News aus Baden-Württemberg
Erster Fischadler-Nachwuchs seit 115 Jahren: Das sind „Balbü“ und „Kju“

News aus Baden-Württemberg Erster Fischadler-Nachwuchs seit 115 Jahren: Das sind „Balbü“ und „Kju“

Quelle: Ann-Kathrin Mertz/NABU/dpa -
dpa

Balbü und Kju heißen die ersten Fischadler, die seit 115 Jahren in Baden-Württemberg geschlüpft sind.

«Balbü ist eine Kurzform des französischen Worts für Fischadler, Balbuzard. Kju nimmt Bezug auf den charakteristischen «kju-kju-kju»-Warnruf, erklärte Ornithologe Daniel Schmidt-Rothmund vom Naturschutzbund (Nabu) Baden-Württemberg. Er beringte die beiden Vögel am Freitag im Landkreis Rastatt. «Wir haben hier ein 1458 Gramm schweres Weibchen und ein 1178 Gramm schweres Männchen – sehr guter Durchschnitt für die Altersklasse», erklärte der Experte laut Mitteilung.

Ein Profi-Kletterer hatte die Jungvögel unter Anleitung von Schmidt-Rothmund aus ihrem Nest in 25 Metern Höhe geholt und sie in einem Sack an einem Seil heruntergelassen. Dabei fielen die knapp fünf Wochen alten Adler in eine natürliche Schreckstarre. Die Elterntiere beobachteten das Ganze den Angaben nach und stießen Warnrufe aus. «Diese charakteristischen Rufe haben eine beruhigende Wirkung auf den Nachwuchs», erklärte Schmidt-Rothmund.

Nach wenigen Minuten ging es mit dem Seillift wieder in den Horst. In rund drei Wochen dürften Balbü und Kju erste Flugübungen machen. Im August verlassen sie dann voraussichtlich die Oberrheinebene und legen rund 5000 Kilometer bis nach Westafrika zurück zum Überwintern.

Fischadler werden nach Nabu-Angaben rund 60 Zentimeter groß und können wegen schmaler Flügel mit großen Möwen verwechselt werden. Ihre Unterseite ist bis auf ein dunkles Brustband weiß, die Oberseite dunkelgraubraun. Der Kopf ist weiß mit einem markanten, dunklen Band um die Augenpartie. Der Greifvogel frisst ausschließlich Fische. «Seine Jagdtechnik hat er perfektioniert, so kann er sie in bis zu einem Meter Wassertiefe noch erbeuten.» Den Winter verbringen die Tiere in Afrika und kommen ab Ende März in die Brutgebiete zurück.

1907 waren Fischadler hierzulande ausgerottet. Seit über 30 Jahren installieren Menschen im Südwesten Nisthilfen für die Greifvögel.

 

Weitere Nachrichten

Bis zu 76 Prozent mehr Besucher: EM belebt die Innenstädte

In den Stadtzentren war viel los am ersten Wochenende der Fußball-Europameisterschaft: Allein in den Austragungsorten wurden fast eine halbe Million mehr Menschen gezählt als sonst.

Laut Ranking: Qualitätseinbußen im regionalen Bahnverkehr

Baustellen, Personalmangel und zu wenig fahrtüchtige Züge: Der regionale Bahnverkehr kämpft mit vielen Problemen. Darunter leidet die Qualität. Verbesserungen gab es auf einer viel befahrenen Strecke.

Pfahlbaumuseum am Bodensee für mehr als 14 Millionen Euro erweitert

Das Pfahlbaumuseum am Bodensee ist Welterbe-Stätte und Touristenattraktion. Die Häuser auf Stelzen dienen häufig auch als Filmkulisse. Nun wurde das Museum erweitert.

Spargel könnte zum Saisonende hin teurer werden

Die Spargelsaison ist auf der Zielgeraden, offizielles Ende ist der 24. Juni. Vor allem Frost und Regen haben die Ernte geprägt. Das hat auch Einfluss auf die Preise.

Protesttag der Zahnärzte in Baden-Württemberg

Zumindest für einen Tag wollen zahlreiche Zahnärzte in Baden-Württemberg mal weniger, dass ihre Patienten den Mund aufmachen. Sie wollen es vielmehr selbst tun. Aus Protest.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.