News aus Baden-Württemberg
Hilfsorganisation Caritas fordert: Humanitäre Hilfe entpolitisieren

News aus Baden-Württemberg Hilfsorganisation Caritas fordert: Humanitäre Hilfe entpolitisieren

Quelle: Marcus Brandt/dpa
dpa

Hilfswerke haben es nach Einschätzung des Leiters von Caritas International zusehends schwerer, ihre Arbeit zu leisten.

«Die Mitarbeitenden der Hilfswerke sind immer häufiger mit Hemmnissen und Hürden verschiedenster Art konfrontiert, die Hilfen erschweren oder schlimmstenfalls gar verhindern», schrieb Oliver Müller in einem Gastbeitrag für die «Badischen Neuesten Nachrichten» und das «Badische Tagblatt» (Samstag). Der 58-Jährige leitet seit 2006 die katholische Hilfsorganisation mit Sitz in Freiburg.

Das Ziel müsse sein, humanitäre Hilfe zu entpolitisieren, forderte Müller in dem Beitrag. «Hilfsgelder müssen gerecht verteilt und alle Menschen in Not gleichermaßen nach ihrer Bedürftigkeit bedacht werden. Denn nur so kann das wesentliche Prinzip der humanitären Hilfe – der Grundsatz der Unparteilichkeit – gewahrt bleiben.»

Eine besondere Herausforderung seien Hilfen in unsicheren Situationen, wie sie etwa in Kriegen oder in politisch labilen Staaten herrschten. «Dort stehen die Helfenden oft unkontrollierbarer Gewalt und Bedrohung gegenüber, die es für lokale und internationale Hilfsorganisationen enorm schwer machen, die betroffenen Menschen in Not vor Ort zu erreichen», erläuterte der Theologe.

Der Krieg in der Ukraine sei ein Beispiel dafür, wie nur unter enorm hohen Risiken für die Helferinnen und Helfer Hilfe in Frontnähe geleistet werden könne: «Etwa wenn auf die Helfenden geschossen wird, oder sie sich wegen zahlreicher inoffizieller Checkpoints oder zerstörter Zufahrtswege kaum mehr fortbewegen können.»

 

Weitere Nachrichten

235 Millionen Euro Förderung für Städtebau in Baden-Württemberg bewilligt

Der Städtebau in Baden-Württemberg wird in diesem Jahr nach Angaben der Landesregierung mit rund 235 Millionen Euro gefördert.

Erste Tarifrunde für Chemieindustrie in Karlsruhe endet ohne Ergebnis

Für mehr als 70.000 Beschäftigte der Chemie- und Pharmabranche im Südwesten soll es nach Gewerkschaftsvorstellungen mehr Geld geben. In der Krise undenkbar, meinen die Arbeitgeber.

Laut Dehoga: Lage für Betriebskantinen weiterhin herausfordernd

Die Corona-Krise schlägt auch bei den Betriebskantinen zu Buche - mit einem dicken Minus. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Europa-Park startet neue Achterbahn "Voltron Nevera"

In einem südlichen Adria-Ambiente dreht die neue Achterbahn des Europa-Parks ihre Runden. Im Mai gibt es dann einen weiteren Neubeginn in der Freizeitanlage.

Volocopter in Bruchsal: CSU wirft Aiwanger Blockade von Umzug nach Bayern vor

Die CSU hat dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vorgeworfen, eine Bürgschaft für den Elektro-Helikopter-Hersteller Volocopter und damit den Umzug des Start-ups nach Bayern zu blockieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.