News aus Baden-Württemberg
Erneut kein Bus- und Bahnverkehr wegen Warnstreiks

News aus Baden-Württemberg Erneut kein Bus- und Bahnverkehr wegen Warnstreiks

Quelle: Marijan Murat/dpa
dpa

Busse, Straßen- und U-Bahnen: Im mehreren Städten in Baden-Württemberg werden sie auch in dieser Woche wieder nicht fahren. Grund dafür ist ein Verdi-Warnstreik.

Die Gewerkschaft Verdi setzt ihre Warnstreik-Serie fort und ruft die Mitglieder auf, in mehreren Städten Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen am Dienstag und Mittwoch in den Depots stehenzulassen. Von der ganztägigen Arbeitsniederlegung sind am Dienstag (20.2.) zunächst die kommunalen Verkehrsbetriebe in Karlsruhe und Baden-Baden, am Mittwoch (21.2.) in Stuttgart und Esslingen betroffen. Die Gewerkschaft geht davon aus, dass in diesen Städten erneut keine Busse und Bahnen der bestreikten Betriebe fahren werden. In Reutlingen wird am Mittwoch auch im privaten Omnibusgewerbe in der Tarifrunde betriebliche Altersvorsorge gestreikt. Bereits am 2. Februar waren mehrere Nahverkehrsbetriebe bestreikt worden.

Betroffene können sich zum Beispiel auf den Internetseiten und in den Apps der kommunalen Verkehrsbetriebe über den Warnstreik und dessen Auswirkungen informieren. Mancherorts könnten zum Teil Busse und Bahnen fahren, wenn diese nicht zu den bestreikten Betrieben zählen.

Aktuell verhandelt Verdi in allen Bundesländern außer Bayern parallel über bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten der kommunalen Nahverkehrsbetriebe. Auch die zweite Verhandlungsrunde mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Baden-Württemberg (KAV) war vor zwei Wochen ohne Einigung zu Ende gegangen.

Verhandlungsgegenstand der Tarifrunde ist nicht mehr Geld, sondern die Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschaft fordert nach eigenen Angaben unter anderem eine volle Anrechnung der Arbeitszeiten bei Verspätungen und von bisher unbezahlten Wegezeiten im Betrieb sowie eine grundsätzliche Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit. Die nächste und dritte Verhandlungsrunde für die 6500 Beschäftigten ist für den 5. und 6. März in Stuttgart vereinbart.

 

Weitere Nachrichten

Vermutlich Tötungsdelikt: Leiche einer 69-Jährigen in Karlsruhe gefunden

Eine tote Frau ist in ihrer Wohnung in Waldbronn (Kreis Karlsruhe) gefunden worden. Die 69-Jährige wurde vermutlich getötet, wie die Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilte.

Betrugsstraftaten nehmen in Baden-Württemberg deutlich zu

Betrüger bringen ihre Opfer oft um hohe Summen. Aber auch kleinere Betrugsdelikte wie Schwarzfahren oder Tanken ohne zu bezahlen nehmen im Südwesten zu. Eine kleine Entwarnung gibt es jedoch auch.

Kontrollaktion: Im Baden-Württemberg blitzt es knapp 14.000 Mal

Beim Blitzermarathon im Südwesten sind am Freitag 13.659 Fahrzeuge geblitzt worden - 430 mehr als im Vorjahr. Das teilte das Innenministerium am Samstag mit.

Tatort Familie: Polizei registriert deutlich mehr Gewalt gegen Kinder

Die Kriminalität im Land nimmt stark zu, egal ob es um Wohnungseinbrüche geht oder Angriffe im öffentlichen Raum. Auch Kinder werden zunehmend Opfer von Gewalttaten.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.