Corona in Baden-Württemberg
Gewalttat an Besucherkind? 33-Jähriger unter Mordverdacht

Corona in Baden-Württemberg Gewalttat an Besucherkind? 33-Jähriger unter Mordverdacht

Quelle: Lino Mirgeler

Rettungskräfte rücken wegen eines Feuers aus. Sie finden ein totes Mädchen im Brandhaus – und Spuren eines Gewaltdelikts. Das Kind war zu Besuch. Hat der Gastvater vorher die Sechsjährige getötet?

Nach dem Fund eines toten Mädchens bei einem Wohnungsbrand in Baden-Baden steht der 33-jährige Gastvater unter Mordverdacht. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten, war die Sechsjährige in der Nacht zum Sonntag zu Besuch. Spuren in der ausgebrannten Wohnung deuten den Ermittlern zufolge auf ein Gewaltdelikt hin. Gegen den 33-Jährigen, der sich in einem gesundheitskritischen Zustand befinde, wurde Haftbefehl beantragt.

Das Mädchen war am Sonntagmorgen von Einsatzkräften gefunden worden, die wegen des Brandes im Stadtteil Oosscheuern alarmiert worden waren. Der 33-Jährige wurde bewusstlos mit einer Rauchgasvergiftung und verletzt in eine Klinik gebracht. Sein Sohn, der ebenfalls ins Krankenhaus kam, wurde vom Jugendamt bis auf Weiteres in Obhut genommen.

«Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren und konzentrieren sich auf die Geschehnisse vor dem Brandausbruch», hieß es in der Mitteilung. Mehr Klarheit sollte am Montag eine Obduktion bringen. Die Spurensicherung sei schwierig nach dem Brand. Sie werde noch einige Zeit dauern. Das Mädchen konnte erst nach mehreren Stunden identifiziert werden.

Die Polizei hatte schon am Sonntag mitgeteilt, Einzelheiten würden darauf schließen lassen, dass es vor dem Feuer in der Wohnung einen gewalttätigen Übergriff auf das Kind gegeben habe. Zunächst war von einem fünf Jahre alten Kind die Rede gewesen. Wie das Mädchen ums Leben kam, wurde nicht bekannt. Nach einem Bericht des SWR soll es sich um eine befreundete Familie gehandelt haben, bei der das Mädchen übernachtete. Die Staatsanwaltschaft wollte auf Anfrage nicht weiter ins Detail gehen.

 

Weitere Nachrichten

Genitalverstümmelungen bei 10.000 Frauen in Baden-Württemberg

Genitalverstümmelungen gehören für viele Frauen und Mädchen weltweit noch zum Erwachsenwerden dazu. Doch auch in Baden-Württemberg gibt es Betroffene - und das sind nicht wenige.

Bei Grundsteuer gibt es für Eigentümer in Baden-Württemberg Aufschub

Eigentümerinnen und Eigentümer von privaten Grundstücken bekommen im Südwesten de facto mehr Zeit für die Abgabe ihrer Grundsteuererklärung.

Klimawandel lässt Trüffelernte in Deutschland schrumpfen

Trüffel sind nicht nur etwas für Feinschmecker, sie sind auch wichtig für das Waldökosystem. Doch der Klimawandel macht den Edelpilzen zu schaffen.

Vom Airport ins Stadtzentrum: Bruchsaler Volocopter testet Flugtaxi

In 20 Minuten vom Römer Flughafen Fiumicino ins Zentrum der italienischen Hauptstadt: Das deutsche Unternehmen Volocopter will das im Jahr 2024 anbieten und ist dafür erstmals testweise mit einem elektrischen Flugtaxi im Luftraum Italiens geflogen.

Baden-Württemberg will schnellstmögliche Rhein-Vertiefung

Zu welchen Engpässen in der Schifffahrt Niedrigwasser führt, hat der Dürresommer deutlich vor Augen geführt. Es gibt längst Pläne, hier Abhilfe zu schaffen. Beim Treffen der Verkehrsminister wollen die Länder Druck auf den Bund machen - allen voran Baden-Württemberg.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.