News aus der Fächerstadt
Kunstwerk „Offene Runde“: Neue Bodenbemalung im Karlsruher Passagehof

News aus der Fächerstadt Kunstwerk „Offene Runde“: Neue Bodenbemalung im Karlsruher Passagehof

Quelle: Sebastian Heck

Im Karlsruher Passagehof gibt es ab sofort ein neues Kunstwerk zu sehen – gestaltet von dem Karlsruher Künstler René Sulzer. Die Stadt Karlsruhe hatte 2023 mehrere Künstlerinnen und Künstler eingeladen, ihre Ideen für eine Bodenbemalung zu präsentieren.

Konzept zur „Offenen Runde“

Im Passagenhof gibt es eine neue Bodenbemalung: „In den vergangenen zwanzig Jahren habe ich sehr viel Zeit im Passagehof verbracht und konnte seinen Wandel selbst miterleben“, sagt Künstler René Sulzer.

So sei auch das Konzept zur „Offenen Runde“ entstanden, welches Sulzer gemeinsam mit seinem Mannheimer Projektpartner Yannick Czolk in mehrtägiger Arbeit umsetzte.

 

Kreissegmente im Zentrum

Der Titel des Werks „Offene Runde“ beziehe sich sowohl auf die geometrische Form des Kreises als auch im übertragenen Sinne auf menschliche Begegnungen im Passagehof. Die formale Gestaltung basiere, so Sulzer, auf dem baulichen Bestand.

„Im gesamten Zentrum bilden die grafischen Formen quasi ein Umleitsystem, dessen Ausrichtung die Besucher durch den Hof führt und zum Verweilen einlädt. Sowohl die ehemalige Fahrgasse als auch die Parkplätze werden dadurch visuell aufgelöst“, erklärt Sulzer.

Mit den ausgewählten Farbtönen will der Künstler die klassische Straßenmarkierung weiterdenken. Gemeinsam mit dem rötlichen Grau des Bodens, stehe die Farbe Weiß für Ruhe und Klarheit, während Gelb einen warmen, einladenden Charakter entgegensetzen soll.

 

Der Weg zum Kunstwerk

Die Stadt Karlsruhe hatte im Sommer 2023, fünf Designerinnen, Designer und Kunstschaffende aus der Region eingeladen, Ideen für eine Bodenbemalung im Passagehof zu präsentieren. Ziel war es, einen zusammenhängenden Raum zu schaffen und den neugestalteten Passagehof einladender zu machen.

Die eingereichten Entwürfe wurden sowohl vor Ort im Passagehof als auch online auf dem Beteiligungsportal der Stadt Karlsruhe ausgestellt. Bürgerinnen und Bürger hatten die Gelegenheit, ihre Favoriten auszuwählen und abzustimmen. Sowohl das Publikumsvotum als auch eine Jury, die städtischen Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung sowie Anliegerinnen und Anliegern bestand, sprachen sich für den Entwurf „Offene Runde“ aus.

 

Finanzierung: „City-Transformation“

Ursprünglich war die Bemalung direkt mit der neuen Möblierung im September geplant. Die besonderen technischen Anforderungen an die Rutschfestigkeit und die Haftung auf dem kleinteiligen Pflaster führten allerdings zu einer Verzögerung, teilt die Stadt mit.

Die temporäre Bodenbemalung solle so lange Bestand haben, bis der Passagehof baulich umgestaltet und gegebenenfalls weiter entsiegelt wird. Finanziert wird das Projekt im Rahmen der „City-Transformation“ durch das Bundesförderprogramm ZIZ (Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren) des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB).

 

Weitere Nachrichten

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.

Karlsruher Polizei überwacht Rettungsgasse auf der A5: "eklatant hoher Wert an Verstößen"

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 am Dienstagnachmittag, 11. Juni 2024, überwachten Beamte der Verkehrspolizei Karlsruhe die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsgasse. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.

20 neue Bäume in Kübeln sorgen für mehr Grün auf dem Karlsruher Marktplatz

Das Gartenbauamt hat in Karlsruhe eine größere Pflanzaktion gestartet und 20 neue Bäume in Kübel auf den Marktplatz gestellt. Die Bäume sollen künftig Schatten spenden und gleichzeitig eine Nahrungsquelle für Bienen und Vögel sein, teilt die Stadt mit.

Jahresbericht zur Lebensmittelüberwachung: Ein Drittel der Karlsruher Betriebe kontrolliert

Das Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung informierte im Juni 2024 in einem "Jahresbericht Lebensmittelüberwachung 2023" über Kontrolltätigkeiten. Von den im Landkreis Karlsruhe ansässigen 7.400 Betrieben wurden knapp ein Drittel kontrolliert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.