Aktueller Stand der Bauarbeiten in Karlsruhe
Kombilösung Karlsruhe: Kriegsstraße-Tunnel steht in 3 von 9 Baufeldern

Aktueller Stand der Bauarbeiten in Karlsruhe Kombilösung Karlsruhe: Kriegsstraße-Tunnel steht in 3 von 9 Baufeldern

Quelle: Isabel Ruf

Wenn man die Anzahl der Baufelder betrachtet, dann ist in der Kriegsstraße ein Drittel des Tunnels im Rohbau fertig. Doch korrekt ist die Aussage nicht, da die Baufelder nicht alle genau gleich groß sind. Genauer ist da der meinKA-Blick auf die Baustellen!

Rohbau ist in der Kriegsstraße noch immer ein Thema

Zwei Projekte, ein Ziel: Die Kombilösung Karlsruhe will die Stadt aus Sicht des Verkehrs, aber auch für die Aufenthaltsqualität angenehmer machen. Dafür wurde bereits ein Tunnel unter der Fußgängerzone, der Karlsruher Kaiserstraße, errichtet, um die Innenstadt künftig frei von Gleisen zu haben. Ein Autotunnel in der Kriegsstraße soll dafür sorgen, dass oberirdisch eine schönere Atmosphäre entsteht – aber auch einen Autoverkehr fördern, der möglichst ohne Ampeln durch diese wichtige Achse rollen kann.

Doch bis es zu diesen geplanten Annehmlichkeiten kommt, wird noch ein wenig Zeit ins Land gehen: Ende 2021 sollen beide Teilprojekte dann in Nutzung sein, bereits im Sommer 2021 soll nach aktuellem Stand der unterirdische Bahnverkehr seinen Betrieb aufnehmen.

Bis dahin haben die Arbeiter allerdings noch einige Aufgaben vor der Brust: Beim Bahntunnel dreht sich derzeit alles um den Innenausbau, beim Autotunnel steht bislang der Rohbau nur in einigen Teilen. Immerhin: In fast allen Bereichen wird hier mittlerweile mit viel Beton dafür gesorgt, dass der Tunnel konkrete Formen annimmt.

 

Kombilösung Auto Tunnel Ettlinger Tor

| Quelle: IR

 

Neue Tunnelabschnitte schließen an bereits fertige an

Die komplette Kaiserstraße ist in neun Baufelder unterteilt: An der Ludwig-Erhard-Allee, im Osten also, beginnt die Zählung bei O1, am Ettlinger Tor endet diese Zählung bei O5 und geht ab W4 in Richtung Westen weiter. Das Karlstor trägt die Bezeichnung W1. In insgesamt drei Baufeldern steht der Rohbau des Tunnels bereits, in fünf weiteren läuft der Bau und nur in einem einzigen und kleinen Baufeld ist der Ingenieurbau noch nicht in Sicht.

Gemeint ist hier das Baufeld W1 am Karlstor. Hier haben die Arbeiter auch erst zuletzt mit dem Bau begonnen. Derzeit läuft noch der Abriss der alten Unterführung, die bisher an dieser Stelle stand. Einzig die westliche Rampe bleibt erhalten und wird für den künftigen Tunnelbetrieb ertüchtigt. Um die Bauarbeiten hier weiter vorantreiben zu können, wird ab 20. April 2020 die Bahnverbindung entlang der Karlstraße gekappt. So kann auch an der Stelle der Gleise gearbeitet werden. Später wird hier eine Hilfsbrücke eingebaut, über welche die Bahnen temporär rollen können. Es folgt eine zweite Unterbrechung im Jahr 2021, in der die Brücken wieder ausgebaut werden und die Oberfläche hergestellt wird.

 

An der Oberfläche entsteht die endgültige Gestaltung

Im östlichen Teil des Baufeld W1 läuft hingegen schon der Tunnelbau, der an einen bereits fertigen Abschnitt in W2 anschließt. Ein Lückenschluss bilden auch die Baufelder W3 und W4, wo ebenfalls die Tunnelsohle, die Wände und dann die Decken entstehen. Direkt am Ettlinger Tor ist ebenfalls schon ein Tunnelabschnitt fertig. Im fertigen Abschnitt W2 wird an der Oberfläche derzeit nicht gearbeitet – doch im Spätsommer soll auch hier an der endgültigen Gestaltung gearbeitet werden.

Auf der anderen Seite der Kreuzung, im Baufeld O5, wurde zuletzt noch die alte Straßenunterführung abgerissen, die nun Platz für die Bauarbeiter gemacht hat. Hier wird, wie in Teilen von W1, eine Weichgelsohle eingebaut, die das Eindringen von Grundwasser verhindern soll. Immerhin entsteht der Tunnelbau unterhalb der Grundwassergrenze! Erst wenn eine Prüfung zeigt, dass die Baugrube „dicht“ ist, dann kann die Erde weiter ausgehoben werden.

 

Kombilösung Auto Tunnel Ettlinger Tor

| Quelle: IR

 

Neuer Baukran bremst am 8. März den Verkehr aus

Der Tunnelbau mit dem Bewehren und Betonieren der Tunnelwände und der Mittelwand und schließlich auch der Tunneldecke läuft derzeit in den Baufeldern O4 und O3 zwischen Kriegsstraße auf Höhe des Staatstheaters und dem Mendelssohnplatz. Größere Einschränkungen sind in diesem Bereich für Sonntag, 8. März, angekündigt. Dann soll hier nämlich ein Kran aufgestellt werden, was für eine Vollsperrung für den Verkehr in Richtung Ettlinger Tor sorgen wird.

Wer am Mendelssohnplatz weiter in Richtung Ludwig-Erhard-Allee blickt, wird vom Tunnelbau nicht mehr viel sehen: In den Baufeldern O2 und O1 steht der Rohbau nämlich auch schon. Hier konzentrieren sich die Arbeiten bereits auf den Innenausbau, aber auch auf die Gestaltung der Oberfläche.

 

In der Kaiserstraße läuft der Innenausbau auf Hochtouren

Tunnelbau ist auch beim Bahntunnel unter der Kaiserstraße mit einem Abzweig vom Marktplatz zur Ettlinger Straße nicht mehr zu sehen: Der Rohbau ist hier schon längst abgeschlossen, hier läuft der Innenausbau auch Hochtouren, aber ebenfalls in unterschiedlichen Etappen.

An der neuen Haltestelle Durlacher Tor zum Beispiel sind die Betonwände und die Decke bereits mit hellen Elementen verkleidet, das benötigte Gerüst wurde hier bereits größtenteils entfernt. In allen anderen künftigen Haltestellen laufen diese Arbeiten allerdings noch. Hinter den Verkleidungselementen verschwinden dann auch die elektrischen Leitungen.

 

Kombilösung Straßenbahn Tunnel

| Quelle: IR

 

Davon gibt es im Übrigen eine Menge: Immerhin benötigen nicht nur die Bahnen, sondern auch die Signaltechnik Strom – um nur zwei Beispiele zu nennen! Bis zur Inbetriebnahme haben die Handwerker hier noch viele Kilometer Kabel zum Verlegen vor sich.

Apropos Optik: Während die Haltestellen mit hellen Verkleidungselementen gestaltet werden, dominiert bei den Treppenabgängen und auch bei den Böden der Zwischenebene die Beton-Optik. Die Wände wurde dafür schon aufgeraut, auf die Böden kommt ein Terrazzo-Belag, der flüssig aufgebracht und nach dem Aushärten abgeschliffen wird.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.