500-Kilogramm-Bombe wird am 15. November 2022 entschärft
Evakuierung und Sperrungen wegen Bombenfund beim Karlsruher Güterbahnhof

500-Kilogramm-Bombe wird am 15. November 2022 entschärft Evakuierung und Sperrungen wegen Bombenfund beim Karlsruher Güterbahnhof

Quelle: Stadt Karlsruhe

Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe kommt es am Dienstag, 15. November 2022, in Karlsruhe im Bereich der Südstadt zu Beeinträchtigungen. Auf einer Baustelle im Bereich des Güterbahnhofs wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

500-Kilogramm-Bombe in Karlsruhe gefunden

Wie die Stadt Karlsruhe mitteilt, kommt es wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe am Dienstag, 15. November 2022, in Karlsruhe im Bereich der Südstadt zu deutlichen Beeinträchtigungen. Auf einer Baustelle im Bereich des Güterbahnhofs nahe Stuttgarter Straße wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Wie der Verwaltungsstab der Stadt Karlsruhe mitteilt, handelt es sich um eine 500-Kilogramm-Bombe, die am Dienstag, 15. November durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg entschärft wird.

 

Anwohner des betroffenen Bereichs evakuiert

Zu ihrer Sicherheit werden die Anwohner des betroffenen Bereichs der angrenzenden Südstadt evakuiert. Die Evakuierung startet am 15. November um 08:00 Uhr. Bis 13:00 Uhr sollen alle notwendigen Sperrungen vollzogen sein.

Dies betrifft neben den Straßen der zu räumenden Wohngebiete auch die Gleise der Deutschen Bahn. Die Strecke zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Durlach beziehungsweise Mannheim – Basel werden ebenso gesperrt wie die Gleise des Güterbahnhofs.

 

Verkehr auf der Südtangente/B10 unterbrochen

Für die Zeit der Entschärfung wird zudem der Verkehr auf der Südtangente beziehungsweise der B10 unterbrochen. Sie ist die Verbindungsstraße zwischen A5 Ausfahrt Karlsruhe-Mitte und der Rheinbrücke zwischen Baden und der Pfalz. Es wird empfohlen, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Gesperrt wird während der Entschärfung auch der Luftraum über dem Fundort.

Die Lage wird durch den Verwaltungsstab in enger Abstimmung mit Polizei, Bundespolizei, Kampfmittelbeseitigungsdienst und Feuerwehr nach Abschluss der Entschärfung beendet.

 

Von der Evakuierung betroffen sind folgende Straßen ganz oder teilweise:

Amelie-Baader-Straße, Anna-Lauter-Straße, Augartenstraße, Gervinusstraße, Häusserstraße, Henriette-Obermüller-Straße, Klara-Siebert-Straße, Langenbruchweg, Luisenstraße, Luise-Riegger-Straße, Marie-Juchacz-Straße, Melitta-Schöpf-Straße, Morgenstraße, Rahel-Straus-Straße, Rankestraße, Scherrstraße, Stuttgarter Straße, Südtangente, Sybelstraße, Teile des Cityparks, Teile des Oberwaldes, Zimmerstraße.

 

Hilfsbedürftige Personen, die ihre Wohnung nicht eigenständig verlassen können, sollen sich bitte beim Bürgertelefon am Dienstag, ab 7 Uhr unter der Rufnummer 0721 133 3333 melden. Für Evakuierte steht das Pflegeheim „ASB Seniorenresidenz am Park“ in der Elisabeth-Großwendt-Straße 6 zur Verfügung.

 

Evakuierung in der Südstadt: Der rote Kreis zeigt den 500-Meter-Radius, der evakuiert werden muss. Straßensperrungen sind blau gekennzeichnet. | Quelle: Stadt Karlsruhe

Weitere Nachrichten

Abseilaktion bei der Karlsruher Kinderklinik: Nikolaus-Höhenretter überraschen kleine Patienten

Für die Kinder im Städtischen Klinikum gab es am Nikolaustag, 06. Dezember 2022, eine besondere Aktion: Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr und der KIT-Werkfeuerwehr seilten sich als Nikolaus-Gehilfen verkleidet, an der Klinikfassade ab.

Neue technische Lösung: Bald soll es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben

Bald könnte es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben: Durch eine neue technische Lösung zur Konditionierung der Fahrflächen an den Rädern der Fahrzeuge soll der Lärm in den kommenden Monaten und Jahren reduziert werden, teilen VBK und der AVG nun mit.

Überfall auf 60-Jährigen in der Karlsruher Innenstadt - Zeugen gesucht

Nach ersten Ermittlungen schlug ein bislang unbekannter Täter am Samstagmorgen, 03. Dezember 2022, auf der Kreuzung Kaiserstraße/ Ritterstraße einen Mann zu Boden und entwendete dessen Brieftasche mit Bargeld in Höhe von 500 Euro, teilt die Polizei mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.