News aus Baden-Württemberg
Baugenehmigungen in Baden-Württemberg sind deutlich zurückgegangen

News aus Baden-Württemberg Baugenehmigungen in Baden-Württemberg sind deutlich zurückgegangen

Quelle: Christian Charisius/dpa/Symbolbild
dpa

Statt 400.000 neuer Wohnungen im Jahr, gibt es einen Rückgang an Baugenehmigungen – auch im Südwesten. Und der Trend hält weiterhin an, beklagen die Verbände hierzulande.

Die Zahl der Baugenehmigungen in Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr gesunken. Zwölf Prozent weniger Genehmigungen für Wohnungen und andere Gebäude habe es 2022 im Vergleich zum Vorjahr gegeben, berichtete das Statistische Landesamt am Donnerstag in Stuttgart. Insgesamt sei die Zahl auf 30.933 Baugenehmigungen zurückgegangen. 14.956 Genehmigungen gab es den Statistikerinnen und Statistikern zufolge für neue Wohngebäude, das mache 42.136 geplante Wohnungen. Dies entspreche einem Rückgang von acht Prozent im Vergleich zu 2021.

Eine Besserung erwarten weder Branchenverbände noch das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen. «Die Leute sind einfach pessimistisch», sagte eine Sprecherin des Verbands Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Hohe Baupreise, steigende Zinsen, die allgemeine Inflation und vor allem nicht genug Fördermittel seien die Ursachen für den Abwärtstrend beim Bauen. «Es fehlt einfach an den Rahmenbedingungen», erklärte sie. So sieht es auch der Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen (vbw), der die genossenschaftlichen und kommunalen Wohnungsbauunternehmen vertritt. Verbandsdirektorin Iris Beuerle sagte, dass die Förderungen an die schlechteren Rahmenbedingungen angepasst werden müssten.

Wohnungsbauministerin Nicole Razavi (CDU) kritisierte das abrupte Zusammenstreichen der Neubauförderung Anfang des vergangenen Jahres. Damals hatte das Bundeswirtschaftsministerium wegen einer Antragsflut Zuschüsse der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vorzeitig gestoppt. «Bauen braucht Planbarkeit», betonte Razavi. Von der Bundesregierung wünsche sie sich einen verlässlichen Förderrahmen. Die Branchenverbände erkennen an, dass das Land sich bemühe. Über erhöhte Fördermittel hinaus schlagen sie jedoch auch vor, die Landesbauordnung anzupassen, um Bauvorschriften zu vereinfachen und das Bauen dadurch günstiger zu gestalten.

 

Weitere Nachrichten

Naturschutz: Friedhöfe sollen neue Lebensräume für Insekten werden

Es gibt immer weniger Insekten und immer weniger Arten, Naturschützer sehen großes Potenzial für neue Lebensräume bei kommunalen Grünflächen.

"Selbstheilende" Netze sollen Stromausfälle schnell beheben

Alle zwei bis drei Jahre trifft einen statistisch gesehen ein Stromausfall. Bis die Versorgung wieder steht, dauert es im Schnitt 54 Minuten. Die Zeit soll bald auf unter eine Sekunde gesenkt werden.

Bundeskanzler Scholz in Karlsruhe: Warnung vor umfassender Bodenoffensive in Rafah

Bundeskanzler Olaf Scholz hat vor einer möglichen umfassenden Militäroffensive in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen gewarnt und mehr Hilfe für die palästinensische Bevölkerung gefordert.

Baden-Württemberg schickt Hilfskräfte ins Saarland

Schnelle Hilfe in Hochwasserlagen ist dringend notwendig. Baden-Württemberg hilft dem Saarland in der Not.

Hunderte werden erlegt: Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe

Gefräßige Giganten am Oberrhein: Tausende invasive Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe aus. Nur mit abschießen, wird man ihrer kaum Herr. Nun gibt es auch im Kreis Rastatt einen Fund.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.