News aus der Fächerstadt
Karlsruher gewinnen bei Geschichtswettbewerb

News aus der Fächerstadt Karlsruher gewinnen bei Geschichtswettbewerb

Quelle: Uli Deck/dpa
dpa

Wo und und wie wohnen Menschen? Antworten auf diese Frage suchten mehr als 5600 Kinder und Jugendliche beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten. Einer der ersten Preise geht in den Südwesten.

Drei Absolventen des Bismarck-Gymnasiums Karlsruhe erhalten für ihren Beitrag zum Thema Wohnen einen der ersten Preise beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten. Das teilte die Körber-Stiftung mit.

Das Thema der Absolventen war die Aufarbeitung der NS-Geschichte des Mieter- und Bauvereins Karlsruhe eG. «Wir haben gehofft, dass wir durch unsere Arbeit irgendwas anstoßen können», sagte der 19-jährige Paul Mai. Denn bisher habe die NS-Zeit etwa auf der Website der Genossenschaft fast keine Erwähnung gefunden.

Umso mehr freuen sich Jeremias Loghis, Paul Mai und Elias Vollmer darüber, dass es so aussehe, als ob sich die Genossenschaft nun selbst mehr mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen wolle. Für ihre 50-seitige Arbeit bekommen die drei einen der mit je 2500 Euro dotierten ersten Preise auf Bundesebene. Geehrt werden die Preisträger, die ihr Abitur bereits im Jahr 2022 ablegten, am Dienstag in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Bereits 2021 gewann das Karlsruher Trio mit einem Beitrag zum Thema Sport den zweiten Preis auf Bundesebene. Beim diesjährigen Wettbewerb konnten sie trotz ihres bereits bestandenen Abiturs noch einmal teilnehmen, weil die Teilnahmevoraussetzung lediglich die Einhaltung der Altersgrenze von 21 Jahren ist.

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten wurde 1973 vom damaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann und der Körber-Stiftung ins Leben gerufen. In diesem Jahr lautete das Thema «Mehr als ein Dach über dem Kopf. Wohnen hat Geschichte». In Baden-Württemberg wurden 164 Beiträge von 505 Schülerinnen und Schülern eingereicht.

 

Weitere Nachrichten

Bis zu 76 Prozent mehr Besucher: EM belebt die Innenstädte

In den Stadtzentren war viel los am ersten Wochenende der Fußball-Europameisterschaft: Allein in den Austragungsorten wurden fast eine halbe Million mehr Menschen gezählt als sonst.

Laut Ranking: Qualitätseinbußen im regionalen Bahnverkehr

Baustellen, Personalmangel und zu wenig fahrtüchtige Züge: Der regionale Bahnverkehr kämpft mit vielen Problemen. Darunter leidet die Qualität. Verbesserungen gab es auf einer viel befahrenen Strecke.

Pfahlbaumuseum am Bodensee für mehr als 14 Millionen Euro erweitert

Das Pfahlbaumuseum am Bodensee ist Welterbe-Stätte und Touristenattraktion. Die Häuser auf Stelzen dienen häufig auch als Filmkulisse. Nun wurde das Museum erweitert.

Spargel könnte zum Saisonende hin teurer werden

Die Spargelsaison ist auf der Zielgeraden, offizielles Ende ist der 24. Juni. Vor allem Frost und Regen haben die Ernte geprägt. Das hat auch Einfluss auf die Preise.

Protesttag der Zahnärzte in Baden-Württemberg

Zumindest für einen Tag wollen zahlreiche Zahnärzte in Baden-Württemberg mal weniger, dass ihre Patienten den Mund aufmachen. Sie wollen es vielmehr selbst tun. Aus Protest.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.