News aus Baden-Württemberg
BGH in Karlsruhe klärt: Darf nur der Lindt-Schokohase Goldfolie tragen?

News aus Baden-Württemberg BGH in Karlsruhe klärt: Darf nur der Lindt-Schokohase Goldfolie tragen?

Quelle: Pixabay
dpa

Kann Lindt anderen Schokoladenherstellern verbieten, ebenfalls Osterhasen in Goldfolie anzubieten? Diese Frage beschäftigt seit Donnerstag die obersten Zivilrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe.

Lindt meint, dass sich die Farbe des bekannten «Goldhasen» bei potenziellen Käufern als Marke durchgesetzt hat, und beansprucht sie exklusiv. Das Schweizer Traditionsunternehmen hat die schwäbische Confiserie Heilemann verklagt, die auch einen Schokohasen in Gold im Sortiment hat.

Vor dem Münchner Oberlandesgericht (OLG) war Lindt zuletzt unterlegen. Das Unternehmen hatte zwar mit einer Verbraucher-Studie nachgewiesen, dass ungefähr vier von fünf Befragten den Goldton mit Lindt verbinden. Das ist ein sehr hoher Wert. Die OLG-Richter waren aber der Ansicht, dass der «Goldhase» seine Bekanntheit nicht allein der Farbe verdanke – auch die Form spiele eine wesentliche Rolle.

Bei diesem Urteil wird es wohl nicht bleiben, wie sich nun in der Karlsruher Verhandlung abzeichnete. Der Vorsitzende Richter Thomas Koch sagte, die Befragung sei so methodisch korrekt und das Ergebnis reiche «eigentlich dicke». Offen blieb, ob der BGH direkt entscheiden kann oder der Fall noch einmal zurück muss zum OLG. Denn die Münchner Richter haben sich bisher nicht mit der Frage befasst, ob bei den Hasen Verwechslungsgefahr besteht. Der BGH will sein Urteil in nächster Zeit verkünden, ein Termin stand zunächst nicht fest.

Der Anwalt von Heilemann brachte vor, Gold gehöre zu den österlichen Farben. Konkurrenten hätten nicht viele Ausweichmöglichkeiten. Der Lindt-Vertreter hielt dagegen: Auch so namhafte Hersteller wie Milka hätten andersfarbige Osterhasen. (Az. I ZR 139/20)

Der «Goldhase» von Lindt ist der mit Abstand meistverkaufte Schoko-Osterhase in Deutschland. Er wird seit seinen Anfängen 1952 in Goldfolie angeboten. Den aktuellen Goldton benutzt Lindt seit 1994.

Zwischen 2002 und 2013 hatte Lindt schon einmal versucht, einem Konkurrenten einen Hasen in Goldfolie gerichtlich verbieten zu lassen, am Ende vergeblich. Damals ging es darum, ob der sitzende Hase mit rotem Halsband und Glöckchen insgesamt Markenschutz genießt.

Weitere Nachrichten

Karlsruher Storchenexpertin: Population könnte schrumpfen

Die Zahl der Störche in Baden-Württemberg könnte nach Einschätzung von Experten in den kommenden Jahren wieder sinken.

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Sigmaringen: Betrunkener schmeißt seinen Hund auf Bahngleise

Ein Betrunkener hat in Sigmaringen seinen Hund auf die Bahngleise geworfen. Der Pitbull-Terrier-Mischling verletzte sich an den Beinen, wie die Polizei mitteilte.

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.