News aus Baden-Württemberg
Forscher findet auf Mittagsspaziergang neue Pilzgattung

News aus Baden-Württemberg Forscher findet auf Mittagsspaziergang neue Pilzgattung

Quelle: Valentin Queloz/WSL/dpa/Archivbild -
dpa

Überraschender Fund beim Mittagsspaziergang: Ein Schweizer Forscher ist auf eine neue Pilzart gestoßen – wie sich später herausstellte, soll es sich sogar um eine ganz neue Gattung handeln.

Die Entdeckung machte ein Pilzexperte der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) bereits 2018 quasi vor der Bürotür: Auf einer Fichte im Garten der Forschungsanstalt entdeckte er kleine grau-beige Becherlein und damit den unbekannten Pilz.

Wie die Anstalt nun mitteilte, wurde er inzwischen an rund 130 Fundstellen nachgewiesen, auf Waldweiden und in Bergwäldern im Jura, den Alpen und auch im Schwarzwald.

Die Forscher tauften die Art Microstrobilinia castrans und präsentierten sie nun in der Zeitschrift Mycological Progress. Der Artname castrans deutet auf die Lebensweise des Pilzes hin: Er zersetzt das Gewebe der männlichen Fichtenblüte und gelangt so an die nahrhaften Pollen. Der Parasit zerstört dabei die männlichen Blüten. Die Forscher wollen Microstrobilinia castrans im Auge behalten, sehen aber derzeit keine Gefahr für die Fichten, da der Pilz immer nur einige wenige Blüten eines Baumes befalle.

Die Experten schließen nicht aus, dass der Pilz irgendwann mit Parkbäumen eingeschleppt wurde. In den letzten 200 Jahren sei in Europa so eifrig nach Pilzen gesucht worden, dass ein so auffälliger Becherling kaum unentdeckt geblieben wäre, hieß es.

 

Weitere Nachrichten

Bauwirtschaft klagt über schlechte Geschäfte

Fehlende Aufträge und die Angst vor Kurzarbeit: Die Bauwirtschaft im Südwesten sieht noch kein Ende der Krise.

Suche nach Flattertieren: Forscher erfassen Fledermäuse

Forscher wollen herausfinden, wer nachts durch die Wälder im Südwesten flattert.

Mann legt im Landkreis Karlsruhe Steine auf Gleise: Güterzug muss notbremsen

Ein Mann hat am Bahnhof in Malsch im Kreis Karlsruhe mehrere Steine auf die Gleise gelegt.

Millionenschaden bei Brand von Wohnhaus mit Scheune in Weingarten

Bei dem Brand eines Wohnhauses mit einer Scheune im Kreis Karlsruhe ist ein geschätzter Schaden von etwa einer Million Euro entstanden. Bei den Löscharbeiten sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Umgerüstete Polizeihubschrauber können jetzt länger fliegen

Modern waren die baden-württembergischen Polizeihubschrauber bislang auch schon, jetzt sind sie nochmal umgerüstet worden. Das habe den einen oder anderen Vorteil, wirbt das Innenministerium.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.