News aus der Fächerstadt
Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 18

News aus der Fächerstadt Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 18

Quelle: Thomas Riedel

Die News rund um die Fächerstadt und aktuelle Veranstaltungstipps hat meinKA in diesem wöchentlichen Format zusammengestellt. Alle kurz gemeldeten Informationen zu Karlsruhe vom 27. April bis 3. Mai 2020 gibt es hier zum Nachlesen.

KVV passt Fahrplan regionaler Buslinien wieder an Schulbetrieb an

02. Mai 2020

In Baden-Württemberg nehmen einige Schulklassen ab Montag, 4. Mai, wieder ihren Unterricht auf. Auf den eingeschränkten Schulbetrieb reagiert auch der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) und passt sein Fahrplanangebot bei den regionalen Buslinien wieder an, so dass den Fahrgästen dann wieder 100 Prozent der Verkehrsleistung zur Verfügung steht.

Weitere Informationen zu ihren Bus-Verbindungen erhalten Fahrgäste über die elektronische Fahrplanauskunft auf der KVV-Website.

Der KVV weist darauf hin, dass gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg seit dem 27. April eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr gilt. Demnach müssen Fahrgäste in Bahnen, Bussen – somit auch in ALT-Verkehren – sowie an Bahnsteigen und Haltestellen Mund und Nase mit so genannten Alltagsmasken bedecken.

 


 

Karlsruher Kinderliteraturtage werden verschoben

30. April 2020

Wegen der Corona-Krise müssen auch die KinderLiteraturtage in Karlsruhe (KLiK) in diesem Jahr ausfallen. Rund 100 Veranstaltungen waren in der Zeit vom 15. Juni bis 15. Juli 2020 geplant, die nun vom 14. Juni bis 9. Juli 2021 nachgeholt werden sollen.

Die KinderLiteraturtage finden gewöhnlich alle zwei Jahre statt, um Kinder und Jugendliche durch Schullesungen, Workshops sowie einem kreativen Rahmenprogramm mit Literatur und Theater vertraut machen.

 


 

IKEA Karlsruhe: Eröffnungstermin noch nicht klar

29. April 2020

Vor Ostern hatte IKEA die Arbeiten auf der Baustelle in Karlsruhe auf ein Minimum reduziert. Seit Ende der Osterfeiertage sind aktuell wieder alle Firmen vor Ort. Das teilte das schwedische Möbelhaus mit. „Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter, Partner und Dienstleister haben für IKEA stets höchste Priorität. Um diese zu schützen, erfüllen wir selbstverständlich alle erforderlichen Sicherheits- und Hygienemaßstäbe auch auf unserer Baustelle zum Neubau des IKEA Einrichtungshauses“, so IKEA in einem Statement.

Anfang Mai startet die Inneneinrichtung, unter anderem die der einzelnen Musterzimmer. Hinsichtlich des Eröffnungstermins gibt sich IKEA zurückhaltend: „Wegen der hohen Dynamik der aktuellen Situation ist uns bewusst, dass Pläne, die heute erstellt werden, gegebenenfalls morgen wieder angepasst werden müssen. Aus diesem Grund können wir aus heutiger Sicht noch keinen neuen, konkreten Eröffnungstermin nennen.“

Zudem laufen die Straßenarbeiten im Außenbereich zur öffentlichen Erschließung wie geplant weiter. Man beobachte die Lage weiterhin genau und stehe im ständigem Austausch mit den lokalen Behörden und der Weltgesundheitsorganisation.

 


 

PSD Bank bleibt Hauptsponsor der Karlsruher LIONS

29. April 2020

Die PS Karlsruhe LIONS und ihr Hauptsponsor, die PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, setzen ihre langjährige Partnerschaft fort. Damit steht ein entscheidender Pfeiler für die weitere Planung im Profi-Team der LIONS.

„Die Fortsetzung der Partnerschaft mit der PSD Bank bedeutet vor allem im Angesicht der aktuellen Situation des gesamten Profisports sehr viel für uns. So haben wir die Möglichkeit, seriös für die Zukunft zu planen“, freut sich LIONS-Abteilungsleiter Danijel Ljubic.

Die LIONS spielen seit drei Jahren in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA und belegten dort zum Zeitpunkt der Einstellung des Spielbetriebs am 17. März 2020 den 15. Tabellenplatz. Die sportlichen Kriterien für den Klassenverbleib sind erfüllt, das Lizenzierungsverfahren für die kommende Spielzeit läuft momentan.

