Frisch von der Kino-Leinwand
meinKA-Filmkritik: „Star Wars 9“ – Ein wohliges Gefühl zum Abschluss

Frisch von der Kino-Leinwand meinKA-Filmkritik: „Star Wars 9“ – Ein wohliges Gefühl zum Abschluss

Quelle: 2019 Lucasfilm Ltd. & TM.

Immer donnerstags beginnt eine neue Kino-Spielwoche und bringt frische Filmstarts mit sich. Gemeinsam mit dem Filmpalast am ZKM hat sich meinKA einen Film zum Bundesstart angeschaut und verrät, ob sich der nächste Kinobesuch lohnen wird.

Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers

Die Saga um Luke Skywalker findet ihr Ende! Star Wars-Fans warten gespannt auf Mittwoch, den 18. Dezember 2019, – der Tag, an dem der neunte Teil der Reihe in die Kinos kommt. Ein kurzer Rückblick, der für Unwissende allerdings einige Spoiler enthält: 2015 begann mit „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ eine neue Trilogie, die zeitlich nach der Original-Trilogie angesetzt ist. Das galaktisches Imperium ist zusammengebrochen, Luke Skywalker ist verschwunden. Doch der Widerstand regt sich und kämpft gegen die Erste Ordnung an, welche das gesamte Universum terrorisiert. Alle Hoffnung ruht auf Skywalker – doch die Suche nach ihm ist beschwerlicher als gedacht.

Zwei Jahre nahmen sich die Macher von Lucasfilm Zeit, um die Fortsetzung der Geschichte nachzuschieben. Skywalker ist mittlerweile gefunden und beteiligt sich nach einiger Überzeugungsarbeit auch im Kampf gegen die Erste Ordnung. Die Situation spitzt sich immer weiter zu und mündet in einem schweren Kampf, der nur von kurzzeitigem Erfolg gekrönt ist – allerdings dämpfen auch einige Schatten genau diesen Erfolg. Aus dem Kampf geht der Widerstand mit neuer Stärke und Überzeugung hervor – die auch nötig sein wird im letzten Gefecht gegen die Erste Ordnung.

 

Star Wars 9

| Quelle: 2019 Lucasfilm Ltd. & TM.

 

Disney übernimmt Star Wars-Verantwortung: Fluch oder Segen?

Mit dem dritten Teil der dritten Trilogie kurbelt Walt Disney die Marketing-Maschinerie nochmal so richtig an – nicht unbedingt zur Freude der eingefleischten Fans. Viele befürchten ein Ausweiden der Marke – vielleicht auch Grund, warum verschiedene Spin-Offs nicht so viele Menschen in die Kinos zogen wie die ursprüngliche Reihe.

Disney ist erst seit 2012 in der Führungsrolle im Star Wars-Universum. Damals wurden die Rechte für rund vier Milliarden Dollar übertragen. George Lucas persönlich war es damals wichtig, diesen Deal über die Bühne zu bringen, um ein Weiterleben von Star Wars zu garantieren. Und wie es weiterlebt: Mit Ende der aktuellen Trilogie wird noch lange nicht Schluss sein. 2022 soll schon die nächste Trilogie starten, die Wartezeit bis zum Start und zwischen den einzelnen Teilen soll dann wieder mit Serien-Projekten und Spin-Offs verkürzt werden.

 

Darum geht’s!

Doch zunächst warten viele Millionen Fans weltweit auf den Abschluss der dritten Trilogie – über deren Inhalt zu Beginn wie üblich nur wenig bekannt wurde. Die ersten, sehr naheliegenden Vermutungen sollten sich allerdings bestätigen: Die Handlung setzt unmittelbar nach dem Ende des vorangegangenen Teils ein und erzählt die Geschichte um die Skywalker-Saga weiter. Die hinterbliebenen Widerstandskämpfer nehmen einen neuen Anlauf für den letzten Kampf gegen die Erste Ordnung. Doch dieser wird alles andere als leicht: Eine bekannte Gestalt tritt erneut aufs Parkett.

 

Star Wars 9

| Quelle: 2019 Lucasfilm Ltd. & TM.

