News aus Baden-Württemberg
Zwei Frauen auf Bahngleis in Karlsruhe: Zug legt Schnellbremsung ein

News aus Baden-Württemberg Zwei Frauen auf Bahngleis in Karlsruhe: Zug legt Schnellbremsung ein

Quelle: Marcus Brandt/dpa/Symbolbild
dpa

Wegen zwei jungen Frauen in einem Karlsruher Gleisbereich hat der Fahrer einer Regionalbahn eine Schnellbremsung eingeleitet.

Der Zug sei kurz vor den 24- und 25-jährigen Frauen stehen geblieben, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die zwei Fußgängerinnen waren nach eigenen Angaben am Samstag auf dem Weg zur S-Bahn-Station an und auf den Gleisen unterwegs gewesen. Die beiden erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang vor den Gefahren auf Bahnanlagen: Gleise dürfen demnach nur an dafür vorgesehenen Stellen wie Über- und Unterführungen sowie Treppen überquert werden. Zudem würden Züge fast lautlos fahren und daher häufig zu spät wahrgenommen werden. Weil sie bei einer Schnellbremsung nicht immer rechtzeitig zum Stillstand kämen, seien schwere oder tödliche Unfälle keine Seltenheit.

 

Weitere Nachrichten

Schlechte Aussichten? Erdbeerbauern graut's vielerorts vor noch mehr Regen

Botrytis heißt die Gefahr, vor der sich die Erdbeererzeuger fürchten. Die Pilze verderben die süßen Früchte. Dann ist da und dort «Hygienepflücken» angesagt.

DLRG-Rettungsschwimmer retten 185 Menschen das Leben

Die DLRG-Rettungsschwimmer helfen Badenden in Not, kleben Pflaster und bringen Kindern das Schwimmen bei. Auch im Südwesten hatten die Ehrenamtlichen im vergangenen Jahr viel zu tun - und viel Erfolg.

Gesundheitsministerium will strengere Regeln bei Lachgas-Verkauf

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt. Noch kann der Stoff ganz einfach im Supermarkt gekauft werden. Das könnte sich nun ändern.

Bauwirtschaft klagt über schlechte Geschäfte

Fehlende Aufträge und die Angst vor Kurzarbeit: Die Bauwirtschaft im Südwesten sieht noch kein Ende der Krise.

Suche nach Flattertieren: Forscher erfassen Fledermäuse

Forscher wollen herausfinden, wer nachts durch die Wälder im Südwesten flattert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.