News aus Baden-Württemberg
„Graffiti-Inge“ verschönert Schmierereien auf Stromkästen in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg „Graffiti-Inge“ verschönert Schmierereien auf Stromkästen in Baden-Württemberg

Quelle: Pixabay
dpa

Inge Hess aus Leimen sind hässliche Stromkästen ein Dorn im Auge. Gegen die Trübsal dieser grauen Boxen kämpft sie mit Sprühdosen und launigen Sprüchen.

Die 80-Jährige Graffiti-Künstlerin teilt ihr Hobby vornehmlich mit jungen Männern. Deshalb ist sie völlig unverhofft zu einer Berühmtheit in der Stadt im Rhein-Neckar-Kreis geworden. Mittlerweile verbinden womöglich mehr Menschen die 27.000-Einwohner-Gemeinde mit der rüstigen Seniorin und ihrer ungewöhnlichen Freizeitbeschäftigung als mit dem ebenfalls aus Leimen stammenden Ex-Tennisstar Boris Becker. Der sitzt in einem britischen Gefängnis, während «Graffiti-Inge» die ihr entgegengebrachte überregionale Aufmerksamkeit in Presse und Fernsehen kaum fassen kann.

Alles begann mit dem verwahrlosten Stromkasten gegenüber ihrem Eigenheim. Der Schandfleck nervte sie so, dass sie erst zu Schwamm und Putzmittel und dann zur Sprühdose griff. Andere Farben halten auf dem zum Teil faserigen Material nicht, erläutert sie. Auf den zunächst mit einer hellen Untergrundfarbe versehenen Flächen bringt sie mit Schablonen Motive des Illustrators und Kinderbuchautoren Janosch und des britischen Streetart-Künstlers Banksy auf. 20 Stromkästen in ihrem Umkreis hat sie bereits verschönert.

Im Rathaus wird das Engagement der Bürgerin gelobt. «Die leider überall anzutreffenden Schmierereien, die teils obszöne, beleidigende oder gar verfassungsfeindliche Inhalte zeigen, sind ein Schandfleck im kommunalen Erscheinungsbild», meint Oberbürgermeister Hans Reinwald (CDU). Alles, das dazu beitrage, sie schnellstmöglich verschwinden oder besser gar nicht entstehen zu lassen, sei daher zu begrüßen.

Hess tut sich schwer damit, Graffiti-Sprayer per se in die Ecke von Straftätern zu stellen. Für das Ungestüme, das Unkonventionelle, ja zuweilen Brutale der gesprühten Bilder hat die Seniorin durchaus Verständnis: «Die jungen Leute brauchen doch ein Ventil», meint sie.

 

Weitere Nachrichten

Erstaufnahme-Plätze für Geflüchtete müssen ausgebaut werden

Baden-Württemberg muss bis 2026 voraussichtlich rund 27.300 neu ankommende Geflüchtete jährlich in Erstaufnahmeeinrichtungen unterbringen und will die Plätze dort für die Menschen massiv aufstocken.

Umbauten: Feuerwehren wollen Krebsgefahr senken

Wie gefährlich Brandbekämpfung für Einsatzkräfte ist, haben Krebsforscher der WHO vor zwei Jahren eingestuft: so krebserregend wie Asbest und Rauchen. Die Feuerwehren im Land ziehen Konsequenzen.

Frische Meeresluft sorgt für tiefere Temperaturen

Frische Meeresluft sorgt in den nächsten Tagen zunächst für tiefere Temperaturen in Baden-Württemberg.

Landwirtschaftsverband fordert Politik zu Handeln auf

Ein «Weiter so» wollen sie nicht akzeptieren: Die Landwirte Südbadens haben ein Forderungspapier mit Maßnahmen erarbeitet. Die Politik soll endlich Handeln und sie finanziell entlasten.

Keine Altersgrenze mehr: "Miss Germany" wird gewählt

Kandidatinnen im Alter von 22 bis 42 Jahren wollen die Auszeichnung bekommen. Früher zählte Schönheit, nun geht es vor allem darum, Verantwortung zu übernehmen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.