Polizei Karlsruhe
KSC-Spiel gegen Kaiserslautern: „überwiegend positive“ Polizei-Bilanz

Polizei Karlsruhe KSC-Spiel gegen Kaiserslautern: „überwiegend positive“ Polizei-Bilanz

Quelle: Thomas Riedel

Am Sonntag, 21. Mai 2023, fand das „Südwest-Derby“ zwischen dem KSC und dem 1. FC Kaiserslautern in Karlsruhe statt. Im Vorfeld wurde diese Partie als Hochrisikospiel eingestuft. Die Polizei war zur Sicherheit mit mehreren Einsatzkräften und Mitteln im Einsatz.

Platzverweise sowie Ermittlungsverfahren

Durch das frühzeitige Einschreiten der Einsatzkräfte konnte ein direktes Aufeinandertreffen der gegnerischen Fangruppierungen vor dem Fußballspiel verhindert und potenzielle Straftäter von dem Stadion zumeist ferngehalten werden, teilt die Polizei Karlsruhe in einer Pressemeldung mit.

Die Bundespolizei stellte am Hauptbahnhof Karlsruhe bei der Anreise die Identität mehrerer Gästefans fest, nachdem dort Böller und ein Rauchtopf gezündet und Gegenstände auf Einsatzkräfte geworfen wurden. Platzverweise sowie Ermittlungsverfahren waren die Folge.

 

Fanmarsch | Quelle: Thomas Riedel

 

Abbrennen von Pyrotechnik im Stadion

Bei dem Fanmarsch zum Stadion, an dem rund 3.000 KSC-Anhänger teilnahmen, waren verstärkt Verunreinigungen sowie das Abbrennen von Pyrotechnik festzustellen. Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurden aufgenommen.

Die Anreise der restlichen Fußballfans lief vornehmlich ohne besondere Vorkommnisse ab. Abgesehen von dem massiven Abbrand von pyrotechnischer Gegenständen im Gästeblock verlief die Spielphase überwiegend ohne Besonderheiten, so die Polizei weiter.

 

| Quelle: Nibor Krib

 

KSC-Anhänger griffen Fan-Busse an

Auch nach dem Spiel war die Abwanderung beider Fangemeinden überwiegend ruhig, was nicht zuletzt auf den Kräfteansatz der Polizei und der damit verbundenen Trennung beider Vereinsanhänger zurückzuführen war, wird weiter erklärt.

Jedoch waren Ermittlungsverfahren einzuleiten, nachdem KSC-Anhänger mehrere Busse von Kaiserslautern-Fans angriffen und es in der Folge zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Personen beider Fanlager kam. Die Polizeikräfte konnten eine weitere Eskalation verhindern. Im Gesamten kann jedoch aus polizeilicher Sicht eine überwiegend positive Bilanz gezogen werden.

 

Weitere Nachrichten

Polizei sucht 14-jährigen Leon aus Karlsruher Jugendhilfeeinrichtung

Die Polizei sucht den 14-jährigen Leon aus Kaiserslautern. Er wird seit Montag, 22. Mai 2023, vermisst. Zuletzt war er in einer Jugendhilfeeinrichtung in Karlsruhe untergebracht. Der Junge könnte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein.

Fußgänger wird in Waldbronn von Lkw erfasst und lebensgefährlich verletzt

Ein 64-jähriger Fußgänger wurde am Mittwoch, 07. Juni 2023, auf der L609 zwischen Palmbach und Waldbronn von einem Lkw erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt. Zur Versorgung des Verunglückten war unter anderem ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

KSC-Sommerfahrplan: Trainingslager, Testspiele, Familientag & Stadioneröffnung

Schon bald beginnt beim KSC die Vorbereitung für die Saison 2023/24. meinKA hat einen Blick auf den Sommerfahrplan des Karlsruher SC geworfen und alle Termine, vom Trainingsauftakt, über Testspiele bis hin zur Stadion-Eröffnung in einen Überblick gepackt.

Optimierungsbedarf: U-Strab-Aufzüge werden mehrtägig nacheinander abgeschaltet

Nachdem im Sommer 2022 mehrere Aufzüge des Karlsruher U-Strab-Tunnels aufgrund der Hitze ausgefallen und abgeschaltet werden mussten, besteht Optimierungsbedarf. Hierfür steht ein dreistufiger Umbau der Aufzüge an. Am 12. Juni 2023, beginnt Bauphase zwei.

56-jähriger Mann aus Karlsruhe vermisst - Kriminalpolizei bittet um Hinweise

Seit Sonntag, 04. Juni 2023, wird der in einem Pflegeheim in Karlsruhe-Durlach wohnhafte Stefan R. vermisst. Aufgrund seiner Vorerkrankungen könnte sich der 56-Jährige in einer hilflosen Lage befinden, teilt die Polizei Karlsruhe mit und bittet um Mithilfe.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.