung, die Mittelfeldspieler Marc Lorenz durchaus verstehen kann: „Für uns Spieler machen Montagsspiele keinen großen Unterschied. Die Fans müssen aber einen großen Aufwand auf sich nehmen, um überall hinzufahren.“

Fans ein wichtiger Faktor im Aufstiegskampf?

Trotzdem wäre es schön, wenn die Fans uns unterstützen würden, wie bei anderen Spielen – weil auch deshalb haben wir so viele Punkte geholt, mit der Unterstützung im Rücken.“ Seine Hoffnung für das Spiel in Würzburg: „Ich hoffe, dass die Szenen kommen, damit die Fans einen Grund haben zu jubeln.“ Gemeint sind damit natürlich Tore. Der KSC möchte in Würzburg den 17. Saisonsieg einfahren und damit den zweiten Tabellenplatz untermauern. Sechs Siege in sechs Spielen ist die große Herausforderung. „Wenn uns das gelingt, sind wir durch“, nimmt Lorenz den Aufstieg fest ins Visier. In der Hinrunde gelang es dem KSC aus diesen sechs Duellen 18 Punkte zu holen.

Gordon kehrt in Startelf zurück

Dafür baut KSC-Cheftrainer Alois Schwartz in Würzburg wieder auf seine vertraute Innenverteidigung. Daniel Gordon kehrt in die Startelf zurück, wie der Coach bereits am Freitag verkündete. Auf die Abwehrarbeit wird es auch beim Tabellensiebten wieder ankommen. Die Kickers spielen laut Lorenz Fußball „mit viel Tempo“, mache „gute Standards und ein gutes Umschaltspiel“. Doch zugleich betont der 30-Jährige: „Wir müssen zeigen, dass wir Tabellenzweiter sind.“

KSC Trainer Alois Schwartz

KSC Trainer Alois Schwartz | Quelle: Caro Reisenauer

Auswärtsspiel - flyeralarm Arena

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

98%
2%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.