 


 

Alle Einrichtungen der Stadtbibliothek nun wieder geöffnet

29. April 2020

Alle Einrichtungen der Stadtbibliothek sind mittlerweile wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Auch der Medienbus fährt seine gewohnte Route, darüber informiert die Stadt Karlsruhe. Abschließend ist ab kommenden Dienstag noch die Kinder- und Jugendbibliothek im Prinz-Max-Palais hinzugekommen, die neu möbliert wurde und deshalb zwei Wochen länger geschlossen hatte.

Zu beachten gilt allerdings, dass die Bibliotheken nur einen eingeschränkter Basisbetrieb bieten. Das Lesen von Tageszeitungen sowie das Arbeiten an PC- oder Lernarbeitsplätzen vor Ort ist daher nicht möglich. Zu den regulären Öffnungszeiten kann jedoch ausgeliehen und zurückgegeben, können Vormerkungen abgeholt und Ausweise erstellt und verlängert werden. Auch der Einlass ist begrenzt und es muss überall eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

 


 

Europatag am 9. Mai: Gemeinsam Musizieren auf dem Balkon

28. April 2020

In der Europastadt Karlsruhe die Stimme kräftig für Europa erheben – darum geht es am Samstag, 9. Mai, um 18:00 Uhr beim gemeinsamen Singen und Spielen der Europahymne vom heimischen Balkon oder Fenster aus. Ob mit Gesang, Trompete, Cello oder Gitarre: Der Kreativität bei der Wahl des passenden Instruments sind keine Grenzen gesetzt.

„Diese Musik aus Fenstern und von Balkonen zeigt sich europaweit als Geste mit besonderer Symbolkraft. Seien auch Sie am Europatag bei dieser gemeinschaftlichen Aktion dabei: Schmettern für Europa!“, ruft Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup die Karlsruher auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Einige musikalische Kostproben wurden bereits bei der Stadt eingereicht.

Die Aktion ist Teil des Europatags 2020 unter dem Motto „Karlsruhe in Europa: Wir halten zusammen!“ Weitere Informationen zum Europatag gibt es unter www.karlsruhe.de/europatag.

 

Europatag Trompete Balkon

Ob mit Trompete oder Gesang: Am Samstag 9. Mai, heißt es: „Die Stimme für Europa erheben“. | Quelle: Stadt Karlsruhe/SAM

 


 

Entwicklungskonzept Ettlinger Tor in digitaler Werkstatt

28. April 2020

Fachlicher Austausch und Diskussion ja – aufgrund der Corona-Lage kann die für den 6. Mai angekündigte dritte Projektwerkstatt aber nicht wie vorgesehen in der ehemaligen Fleischmarkthalle stattfinden. Geplant ist nun ein digitales Format für die Baukultur-Debatte.

Die vier Planungsbüros berchtold­krass space&options, COBE Berlin GmbH, Max Dudler Ar­chi­tek­ten AG und MVRDV waren nach der letzten Projektwerkstatt aufgefordert, ihre Planungsansätze zu konkretisieren und auf wenige Szenarien zu reduzieren. Sie treffen sich am 6. Mai in einer digitalen Werkstatt. Auch die interessierten Bürgern sollen in diesem Verfahrensschritt eingebunden werden.

Weitere Infos hierzu gibt es in Kürze auf der Projektwebseite www.karlsruhe.de/ettlingertor sowie auf dem Beteiligungsportal. Über das Beteiligungsportal besteht für Bürger ab 6. Mai die Möglichkeit, sich mit Kommentaren einzuklinken. Fragen und Anregungen erreichen die Projektverantwortlichen außerdem jederzeit über die Projektemaildresse ettlingertor@karlsruhe.de.

 


 

AfA reinigt Biotonnen im Karlsruher Stadtgebiet

28. April 2020

Das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) beginnt am Montag, 11. Mai, mit der Reinigung der Biotonnen im Karlsruher Stadtgebiet. Wessen Biotonne mit einem orangefarbenen Schild versehen ist, sollte diese vorläufig auf dem Bürgersteig stehen lassen, sie werden im Anschluss an die Leerung von einem Waschfahrzeug gereinigt. Bis November kommen nach und nach alle Biotonnen an die Reihe. Sind die Behältnisse sauber, entfernen die Beschäftigten des AfA das Schild wieder und stellen sie in den Gebieten mit Vollservice zurück an ihren Platz.

Bürger mit Bereitstellungspflicht und aus den Ortsteilen mit Teilservice – Grünwettersbach, Hohenwettersbach, Neureut, Palmbach und Wolfartsweier – werden gebeten, die Biotonnen im Reinigungszeitraum regelmäßig bereitzustellen, auch wenn eine Leerung nicht notwendig ist.