 

Filmkritik – Star Wars 9

Es ist der Aufstieg Skywalkers – soviel verrät auch schon der Titel der neusten Star Wars Episode. Doch der Weg dorthin ist beschwerlich und lang: Knapp zweieinhalb Stunden dauert der neunte Teil der Saga. J.J. Abrams hat sich also viel Zeit genommen, um ein würdiges Ende zu finden – ein Ende, das die ersten beiden Teile abdecken und die Fans versöhnlich zurücklassen soll. Keine leichte Aufgabe, immerhin soll dieser Teil den Schlusspunkt unter eine mittlerweile 40 Jahre andauernde Geschichte setzen.

Beim Schauen ist zu spüren, dass möglichst viele Charaktere und Handlungsstränge unter einen Hut gebracht werden sollen – vielleicht schon etwas zu viele? Denn der Blick wird eben nicht nur auf die Inhalte der aktuellen Trilogie gerichtet, sondern auf die komplette bestehende Welt. Viele Charaktere bekommen so einen erneuten Auftritt. Auch weitere bekannte Elemente dürfen natürlich nicht fehlen: So sind in Teil 9 wieder fremde Sterne, Schlachten und Lichtschwert-Kämpfe zu sehen. Die Qualität der Effekte: Auf dem ähnlich hohen Niveau wie die vorangegangenen Teile.

 

Star Wars 9

| Quelle: The Walt Disney Company France

 

Die Handlung gewinnt schnell an Fahrt, es wird sich nicht lange mit dem Vergangenen aufgehalten. Rey, Poe und Finn haben von Anfang an alle Hände voll zu tun, um dem Imperator auf die Spur zu kommen. Der Weg ist wie gewohnt nicht einfach und stellt die Akteure vor das ein oder andere Rätsel sowie vor erfreuliche und unerfreuliche Begegnungen. Eben weil die Reise gefühlt ohne eine Atempause verläuft, bleibt auch dem Zuschauer kaum Zeit, mal kurz durchzuschnaufen, was auch ein wenig zulasten der emotionalen Bindung geht. So zieht der Film die Zuschauer gerade in der ersten Phase nicht so sehr in ihren Bann – auch wenn die bevorstehende Aufgabe noch so unlösbar oder die Situation noch ausweglos scheint – wenig später ist dann eben doch wieder alles für den Moment gut.

Die emotionale Fahrt scheint erst in der letzten Filmhälfte so richtig zu beginnen: Ein in sich zerissener Kylo Ren, eine verzweifelte Rey, ein zwischen Hoffnung und Verzweiflung schwankender Poe und der letzte große Auftritt von der mittlerweile verstorbenen Schauspielerin Carrie Fisher als Prinzessin Leila bilden das Set für den Countdown. Vor allem der erstgenannte Adam Driver aka. Kylo Ren überzeugt dabei durch seinen schauspielerischen Auftritt. Fisher konnte unter anderem deswegen noch mit von der Partie sein, weil bereits vor ihrem Tod gedrehtes und in den vergangenen Teilen nicht genutztes Material vorlag.

Den eingefleischten Fans dürften vor allem die vielen Querverweise zu anderen Teilen der Saga positiv auffallen – sie sind zumeist unaufdringlich und beantworten die ein oder andere offene Frage. Diese nostalgischen Momente in Kombination mit einer in sich fügenden Geschichte rund um die Familie Skywalker – aber auch andere entdecken sich und ihre Vergangenheit neu – sorgt dann schlussendlich für ein befriedigendes Gefühl am Ende des Films – wenn auch nicht unbedingt ein einprägsames. Damit schließt sich nun auch dieser Kreis rund um die Skywalker und die Jedi.

 

Star Wars 9

| Quelle: 2019 Lucasfilm Ltd. & TM.

 

Die meinKA-Empfehlung – Star Wars 9

Versöhnliches Ende für alle Star Wars Fans – Besucher mit weniger starken Kenntnissen rund um die Saga werden wohl nicht jedes Augenzwinkern der Macher nachvollziehen können. Star Wars 9 – Der Aufstieg der Skywalkers bildet einen soliden Abschluss, bei dem vor allem das Ende selbst hervorsticht.

 

Film im Überblick – Star Wars 9

Kinostart 18. Dezember 2019
Genre Sci-Fi, Abenteuer
Altersfreigabe FSK ab 12 freigegeben
Regisseur J.J. Abrams
Schauspieler Daisy Ridly, Adam Driver, Oscar Isaac, John Boyega, Carrie Fisher, Mark Hamill
Länge 2 Stunde 22 Minuten

 

Neugierig? Kinotrailer zu Star Wars 9

 

 

Ab ins Kino – Filmpalast am ZKM

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.