News aus Baden-Württemberg
„Baden-Württemberg-Haus“ auf Expo in Dubai eröffnet

News aus Baden-Württemberg „Baden-Württemberg-Haus“ auf Expo in Dubai eröffnet

Quelle: Ryan Lim
dpa

Bei der Expo ist Baden-Württemberg die einzige Region mit eigenem Auftritt. Die Wirtschaftsministerin sieht darin einen Chance, die Südwestwirtschaft international noch stärker zu vernetzten. Zuvor gab es aber mächtig Zoff um das nicht gerade preiswerte Engagement.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) hat am Sonntag das umstrittene Baden-Württemberg-Haus auf der Expo in Dubai eröffnet. «Dass wir als einzige Region im Kreise von mehr als 190 Nationen mit einem eigenen Pavillon auf der Expo vertreten sind, ist eine herausragende Gelegenheit und ein Meilenstein in der globalen Präsenz unseres Landes», sagte sie am Sonntag in dem Wüsten-Emirat. Dies werde das internationale Renommee des exportorientierten Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes stärken. Zuvor hatte eine Kostenexplosion des Projektes die Ministerin unter Druck gebracht.

Sechs Monate lang präsentiert sich der Südwesten mit 40 Innovationsprojekten, darunter künstliche Intelligenz, visionäres Bauen und revolutionäre Medizin, sowie kulturellen und kulinarischen Darbietungen. Der Stuttgarter Automobilzulieferer Mahle etwa zeigt auf der Weltausstellung seine Neuerungen für die Elektromobilität, darunter ist ein magnetfreier E-Motor.

Der Auftritt des Landes hatte sich rapide verteuert und schließlich zu einem Landtags-Untersuchungsausschuss geführt. Eigentlich sollte eine Projektgesellschaft den Pavillon komplett mithilfe von Firmen finanzieren. Weil aber Sponsoren ihre Zusagen zurückzogen, sprang das Land ein. Laut Ministerium unterstützen mehr als 30 Sponsoring-Partner den Pavillon.

Die Landtags-SPD geht davon aus, dass das Land maximal rund 15 Millionen Euro trägt. Ursprünglich waren Ausgaben von drei Millionen Euro geplant. Hoffmeister-Kraut hatte im Untersuchungsausschuss Fehler ihres Ressorts eingestanden, aber keine persönliche Verantwortung übernommen. Die SPD hatte ihren Rücktritt gefordert.

Die Expo 2020 dauert bis Ende März 2022. Sie sollte eigentlich schon 2020 über die Bühne gehen. Wegen der Corona-Krise war sie verschoben worden.

 

Weitere Nachrichten

Vater wegen Kindesentführung zu drei Jahren Haft verurteilt

Die Eltern trennen sich. Der Kampf um den Umgang mit dem gemeinsamen Sohn beginnt und endet bis heute nicht. Er mündet in der Entführung des Kindes nach Panama. Der Vater muss sich dafür nun vor Gericht verantworten. In dem Fall gibt es nur Verlierer.

Messerangriff in Wohnunterkunft in Hockenheim: Verdächtiger in Haft

Weil er in einer Obdachlosenunterkunft in Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) zwei andere Männer teils lebensgefährlich verletzt haben soll, ist ein Mann in Untersuchungshaft gekommen.

Naturkundemuseum Karlsruhe & LUBW: Nachtfalter leiden wegen schwindender Biotope

Nachtfalter leiden in Baden-Württemberg vor allem unter den schwindenden nährstoffarmen Lebensräumen wie Magerrasen, Heiden und Niedermoore.

Flüchtlingspolitik: Ministerpräsident sieht Land an Kapazitätsgrenze

Die Flüchtlingslage wird mit jedem Tag brenzliger. In den Kommunen sei kein Platz mehr, heißt es. Kritik an den vergleichsweise hohen Sozialleistungen für ukrainische Flüchtlinge wird lauter. Und nun erreichen auch noch erste russische Kriegsdienstverweigerer das Land.

EnBW & RWE: Übertragung von Strommengen soll AKW-Produktion sichern

Damit die Atomkraftwerke Emsland und Neckarwestheim II bis Ende des Jahres in vollem Umfang Strom produzieren können, haben die Energieversorger EnBW und RWE gesetzlich verbriefte Strommengen gewissermaßen umgebucht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.