News aus der Fächerstadt
Karlsruher Naturkundemuseum baut Netzwerk mit Artenexperten auf

News aus der Fächerstadt Karlsruher Naturkundemuseum baut Netzwerk mit Artenexperten auf

Quelle: Thomas Riedel

Das Naturkundemuseum Karlsruhe baut ein Netzwerk von Experten zur Artenbestimmung auf.

Hintergrund sei der Mangel an Fachleuten in diesem Bereich, sagte Direktor Norbert Lenz der Deutschen Presse-Agentur. Die schwindende Zahl an Taxonomen – so der Fachbegriff – solle sich besser austauschen können.

Artenbestimmung werde an Universitäten immer weniger gelehrt, kritisierte Lenz. Das wirke sich auch auf die Ausbildung von Biologielehrern und damit auf die Wissensvermittlung an Kinder aus.

Wenn man aber nicht wisse, welche Tier- und Pflanzenarten mit welchen Eigenschaften es gibt, könne man auch Folgen etwa des Artensterbens nicht richtig beurteilen.

«Wir haben nicht nur das Zeitalter der Klimakrise, sondern auch der Biodiversitätskrise», machte Lenz deutlich. Die schaffe noch einmal andere Fakten.

 

Weitere Nachrichten

Ungeimpfte Studierende dürfen ab Montag getestet zur Uni

An den baden-württembergischen Hochschulen können von der kommenden Woche an auch ungeimpfte Studierende wieder mit negativen Corona-Tests an den Vorlesungen und Übungen teilnehmen.

Verwaltungsgerichtshof: Einfrieren der Alarmstufe II widerspricht Gesetz

Das Einfrieren der Alarmstufe II mit harten Beschränkungen für Ungeimpfte in Baden-Württemberg widerspricht nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs dem Infektionsschutzgesetz des Bundes.

Corona-Entspannung für Intensivstationen: Druck bleibt hoch

Trotz der sinkenden Zahl von Covid-Patienten auf den Intensivstationen bleibt der Druck auf das Personal nach Angaben der baden-württembergischen Krankenhausgesellschaft hoch.

Weniger Wiederholer im Corona-Schuljahr 2020/21 in Baden-Württemberg

Weniger Wiederholer im Corona-Schuljahr 2020/21 im Südwesten

Kontaktdaten: Gastgewerbe fordert Ende der Sammelpflicht

Das Einchecken per App oder das Ausfüllen von Kontaktformularen gehörte in Corona-Zeiten lange zum Alltag. Während es damit nicht nur in Bayern schon wieder vorbei ist, müssen baden-württembergische Gastronomen weiter sammeln. Sie wehren sich.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.