Neues vom KSC
Vor Heimspiel gegen Hertha: KSC-Coach Eichner über Kaderplanung & Umbruch

Neues vom KSC Vor Heimspiel gegen Hertha: KSC-Coach Eichner über Kaderplanung & Umbruch

Quelle: Roland Weihrauch/dpa

Der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hertha BSC kann sich KSC-Coach Eichner ohne Einschränkung widmen. Denn im Gegensatz zur Vorsaison, liegt die Auswahl der Neuzugänge nicht mehr in seiner Hand.

Angesichts des anstehenden personellen Umbruchs beim Karlsruher SC hat Trainer Christian Eichner vor der ausverkauften Partie gegen Hertha BSC Einblicke in die Entscheidungsfindung bei der Kaderplanung des Siebten der 2. Fußball-Bundesliga gewährt. In der Vorsaison hatte er als Kopf der «Task-Force Sport» noch die Auswahl der Neuzugänge direkt gesteuert. «Das ist jetzt nicht mehr der Fall», erklärte er zwei Tage vor dem Duell mit den Berlinern am Sonntag (13.30 Uhr/Sky).

Natürlich sei damals für ihn klarer gewesen, welcher Transfer am Ende getätigt werden würde. «Heute habe ich Kenntnis über die Spieler, für die sich der Club, die Scouting-Abteilung und Sebastian Freis an verantwortlicher Stelle interessieren. Und ich gebe mein Feedback dazu ab», sagte Eichner.

Sein Hauptaugenmerk liege nun wieder mehr «auf dem grünen Rasen» selbst. Auch wenn das Trainerteam natürlich Wünsche hinterlegt habe. «Mal bekommt der Trainer einen Spieler, mal bekommt er ihn nicht. Das war aber schon über all die Jahre so», sagte der 41-Jährige und sieht darin kein größeres Problem. Nur, dass der Verein in diesem Jahr eben noch ein paar Parameter mehr in der Suche aufgerufen habe – vor allem bezüglich der Altersstruktur und des angestrebten Umbruchs.

Gegen die Hertha kann Eichner wieder auf den zuletzt verletzt fehlenden Stürmer Budu Siwsiwadse zurückgreifen. Schlechter sieht es dagegen bei Verteidiger Sebastian Jung aus, den nach überstandener Sprunggelenksverletzung nun ein grippaler Infekt ausbremst.

 

Mehr zum KSC

KSC zieht Kaufoption und verpflichtet David Herold von Bayern München

Der KSC hat von seiner Kaufoption Gebrauch gemacht und den 21-jährigen David Herold vom FC Bayern München fest verpflichtet. Der Linksverteidiger spielte bislang auf Leihbasis beim KSC, informieren die Badener am 24. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Zurück in die Bundesliga? Geschäftsführer Becker sieht KSC vor erfolgreicher Zukunft

Michael Becker, der Geschäftsführer des Karlsruher SC, will in einem Interview die Zweifel am Kurs des Zweitligisten vertreiben. Er spricht nach Rang fünf von weiteren positiven Trends.

Neuer Torwart für den KSC: Aki Koch kommt von Mainz nach Karlsruhe

Der Karlsruher SC hat - nach dem Abgang von Kai Eisele - einen neuen dritten Torwart verpflichtet: Aki Koch kommt von der Zweitvertretung des FSV Mainz 05 zum KSC, darüber informierte der Verein am Mittwoch, 22. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Trainingslager, Testspiele & mehr - der Sommerfahrplan des KSC

Kaum ist die Saison 2023/24 vorbei - wird beim Karlsruher SC schon auf die Vorbereitung geschaut. Denn auch wenn die Profis die nächsten Wochen zunächst einmal die Beine hochlegen dürfen, so sind Trainingsauftakt, Testspiele und mehr schon terminiert.

Stindl mit perfektem Abschied beim KSC- doch was wird aus Coach Eichner?

Er kam, traf und beendete seine Karriere: Lars Stindl sorgte beim Saisonfinale der Karlsruher noch mal für einen besonderen Moment. Die Zukunft des Trainers bleibt derweil ein spannendes Thema.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.