 


 

Hoepfner startet Aktion zur Unterstützung der Gastronomie

28. April 2020

Ein Datum für die Wiedereröffnung der Gastronomiebetriebe im Landkreis Karlsruhe und Umland gibt es noch nicht. Um ihre Partner nach den Corona-Einschränkungen zu unterstützen, startet die Privatbrauerei Hoepfner dennoch jetzt schon die Aktion „Gastro-Starthilfe“. Für jeden in den Monaten Mai und Juni im Handel gekauften Kasten Bier – egal, ob mit oder ohne Alkohol – gibt es einen Liter Freibier für die Gastronomie. So möchte die Karlsruher Brauerei genug „Bier sammeln“, um den Neustart der Wirte zu unterstützen.

Dafür hätten sich alle Brauereien der Paulaner Brauerei Gruppe zusammengeschlossen. „Für den April, in dem die Gastronomie bereits geschlossen war, legen wir zusammen mit unseren Partnerbrauereien symbolisch die erste Million Liter in den Fond und gehen auf Basis von Durchschnittsabsätzen davon aus, dass wir zusammen am Ende Bier bis zu vier Millionen Liter als „Starthilfe“ an die Gastronomie verteilen werden“, sagt Geschäftsführer Willy Schmidt. Man hoffe, dass viele Hoepfner Freunde die Aktion unterstützen würden, sodass möglichst viel Bier zusammenkomme.

 


 

Sitzung des Karlsruher Gemeinderats wird gekürzt

27. April 2020

Der Ältestenrat unter Leitung von OB Dr. Frank Mentrup hat sich am Montag, 27. April 2020, per Videokonferenz darauf verständigt, die öffentliche Sitzung des Gemeinderats am Dienstag, 28. April, um 15:30 Uhr in der Gartenhalle zu straffen und die Beratungen nach drei Stunden zu beenden.

Abgesetzt wird Tagesordnungspunkt 2 zur Abschaffung der Brötchentaste. Anträge von CDU und Grünen zum Silvesterfeuerwerk (TOP 13) sowie die von Grünen, SPD und AfD zum Thema Sicherheit für den Zoo (TOP 14) werden direkt in die zuständigen Ausschüsse zur Vorberatung überwiesen, ebenso die der CDU zur Erfüllung des Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder (TOP 16) und zum Umweltpreis der Stadt (TOP 17). Mit TOP 23 (Mehr Licht für die Stadtteile, mehr Sicherheit für Bürgerinnen und Bürger) wird zudem ein CDU-Antrag auf eine spätere Sitzung verschoben.

Viel Raum nehmen die Diskussionen zu Auswirkungen, möglichen Hilfsprogrammen, Gegen- und Schutzmaßnahmen der Corona-Krise ein. Neu hinzugekommen sind dabei mit den Punkten 8.14 bis 8.18 ergänzende Aspekte aus den Reihen des Gemeinderats wie Notlagenfonds für Kultur und Sport, Verzicht auf Sondernutzungsgebühren, mehr Außenflächen zur Unterstützung der Gastronomie bei schrittweiser Wiedereröffnung, Sofortmaßnahmen zur finanziellen Entlastung von Gewerbe- und Gastronomiebetrieben sowie die Forderung nach einem gesamtheitlichen Konzept für Corona-Hilfen.

 


 

Auch Hochschule Karlsruhe startet ins digitale Semester

27. April 2020

Auch wenn die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg Einschränkungen bei der Durchführung des Semesters aktuell nur bis 3. Mai 2020 vorsieht und damit eine Präsenzlehre derzeit nicht möglich ist, so stellt sich die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft doch auf ein vollständiges digitales Semester ein.

Die Lockerungen des Kontaktverbots, die mit der 5. Corona-Verordnung am 17. April 2020 beschlossen wurden, ermöglichen der Hochschule unter bestimmten Voraussetzungen die Durchführung von zwingend notwendigen Praxisveranstaltungen. „Derzeit prüfen wir, wie die praxisnahen Anteile des Studiums vor Ort realisiert werden können, wie also der sichere Betrieb von Laboren wieder anlaufen kann, z. B. über einen Schichtbetrieb in Kleingruppen, bei dem alle notwendigen hygienischen Maßnahmen eingehalten werden,“ sagt Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses, Prorektorin für Studium, Lehre und Internationales. „Wir machen uns aber auch Gedanken, wie wir am Ende des digitalen Semesters die Prüfungen durchführen können. Stand heute besteht die realistische Chance, dass Präsenzprüfungen im Juli unter Einhaltung gewisser Sicherheitsmaßnahmen wie beispielsweise größere Abstände ermöglicht werden können. Aber auch Prüfungen in anderer Form, als bisher gewohnt, wären denkbar. In jedem Fall werden wir dafür sorgen, dass die Studierenden das Semester regulär abschließen können“

 


 

Stadtarchiv öffnet ab 28. April seinen Lesesaal

27. April 2020

Nach fünf Wochen verschlossener Türen öffnet das Stadtarchiv Karlsruhe am Dienstag, 28. April, wieder seinen Lesesaal. Während der Schließzeit hatte das Stadtarchiv weiterhin schriftliche Anfragen beantwortet und auf Bestellung Reproduktionen angefertigt. Nun können Nutzer die Archivalien wieder vor Ort selbst einsehen.

