Neues vom Karlsruher SC
KSC-Trainer Eichner scherzt zur Stürmersuche: Tipp von Ex-Spieler Herrlich

Neues vom Karlsruher SC KSC-Trainer Eichner scherzt zur Stürmersuche: Tipp von Ex-Spieler Herrlich

Quelle: David Inderlied

Der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC sucht einen neuen Stürmer. Aus der Ruhe lässt sich Coach Christian Eichner dabei aber nicht bringen.

Beim Internationalen Trainer-Kongress des Bundes Deutscher Fußballlehrer (BDFL) war er am Mittwoch sogar zu Scherzen aufgelegt. «Ich suche noch einen, wer eine Idee hat hier im Saal, meine Telefonnummer ist hinterlegt», sagte Eichner bei der Podiumsdiskussion zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung. «15 bis 20 wären notwendig – also nicht Millionen, sondern Tore.»

Ein erster Vorschlag kam direkt aus der Interview-Runde: Der frühere Bundesliga-Coach Heiko Herrlich warb für einen Nachwuchsstürmer von Borussia Dortmund, den er im Halbfinale um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft zwischen dem BVB und Schalke beobachtet hat. «Ob er dort den Sprung ganz nach oben schafft, ist die Frage, aber den könntet ihr doch vielleicht ausleihen», riet Herrlich.

Eichner kommentierte das zunächst nicht. Als die Teilnehmer der Runde, zu denen auch die Trainer Christian Streich (SC Freiburg), Frank Wormuth (ab Sommer FC Groningen) und Hannes Wolf (deutsche U19-Nationalelf) gehörten, scherzhaft aufgefordert wurden, sich einen Co-Trainer auszusuchen, entschied sich der KSC-Coach für Ex-Stürmer Herrlich: «Dann kann er auch noch mal auf den Platz und spielen.»

 

Mehr zum KSC

Krise des Karlsruher SC geht weiter: 0:1 gegen Paderborn

Der Karlsruher SC hat seine Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga nicht stoppen können.

KSC empfängt den SC Paderborn: Startelf-Garantie für Kaufmann

Stürmer Mikkel Kaufmann wird nach einer guten Wintervorbereitung beim Rückrunden-Start des Karlsruher SC in der Startelf stehen. «Er wird beginnen», bestätigte Trainer Christian Eichner vor der Partie des KSC gegen den SC Paderborn am Freitag (18.30 Uhr).

Fan-Ausschreitungen: KSC muss 52.200 Geldstrafe zahlen

Wegen mehrerer Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Fans muss Fußball-Zweitligist Karlsruher SC eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 52.200 Euro bezahlen.

„Großartig“: KSC-Trainer Eichner zufrieden mit Trainingslager

Trainer Christian Eichner hat kurz vor dem Ende des Trainingslagers von Fußball-Zweitligist Karlsruher SC eine überaus positive Bilanz gezogen.

Kelvin Arase wechselt auf Leihbasis zu KV Ostende

KSC-Spieler Kelvin Arase wechselt für den Rest der Spielzeit 2022/23 in die belgische Jupiler Pro League - darüber informierte der Karlsruher SC am Donnerstagabend, 19. Januar 2023, in einer Pressemitteilung, Im Sommer solle Arase nach Karlsruhe zurückkommen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.