Neues vom Karlsruher SC
Leben retten statt Heimspiel: KSC-Verteidiger Marcel Franke spendet Stammzellen

Neues vom Karlsruher SC Leben retten statt Heimspiel: KSC-Verteidiger Marcel Franke spendet Stammzellen

Quelle: aim

Der Karlsruher SC muss vorerst auf Innenverteidiger Marcel Franke verzichten. Der Grund hierfür ist allerdings keine Verletzung des 29-Jährigen, sondern eine Stammzellenspende. Bereits am Donnerstag, 13. Oktober 2022, soll der Eingriff erfolgen.

KSC-Spieler Marcel Franke spendet Stammzellen

Beim Heimspiel am Samstag, 15. Oktober 2022, wird das KSC-Innenverteidiger-Duo Franke/Ambrosius nicht zusammen auf dem Platz stehen können. Denn Marcel Franke spendet am Donnerstag, 13. Oktober 2022, Stammzellen und hat so die Möglichkeit, eventuell ein Leben zu retten.

Dafür verzichtet der 29-Jährige auf die Partie gegen den SV Darmstadt, teilt der KSC auf seiner Internetseite mit.

 

„Die Wahrscheinlichkeit war eigentlich sehr gering“

Bereits während seiner Zeit in Fürth hat sich Franke bei der DKMS registrieren lassen. „Vor drei Monaten kam dann ein Anruf, dass ich im engeren Kreis für eine potenzielle Stammzellenspende bin“, erklärt Marcel Frank.

„Die Wahrscheinlichkeit war eigentlich sehr gering, dass ich der passende Spender bin. Aber drei Wochen später kam der Anruf, dass ich doch perfekt übereinstimme“, so Franke gegenüber dem KSC.

 

„Es ist ein gutes Gefühl, jemandem hoffentlich das Leben retten“

„Es war uns allen klar, dass wir das auf jeden Fall machen. Es ist ein gutes Gefühl, jemandem hoffentlich das Leben retten zu können. Da verzichte ich selbstverständlich auch mal auf ein Spiel“, so Franke weiter.

Da die Spende im Oktober erfolgen muss, suchten alle Verantwortlichen nach einem passenden Termin, die Wahl fiel dann auf diese Woche, informiert der KSC weiter. Bereits seit Montag trainiere Marcel Franke daher dosiert, am Donnerstag folge die Spende.

 

Schon nächste Woche zurück im KSC-Training?

Wie lange er dann ausfallen wird, ist nicht sicher, so der KSC weiter. „Ich möchte Anfang nächster Woche aber wieder mittrainieren“, teilt der 29-Jährige mit.

Ob er bereits zum Pokal-Spiel am Mittwoch, 19. Oktober 2022, wieder einsatzbereit sei, könne derzeit also noch nicht gesagt werden.

 

Mehr zum KSC

Rundgang durch die Westtribüne: So läuft der Stadionneubau während der Winterpause

Seit November 2018 läuft der Umbau: Mittlerweile ist vom "alten Wildparkstadion" kaum mehr was zu erkennen. Entstanden ist eine moderne Fußballarena, die nun zur Saison 2023/24 fertig sein soll. meinKA hat sich über die aktuellen Arbeiten informiert.

Mehr Logen: Karlsruher SC rechnet mit Umsatzsteigerung

Als Folge der größeren Logenanzahl in der neuen Arena rechnet der Karlsruher SC mit einem gesteigerten Umsatz für diesen Bereich von zwei auf acht bis zehn Millionen Euro.

KSC stellt Konzept vor: 5 Hospitality-Welten im neuen BBBank Wildpark

"Fußball", "Kulinarik", "Erleben" - auf diese drei Themen soll im neuen Hospitality-Bereich im BBank Wildpark besonderen Wert gelegt werden. Über das Konzept der künftigen Business-Bereiche hat KSC-Geschäftsführer Michael Becker nun informiert.

Verletzte nach Pyrotechnik: Karlsruher SC droht mit Block-Sperre

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat nach dem Abbrennen von Pyrotechnik im eigenen Stadion mit zehn Verletzten Konsequenzen gezogen und eine Strafe auf Bewährung ausgesprochen.

DFL bestätigt wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des KSC

Zweitligist Karlsruher SC hat das Nachlizenzierungsverfahren der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erfolgreich durchlaufen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.