Zur Sicherheit von Mitarbeiter und Besucher sollen Nutzer im Stadtarchiv sogenannte Alltagsmasken tragen, die Mund und Nase bedecken. Wer Erkältungssymptome aufweist oder Husten, darf den Lesesaal nicht nutzen. Menschen, die zu einer der Covid-19-Risikogruppen gehören, wird von einem persönlichen Besuch im Stadtarchiv abgeraten.

Die Nutzung des Lesesaals ist vorerst nur von Dienstag bis Donnerstag möglich und erfordert eine vorherige Anmeldung (Telefon: 0721 133-4277 oder archiv2@kultur.karlsruhe.de). Für die derzeit drei Arbeitsplätze werden Termine vergeben. Weiterhin können schriftliche Anfragen gestellt und die sonstigen Serviceleistungen des Stadtarchivs genutzt werden. Das Stadtarchiv empfiehlt die digitalen Angebote auf der Website, die umfangreiche Recherche- und Informationsmöglichkeiten zur Stadtgeschichte bieten.

 


 

Verlegung der Wochenmärkte wegen des Maifeiertags

27. April 2020

Am Freitag, 1. Mai, finden keine Wochenmärkte statt. Damit sich die Karlsruher rechtzeitig vor dem Wochenende mit frischem Obst und Gemüse eindecken können, werden die Wochenmärkte in den Stadtteilen Daxlanden, Mühlburg, Neureut, Oberreut, Waldstadt sowie am südstädtischen Werderplatz auf Donnerstag, 30. April, vorverlegt. Alle anderen auf den Tag der Arbeit fallenden Wochenmärkte finden nicht statt. Das teilte die Stadt mit.

 


 

Weingartener Lebenslauf findet 2020 als „Virtual Run“ statt

27. April 2020

Seit mittlerweile 15 Jahren werden im badischen Weingarten beim Lebenslauf Spenden für die Bekämpfung der Erkrankung Krebs zu sammeln – in all ihren Facetten – aber auch darüber informieren und aufmerksam machen, wie man sich schützen kann. 2020 kann der Lauf aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nicht wie gewohnt stattfinden. Doch die Organisatoren haben schon eine Alternative in petto.

Der Lauf findet als „Virtual Run“ statt, jeder kann alleine für sich starten und von Samstag, 16. Mai, bis Samstag, 30. Mai, so viele Kilometer wie möglich für den guten Zweck laufen. Jeder Läufer bekommt dafür eine Startnummer und die Laufpunkte zugeschickt. Statt der Helfer kann somit jeder Läufer sich für jeden Kilometer einen Punkt auf die Startnummer aufkleben. „Wir werden während des Laufes Bericht erstatten, Bilder teilen und den Gesamtkilometerstand aller Läufer bekannt geben“, heißt es weiter von den Organisatoren, dem blut e.V.. Wer nicht mitlaufen aber trotzdem helfen möchte, kann einfach mit einer Geldspende einen Beitrag leisten oder einen Läufer unterstützen.

Spendenkonto Förderverein blut.eV
IBAN DE23 6606 1724 0031 3333 34

 


 

„WirSindKarlsruhe“ – Ladengeschäfte mit einem Gutscheinkauf unterstützen

27. April 2020

Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen für die lokale Wirtschaft, so auch für viele Karlsruher Unternehmen. Das Start-up dreiQBIK hat aus der Not eine Tugend gemacht und das Portal „WirSindKarlsruhe“ gegründet. Über ein Dutzend Geschäfte sind dort bereits zu finden und es werden immer mehr!

Auf dem Portal ist es online möglich einen Gutschein für ein Karlsruher Geschäft zu kaufen und ihn auch gleich an einen Bekannten zu verschenken. Dieser Service soll vor allem kleinen Ladengeschäften zu gute kommen. Zusätzliche Kosten für Händler oder Gutscheinkäufer entstehen durch den Service aktuell nicht.

Eine weitere Möglichkeit den lokalen Handel zu unterstützen, ist die Initiative shop@home in Karlsruhe.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.