News aus Baden-Württemberg
Kunstsensation: Verschollenes Kirchner-Gemälde aufgetaucht

News aus Baden-Württemberg Kunstsensation: Verschollenes Kirchner-Gemälde aufgetaucht

Quelle: Wolfgang Kumm/dpa/Archivbild
dpa

Experten wussten, dass es existiert, doch die Kunstwelt rätselte, wo es geblieben war: Ein verschollenes Gemälde von Ernst Ludwig Kirchner ist nun aufgetaucht. Eine Kunstsensation.

Es ist eine kleine Kunstsensation: Ein Bild von Ernst Ludwig Kirchner, dessen Verbleib jahrzehntelang ungeklärt war, ist wieder aufgetaucht. Das Ölgemälde «Tanz im Varieté» aus dem Jahr 1911 befand sich laut Informationen des Münchner Auktionshauses Ketterer 80 Jahre lang in einer Privatsammlung in Baden-Württemberg und soll nun für einen Schätzpreis von zwei bis drei Millionen Euro versteigert werden. Es war – auch bei Experten – bislang ausschließlich als Schwarz-Weiß-Abbildung bekannt.

Das 120 mal 145 Zentimeter große Werk ist «eines der außergewöhnlich großformatigen Bilder im Werk Kirchners», schreibt das Auktionshaus. «Im Scheinwerferkegel inszeniert Kirchner eine Tanzszene mit einem Schwarzen Tänzer und einer weißen Tänzerin, eingefasst von einer Gruppe weiterer Tänzer.» Der Expressionist Kirchner habe darin seine Faszination für den Tanz verarbeitet. Das Gemälde zähle zu den letzten Werken, die Kirchner (1880-1938) in Dresden zum Thema Zirkus und Varieté gemalt habe.

Nach Angaben einer Sprecherin ist das Auktionshaus noch immer damit beschäftigt, herauszufinden, wo genau das Gemälde wann war. Klar ist den Angaben zufolge, dass es kurz nach seiner Entstehung ausgestellt wurde und dann in den 1920er Jahren nochmal. Davon existieren laut Ketterer Bildaufnahmen. Kirchner selbst habe das Bild mehrfach fotografiert.

Die älteste Aufnahme dokumentiert den Angaben zufolge eine Ausstellung der «Brücke»-Maler im Frühjahr 1912 im Berliner Kunstsalon des Galeristen Fritz Gurlitt. Zum letzten Mal ausgestellt wurde «Tanz im Varieté» Ende 1923 ebenfalls in Berlin. «Danach verlieren sich seine Spuren», teilt das Auktionshaus mit. «Das Bild verschwindet aus der Öffentlichkeit. Sein Wiederauftauchen ist eine Sensation.»

Kirchner war Mitbegründer der Künstlervereinigung «Die Brücke». Gemeinsam mit Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und dem heute weniger bekannten Fritz Bleyl hatte er die Gruppe 1905 in Dresden gegründet. Die vier jungen Architekturstudenten, die später nach Berlin übersiedelten, wollten Kunstgeschichte neu schreiben. «Mit dem Glauben an Entwicklung, an eine neue Generation der Schaffenden», heißt es im Manifest, dessen Originaldruck derzeit in einer Ausstellung über den Beginn der Gruppe im Brücke-Museum Berlin zu sehen ist.

«Das Werk hat ein Jahrhundert lang buchstäblich im Hintergrund der Kunstgeschichte darauf gewartet, ins Rampenlicht zu treten», schreibt Ketterer in seiner Auktionsankündigung. Das Kirchner-Gemälde soll dort in einer Versteigerung am 7. Juni unter den Hammer kommen.

 

Weitere Nachrichten

Meldestelle im Kampf gegen Asiatische Hornisse eingerichtet

Die Asiatische Hornisse breitet sich im Südwesten rasant aus. Im Kampf gegen den Zuzügler, der auch Bienenvölkern schaden kann, soll nun eine neue zentrale Stelle übernehmen.

Russland Abnehmer Nummer eins für Bier aus Baden-Württemberg

Brauereien aus Baden-Württemberg haben im vergangenen Jahr fleißig Bier exportiert. Italien ist nicht mehr Abnehmer Nummer eins, wie eine Statistik zeigt. Neuer Spitzenreiter: Russland.

Lkw-Fahrer fährt in Bruchsal mit knapp drei Promille gegen Leitplanken

Mit fast drei Promille Alkohol ist ein Lastwagenfahrer laut der Polizei unter anderem auf der Autobahn 5 und der Bundesstraße 35 unterwegs gewesen und dabei mehrfach mit seinem Fahrzeug gegen die Leitplanken gefahren.

Frau soll unter falschem Namen kranke Welpen in Karlsruhe verkauft haben

Mit verwurmten und kranken Welpen soll eine Frau in Karlsruhe und im hessischen Wetter (Kreis Marburg-Biedenkopf) gehandelt und so mehrere Menschen betrogen haben.

Elektrifizierung von Bahnstrecken: Baden-Württemberg will mehr Tempo

Mehrere Projekte für neue Oberleitungen von Bahnstrecken sind im Südwesten geplant. Die Umsetzung wird aber Jahre dauern, weil die Finanzierung der Knackpunkt ist.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.