News aus Baden-Württemberg
Kreis Rastatt: Kinder von weggeschleuderter Anhängerkupplung verletzt

News aus Baden-Württemberg Kreis Rastatt: Kinder von weggeschleuderter Anhängerkupplung verletzt

Quelle: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
dpa

Eine Anhängerkupplung, die auf der Bundesautobahn 5 hochgeschleudert wurde, hat die Frontscheibe eines Autos durchschlagen.

Das Geschoss streifte ein 12 Jahre altes Kind auf dem Beifahrersitz und verletzte einen 9-Jährigen auf dem Rücksitz leicht an der Hand, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Fahrer selbst blieb bei dem Unfall bei Bühl (Kreis Rastatt) unverletzt.

Ein vorausfahrender Lastwagen schleuderte vermutlich die abnehmbare Anhängerkupplung, die auf der Fahrbahn lag, in die Luft. Der mehrere Kilogramm schwere, massive Stahl «schoss» daraufhin in das nachfolgende Auto. «Die Anhängerkupplung wurde vermutlich nicht richtig befestigt», erklärte der Pressesprecher. «Das ist hochgradig gefährlich.» Die Kinder konnten nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Schaden des Unfalls am Samstag beläuft sich auf 5000 Euro.

 

Weitere Nachrichten

Laut Bericht: Lehrkräfte bekommen bald einheitliche Mailadressen

Seit Jahren arbeitet das Land an einer digitalen Bildungsplattform, die auch einen digitalen Arbeitsplatz für Lehrer umfasst. In den kommenden Wochen sollen Schulen ein Angebot zur Teilnahme bekommen.

Erneut mehr Solaranlagen in Baden-Württemberg installiert

In Baden-Württemberg ist die Zahl der Fotovoltaikanlagen im ersten Quartal weiter gestiegen. Vor allem in der Freifläche kam es zu einer Zunahme der installierten Leistung.

Gewalt gegenüber Ärzten und Pflegern nimmt zu

Knochenbrüche, Gehirnerschütterung, Platzwunden: Medizinisches Personal sieht sich verstärkt Übergriffen durch Patienten und deren Angehörige ausgesetzt. Die Gründe: Drogen, Ungeduld, Unverständnis.

Sommerliche Temperaturen in Baden-Württemberg am Wochenende

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet am Wochenende in Baden-Württemberg sommerliche Temperaturen.

Karlsruher Zoo hilft mit: Mehr Kiebitze - Hoffnungsschimmer für den "Vogel des Jahres"

Der Kiebitz hat es im Süden Deutschlands schwer. Die Zahl der Brutpaare steigt in einem großen Gebiet am Oberrhein aber wieder an.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.