Wetter am Wochenende
Hitze sorgt für volle Badeseen: Gewitter zum Wochenstart

Wetter am Wochenende Hitze sorgt für volle Badeseen: Gewitter zum Wochenstart

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand

Volle Seen, volle Parkplätze – doch fast überall ging es ruhig zu, meldet die Polizei.

Vor der Dusche noch mal Sauna: Temperaturen über 30 Grad haben die Menschen im Südwesten am Wochenende wieder ins Schwitzen gebracht. Ein Platz am Badesee war genauso begehrt wie ein Pool im Freien. Auf Parkplätzen und Zufahrten wurde es schon mal eng, größere Zwischenfälle notierte die Polizei im Land jedoch zunächst nicht. Und wer konnte, suchte auch Abkühlung im Fluss.

«Wir sind noch zufrieden», sagte ein Polizeisprecher am Bodensee. Im Freibad Litzelstetten wurden lediglich zwei Besucher hinaus eskortiert, die unter anderem zu laut Musik gehört hatten. Am Karlsruher Epplesee fielen ein paar Falschparker auf. Voll war es auch am Ebnisee im Rems-Murr-Kreis.

Kurzzeitig gesperrt war der Katzenbachsee bei Pfaffenhofen (Kreis Heilbronn). Dort wurde ein 36-Jähriger vermisst; er ist jedoch wohlauf. «Er kam einfach so zum See zurück gelaufen», sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Zuvor hatten etwa 70 Kräfte der Polizei, des Rettungsdienstes, der Feuerwehr sowie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) nach dem vermeintlich Vermissten gesucht, nachdem unter anderem seine Kleider in der Nacht auf Sonntag am Ufer des Sees gefunden wurden. Am Sonntagmittag war der See dann wieder für Badegäste frei.

Nach dem heißen Sonntag soll es spätestens zum Wochenanfang in Baden-Württemberg zunehmend ungemütlich werden. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll es zum Start der Woche zeitweise schauerartig regnen mit teils kräftigen Gewittern. Es werden Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad erwartet. Erste Gewitter sollte es schon am Sonntagabend geben.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg: Streit über Maskenpflicht in Bus- & Bahn

Während Bayern und Sachsen-Anhalt die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen abschaffen, hält der Südwesten an der Vorgabe im Nahverkehr vorerst fest. Doch nicht jeder ist mit der Entscheidung der Landesregierung zufrieden.

Nächster Warntag: Viele Sirenen bleiben stumm - aber nicht in Karlsruhe

Am bundesweiten Warntag vor zwei Jahren warteten viele Menschen vergeblich auf eine Nachricht auf ihrem Smartphone oder das Heulen einer Sirene. Besserung wurde versprochen. Aber auch vom nächsten Warntag dürften viele in Baden-Württemberg nichts mitbekommen.

Ortenaukreis: Zehn Menschen in einem Auto - und keiner angeschnallt

Polizisten haben in Offenburg ein Auto mit zehn Insassen angehalten - und keiner von ihnen war angeschnallt.

Der Fiskus hat Gnade: Finanzämter wahren Weihnachtsfrieden

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe und Barmherzigkeit - das gilt auch für die Finanzbeamten im Land. Sie drücken wie jedes Jahr gegen Jahresende ein Auge zu. Zumindest ein paar Tage lang.

Autofahrerin prallt gegen Hauswand im Enzkreis

Eine 38-Jährige ist mit ihrem Auto bei einem Unfall in Engelsbrand im Enzkreis schwer verletzt worden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.