News aus Baden-Württemberg
Karlsruhe hat einnahmestärkstes Hauptzollamt im Land

News aus Baden-Württemberg Karlsruhe hat einnahmestärkstes Hauptzollamt im Land

Quelle: Thomas Riedel
dpa

Hunderttausende geschmuggelte Zigaretten, Elfenbeinfiguren, Dopingmittel – aber auch mehr kontrollierte Waren infolge des Brexits sowie Erfolge im Kampf gegen Schwarzarbeit.

Der florierende Zigarettenschmuggel und mehr kontrollierte Waren infolge des Brexits haben dem Zoll in Baden-Württemberg im Jahr 2021 höhere Einnahmen beschert. Landesweit an der Spitze steht nach Angaben vom Donnerstag das Hauptzollamt Karlsruhe mit 8,5 Milliarden Euro. Ob Schmuggel mit Elfenbeinfiguren, Dopingmittel oder der Kampf gegen Schwarzarbeit: Die Beamten in Karlsruhe hatten gut zu tun und konnten so die Einnahmen aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 (7,7 Mrd Euro) steigern.

Das Abfertigungsvolumen in Karlsruhe wuchs im vergangenen Jahr nicht zuletzt wegen des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU auf mehr als 15 Millionen Warenpositionen zur Ein- und Ausfuhr. Die Zöllner kontrollierten mehr als 44 000 Personen, beispielsweise am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. Zudem untersuchten sie rund 14 000 Pakete bei den sechs Zollämtern im Bezirk.

Auch das Hauptzollamt Stuttgart verzeichnete mit 4,6 Milliarden Euro einen neuen Einnahmerekord, wie die Behörde mitteilte. Trotz der Störungen in den Lieferketten habe das Amt wieder mehr Sendungen abgefertigt als noch 2020. Am Flughafen Stuttgart stoppten die Zollbeamten demnach trotz weiter niedriger Passagierzahlen Schmuggelwaren im Wert von 1,5 Millionen Euro. Am häufigsten stießen die Zöllner auf Zigaretten (knapp 500.000 Stück) sowie Goldschmuck (31 Kilogramm).

Die Mitarbeiter des Hauptzollamts in Ulm berichten ebenfalls von einer Zunahme der Einnahmen auf 2,6 Milliarden Euro in 2021. Sie beschäftigt derzeit vor allem ein Trend: Zigarettenschmuggel durch Kleintransporter aus Osteuropa. Allein 20 solcher Transporte haben die Beamten in den vergangenen Monaten den Angaben zufolge aus dem Verkehr gezogen. Insgesamt kontrollierten die Ulmer Zöllner im vergangenen Jahr rund 11.000 Fahrzeuge und 18.000 Menschen. Einer der größten Funde war dabei ein Transport mit 420.000 Potenzpillen aus Polen.

 

Weitere Nachrichten

Inflationsrate in Baden-Württemberg fällt auf 2,7 Prozent

Die Inflation in Baden-Württemberg sinkt weiter. Billiger als ein Jahr zuvor sind im Februar vor allem Heizöl und Kraftstoffe wie Benzin.

Rund 4.500 Beschäftigte beteiligen sich an ÖPNV-Warnstreik

Im Zuge der Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in sieben Südwest-Städten haben Tausende Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt.

Binnenschifffahrt: Güterumschlag im Südwesten auf Tiefstand

An den Häfen im Südwesten sind im vergangenen Jahr so wenige Güter im Binnenschiffsverkehr umgeschlagen worden wie noch nie.

Viele Rentnerinnen liegen unter der Grundsicherung

Viele Frauen, die neu in Rente gehen, bekommen weniger als 850 Euro pro Monat, kritisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund. Dessen Chef fordert unter anderem mehr betriebliche Vorsorge.

Polizisten der Reiterstaffel wegen Tierquälerei wieder vor Gericht

Zwei Polizisten der Mannheimer Reiterstaffel sollen Pferde mit Dosen, Schlägen und Pfefferpaste gequält haben. Der Prozess, der im November direkt nach dem Auftakt verschoben wurde, begann nun erneut.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.