News aus Baden-Württemberg
Kultusministerin: Unterricht soll geflüchtete Kinder auch ablenken

News aus Baden-Württemberg Kultusministerin: Unterricht soll geflüchtete Kinder auch ablenken

Quelle: Marijan Murat
dpa

Geflüchtete Kinder aus der Ukraine sollen im Unterricht an den baden-württembergischen Schulen auch von ihren Sorgen abgelenkt werden.

Die Schule gebe den Kindern die Möglichkeit, einmal an etwas Anderes zu denken, sagte die baden-württembergische Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Montag beim Besuch der Ameisenbergschule in Stuttgart.

Rund 8000 Kinder aus der Ukraine seien bereits nach Baden-Württemberg geflüchtet, viele von ihnen besuchten auch schon die Schule. Es würden aber noch nicht alle Kinder beschult, da die Schulpflicht erst gelte, wenn man einen festen Wohnsitz habe, sagte Schopper.

Zunächst werden die ukrainischen Kinder nach Angaben des Kultusministeriums in Vorbereitungsklassen unterrichtet. In diesen Klassen sollen die Schülerinnen und Schüler – wie alle anderen geflüchteten Kinder auch – Deutsch lernen, um danach in Regelklassen zu wechseln.

 

Weitere Nachrichten

Laut Bericht: Lehrkräfte bekommen bald einheitliche Mailadressen

Seit Jahren arbeitet das Land an einer digitalen Bildungsplattform, die auch einen digitalen Arbeitsplatz für Lehrer umfasst. In den kommenden Wochen sollen Schulen ein Angebot zur Teilnahme bekommen.

Erneut mehr Solaranlagen in Baden-Württemberg installiert

In Baden-Württemberg ist die Zahl der Fotovoltaikanlagen im ersten Quartal weiter gestiegen. Vor allem in der Freifläche kam es zu einer Zunahme der installierten Leistung.

Gewalt gegenüber Ärzten und Pflegern nimmt zu

Knochenbrüche, Gehirnerschütterung, Platzwunden: Medizinisches Personal sieht sich verstärkt Übergriffen durch Patienten und deren Angehörige ausgesetzt. Die Gründe: Drogen, Ungeduld, Unverständnis.

Sommerliche Temperaturen in Baden-Württemberg am Wochenende

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet am Wochenende in Baden-Württemberg sommerliche Temperaturen.

Karlsruher Zoo hilft mit: Mehr Kiebitze - Hoffnungsschimmer für den "Vogel des Jahres"

Der Kiebitz hat es im Süden Deutschlands schwer. Die Zahl der Brutpaare steigt in einem großen Gebiet am Oberrhein aber wieder an.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.