News aus Baden-Württemberg
Auch in Karlsruhe: Strom- & Gaspreise steigen ab Oktober teils kräftig

News aus Baden-Württemberg Auch in Karlsruhe: Strom- & Gaspreise steigen ab Oktober teils kräftig

Quelle: Bernd Weißbrod
dpa

Viele Gaskunden im Südwesten müssen sich ab Oktober auf teils kräftige Preissteigerungen einstellen. Die geplante Senkung der Mehrwertsteuer fängt das oft nicht auf. Die neuen Umlagen werden aber nicht überall sofort aufgeschlagen.

rde die Steigerung abmildern, aber nicht vollständig ausgleichen. In Freiburg würde eine Mehrwertsteuerabsenkung die Mehrbelastung um etwa die Hälfte reduzieren, teilte eine Sprecherin vom dortigen Grundversorger Badenova mit.

Die Stadtwerke Heidelberg wollen die Erhöhungen eins zu eins an die Kunden weitergeben – das ergebe mit der aktuellen Mehrwertsteuer eine Preissteigerung von knapp unter 20 Prozent, hieß es. Sinke nun die Mehrwertsteuer, gleiche das die Mehrbelastung für Haushalte nicht aus. Bei einem Haushalt mit 18.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch ergebe sich durch die Mehrwertsteuerabsenkung von 19 auf 7 Prozent eine Entlastung von 337 Euro. Die Umlagen führten bei einer Mehrwertsteuer von 7 Prozent aber zu einer Mehrbelastung von 477 Euro – Kunden müssten also unterm Strich 140 Euro im Jahr mehr bezahlen.

Der Energiekonzern EnBW, der unter anderem für Stuttgart als Grundversorger fungiert, will hingegen noch nicht zu Anfang Oktober mit den Gaspreisen hochgehen. Preisanpassungen hätten bis zum Freitag kommuniziert werden müssen, die Höhe der Umlage sei aber erst am 15. August bekannt geworden, hieß es. EnBW prüfe daher die Weitergabe zu einem späteren Zeitpunkt. Beim Strompreis geht es bei EnBW ab Oktober im Grundversorgungstarif im Durchschnitt um 31,1 Prozent nach oben.

Auch die Karlsruher Stadtwerke und der Heilbronner Gas-Grundversorger HNVG erhöhen ihren Gastarif zum 1. Oktober noch nicht. In Karlsruhe erfolge das aber eventuell zum 1. November, teilte ein Sprecher mit. Über die Höhe der Preisanpassung gebe es noch keine Entscheidung – die Umlagen würden aber in jedem Fall voll weitergegeben. Das bedeutet laut Sprecher, dass die Preise wohl etwas stärker erhöht werden, um die Umlage für Oktober rückwirkend zu finanzieren.

Bei den Karlsruher Stadtwerken steigt der Strompreis zum 1. Oktober etwa um ein Drittel. In Mannheim und Heidelberg sanken die Strompreise in der Grundversorgung zuletzt, nachdem zum 1. Juli die EEG-Umlage weggefallen war. In Freiburg glichen sich eine Preiserhöhung zum 1. August und der Wegfall der Umlage in etwa aus. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm planen Preisanpassungen für Strom und Gas in den kommenden Monaten, nannten aber kein Datum.

 

Weitere Nachrichten

Vater wegen Kindesentführung zu drei Jahren Haft verurteilt

Die Eltern trennen sich. Der Kampf um den Umgang mit dem gemeinsamen Sohn beginnt und endet bis heute nicht. Er mündet in der Entführung des Kindes nach Panama. Der Vater muss sich dafür nun vor Gericht verantworten. In dem Fall gibt es nur Verlierer.

Messerangriff in Wohnunterkunft in Hockenheim: Verdächtiger in Haft

Weil er in einer Obdachlosenunterkunft in Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) zwei andere Männer teils lebensgefährlich verletzt haben soll, ist ein Mann in Untersuchungshaft gekommen.

Naturkundemuseum Karlsruhe & LUBW: Nachtfalter leiden wegen schwindender Biotope

Nachtfalter leiden in Baden-Württemberg vor allem unter den schwindenden nährstoffarmen Lebensräumen wie Magerrasen, Heiden und Niedermoore.

Flüchtlingspolitik: Ministerpräsident sieht Land an Kapazitätsgrenze

Die Flüchtlingslage wird mit jedem Tag brenzliger. In den Kommunen sei kein Platz mehr, heißt es. Kritik an den vergleichsweise hohen Sozialleistungen für ukrainische Flüchtlinge wird lauter. Und nun erreichen auch noch erste russische Kriegsdienstverweigerer das Land.

EnBW & RWE: Übertragung von Strommengen soll AKW-Produktion sichern

Damit die Atomkraftwerke Emsland und Neckarwestheim II bis Ende des Jahres in vollem Umfang Strom produzieren können, haben die Energieversorger EnBW und RWE gesetzlich verbriefte Strommengen gewissermaßen umgebucht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.