News aus Baden-Württemberg
Dauerregen und viel Wind: Unwetterwarnung für den Schwarzwald

News aus Baden-Württemberg Dauerregen und viel Wind: Unwetterwarnung für den Schwarzwald

Quelle: Marius Bulling/dpa
dpa

Eine Unwetterwarnung für den Schwarzwald hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) zunächst bis Freitag herausgegeben.

Es könne teils Orkanböen und Dauerregen geben, sagte ein Sprecher. In den besonders betroffenen Gebieten sollen sich die Menschen vor umstürzenden Bäumen und beschädigten Dächern in Acht nehmen. Höhepunkt des Sturmes soll die Nacht auf Freitag werden.

In der Nacht zum Donnerstag frischt der Wind zunächst im Bergland und in höheren Lagen auf. Der Wetterdienst erwartet dort Sturmböen bis zu 80 Kilometer pro Stunde. Gegen Mitternacht könne es im Hochschwarzwald oberhalb von 1000 Metern zu orkanartigen Böen bis zu 110 Kilometer pro Stunde kommen, hieß es.

Noch stürmischer wird es dann am Donnerstag. Dort können im Tagesverlauf in exponierten Lagen des Feldberges sogar Orkanböen bis zu 130 Kilometer pro Stunde auftreten. Auch in tieferen Lagen wird es laut DWD windig. Verbreitet frische bis stürmische, im Oberrheingraben starke Böen erwartet der Wetterdienst.

In der Nacht zum Freitag erwartet die Menschen in Baden-Württemberg der Höhepunkt des Sturmes. Bis in tiefere Lagen kann es laut Sprecher in der ersten Nachthälfte stürmische Böen bis zu 70 Kilometer pro Stunde geben.

Der Sturm wird laut DWD auch von Dauerregen begleitet. Ab Donnerstag bis in die Nacht zum Freitag kann es innerhalb von 24 Stunden im Schwarzwald zwischen 30 und 50, in typischen Staulagen bis zu 70 Liter pro Quadratmeter regnen. Auch im Odenwald soll es laut DWD Starkregen geben. Am Freitagmorgen soll das Unwetter dann verbreitet nachlassen.

 

Weitere Nachrichten

235 Millionen Euro Förderung für Städtebau in Baden-Württemberg bewilligt

Der Städtebau in Baden-Württemberg wird in diesem Jahr nach Angaben der Landesregierung mit rund 235 Millionen Euro gefördert.

Erste Tarifrunde für Chemieindustrie in Karlsruhe endet ohne Ergebnis

Für mehr als 70.000 Beschäftigte der Chemie- und Pharmabranche im Südwesten soll es nach Gewerkschaftsvorstellungen mehr Geld geben. In der Krise undenkbar, meinen die Arbeitgeber.

Laut Dehoga: Lage für Betriebskantinen weiterhin herausfordernd

Die Corona-Krise schlägt auch bei den Betriebskantinen zu Buche - mit einem dicken Minus. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Europa-Park startet neue Achterbahn "Voltron Nevera"

In einem südlichen Adria-Ambiente dreht die neue Achterbahn des Europa-Parks ihre Runden. Im Mai gibt es dann einen weiteren Neubeginn in der Freizeitanlage.

Volocopter in Bruchsal: CSU wirft Aiwanger Blockade von Umzug nach Bayern vor

Die CSU hat dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vorgeworfen, eine Bürgschaft für den Elektro-Helikopter-Hersteller Volocopter und damit den Umzug des Start-ups nach Bayern zu blockieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.