Polizei Karlsruhe
250 Verstöße: Karlsruher Polizei zieht positive Bilanz der Silvesternacht

Polizei Karlsruhe 250 Verstöße: Karlsruher Polizei zieht positive Bilanz der Silvesternacht

Quelle: Melanie Hofheinz

Die Karlsruher Polizei kann eine durchweg positive Bilanz der vergangenen Silvesternacht ziehen. Die erlassenen Verbote wurden überwiegend eingehalten. Die Anzahl der Einsätze glich der an einem ganz normalen Wochenende, informiert die Polizei.

Silvester: Durchweg positive Bilanz

Wie die Karlsruher Polizei in einer Pressemeldung informiert, kann eine durchweg positive Bilanz der vergangenen Silvesternacht gezogen werden. Die erlassenen Verbote wurden überwiegend eingehalten.

In der ersten Nachthälfte waren die üblichen Störungen und Straftaten zu verzeichnen, die ein polizeiliches Tätigwerden erforderlich machten. Die Anzahl der Einsätze glich der an einem ganz normalen Wochenende.

 

Kleingruppen im öffentlichen Raum

Um die Mitternachtsstunde war ein deutliches Ansteigen der Personen und Kleingruppen im öffentlichen Raum zu verzeichnen. An den üblichen Treffpunkten kamen Menschen zusammen, um den Jahreswechsel zu feiern.

Auf dem Schlossvorplatz, in der Günther-Klotz-Anlage sowie im Bereich der Hirschbrücke waren jeweils um die 250 bis 300 Personen in Kleingruppen anzutreffen, die aber auf Ansprache durch die Polizeibeamten positiv reagierten und sich ohnehin regelkonform verhielten.

 

Auf dem Turmberg & im Landkreis ruhig

Am Durlacher Turmberg beziehungsweise auf den Parkplätzen an den Zufahrten musste der ruhende Verkehr überwacht werden und einzelne kleinere Gruppen auf die bestehenden Regeln hingewiesen werden.

Auch im Landkreis verlief die Silvesternacht aus polizeilicher Sicht sehr ruhig. Ebenso wie im Stadtgebiet waren die Personen ganz überwiegend in Kleingruppen unterwegs und hielten sich an die bestehenden Alkohol- und Verweilverbote, die von den zuständigen Behörden erlassen worden waren.

 

Polizei: Insgesamt gab es 250 Verstöße

Einige Verstöße gegen die erlassenen Alkoholkonsum-, Böller- und Verweilverbote waren zu ahnden. Insgesamt mussten rund 250 Verstöße im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe angezeigt werden.

Kleinere Brände von Mülleimern und sonstigen Gegenständen konnten durch die Feuerwehren rasch gelöscht werden.

 

Weitere Nachrichten

"Digitale Behörde": Heilbronn und Karlsruhe erproben gemeinsame Lösungen

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, arbeiten die Städte Karlsruhe und Heilbronn, auf dem Weg zu einer digitalen Behörde, künftig zusammen. Hierbei sollen verschiedenen innovative digitale Lösungen für den kommunalen Einsatz erprobt werden.

Karlsruher Kinderpass & Karlsruher Pass: Sozialregion weitet sich aus

Zum 01. Januar 2023 treten Hambrücken, Linkenheim-Hochstetten und die Verbandsgemeinde Hagenbach der Sozialregion Karlsruhe bei. Das bedeutet, dass sie den Karlsruher Kinderpass, den Karlsruher Pass oder beides einführen, heißt es in einer Pressemeldung.

Weihnachtsaktion: 1.200 Christstollen für den Karlsruher Kinderschutzfonds

Eine besondere Weihnachtsaktion haben sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und die Bäckerei Nussbaumer überlegt: 1.200 Christstollen sollen an Unternehmen verkauft werden. Gleichzeitig werden zehn Euro pro verkauften Stollen gespendet.

Abseilaktion bei der Karlsruher Kinderklinik: Nikolaus-Höhenretter überraschen kleine Patienten

Für die Kinder im Städtischen Klinikum gab es am Nikolaustag, 06. Dezember 2022, eine besondere Aktion: Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr und der KIT-Werkfeuerwehr seilten sich als Nikolaus-Gehilfen verkleidet, an der Klinikfassade ab.

Neue technische Lösung: Bald soll es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben

Bald könnte es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben: Durch eine neue technische Lösung zur Konditionierung der Fahrflächen an den Rädern der Fahrzeuge soll der Lärm in den kommenden Monaten und Jahren reduziert werden, teilen VBK und der AVG nun mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.