News aus Baden-Württemberg
Luftretter fliegen ab sofort mit neuer Heli-Generation

News aus Baden-Württemberg Luftretter fliegen ab sofort mit neuer Heli-Generation

Quelle: Uli Deck
dpa

Er ist mehr als 13 Meter lang und 4 Meter hoch. Sein Rotor hat einen Durchmesser von fast 11 Metern. Doch all das ist noch nicht das Besondere an dem neuen Hubschrauber, mit dem die DRF Luftrettung künftig unterwegs ist.

Die DRF Luftrettung fliegt nach eigenen Angaben als bundesweit erste Luftrettungsorganisation mit einem fünfblättrigen Hubschrauber zum Einsatz. Die Maschine vom Typ H145 namens «Christoph 51» sei am Montag in Betrieb genommen und an die Station Stuttgart überführt worden, teilte die Organisation weiter mit. Der Start von Christoph 51 sei ein Meilenstein in der Luftrettung in Deutschland, sagte der Vorstandsvorsitzende der Luftrettung, Krystian Pracz.

Was nach technischen Details klingt, ist für die Helfer und die Patienten im Zweifel entscheidend: Dank der fünf Hauptrotorblätter liege der Hubschrauber besser in der Luft. Zudem könnten die Crews bis zu 150 Kilogramm mehr Last an Bord aufnehmen.

So können sie den Angaben zufolge spontan am Einsatzort zum Beispiel zusätzliches medizinisches Personal aufnehmen. Oder die Luftretter tanken mehr Treibstoff und können somit längere Strecken fliegen. «Das Fünfblatt-Rotorsystem bedeutet, dass wir Patientinnen und Patienten in Not noch besser helfen können», erläuterte Pracz weiter.

Ein paar Zahlen: Mit maximal 1020 PS je Triebwerk schafft es der Hubschrauber in der Spitze auf eine Geschwindigkeit von 278 Kilometern pro Stunde. Er darf samt Besatzung höchstens 3800 Kilogramm wiegen. Der Heli ist 13,53 Meter lang, 2,71 Meter breit und 4,00 Meter hoch. Der Rotor hat einen Durchmesser von 10,80 Metern.

In der Werft der DRF Luftrettung am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden in Rheinmünster (Landkreis Rastatt) wurde der Helikopter von Airbus in den vergangenen Wochen für die Anforderungen der Luftretter ausgerüstet: So wurden etwa eine Patiententrage, Halterungen für Spritzenpumpen und die Sitze für das medizinische Personal angebracht. Auch Checkflüge standen auf dem Programm und nicht zuletzt musste die Besatzung geschult werden. Dank eines ins Cockpit integrierte WiFi können Pilotinnen und Piloten künftig wichtige Daten direkt vom Tablet auf den Bordcomputer übertragen.

In den kommenden Monaten sollen zwei weitere Hubschrauber mit Fünfblattrotor in die Flotte der DRF Luftrettung aufgenommen werden. In den nächsten drei Jahre will die Organisation mit Sitz in Filderstadt bei Stuttgart zudem alle ihre Hubschrauber des Typs H145 von vier auf fünf Rotorblätter umrüsten.

Die DRF-Gruppe leistet jährlich Zehntausende Einsätze. An 14 der 35 Stationen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein sind die Crews den Angaben nach rund um die Uhr einsatzbereit.

 

Weitere Nachrichten

Rund 4.000 Lehrer werden über die Sommerferien arbeitslos

Von den befristet angestellten Lehrerinnen und Lehrern in Baden-Württemberg werden rund 4000 über die Sommerferien arbeitslos sein - obwohl sie danach wieder gebraucht werden.

Treibhausgas: Methanemissionen in Baden-Württemberg sind gesunken

Methan ist ein gefährliches Treibhausgas. Es entsteht auch in der Landwirtschaft. Durch den Einsatz von Biogasanlagen können die Emissionen gesenkt werden.

Städtetag: Parken in Baden-Württemberg sollte teurer werden

Wenn es nach dem Verkehrsminister und dem Städtetag Baden-Württemberg geht, sollen die Menschen im Südwesten fürs Parken noch stärker zur Kasse gebeten werden. Doch was erhoffen sie sich davon?

Liebesbotschaft am Himmel ruft Polizei auf den Plan

Der Liebesbeweis eines Piloten hat am Samstag im Rems-Murr-Kreis die Polizei auf den Plan gerufen.

Gaskosten belasten Land: Büro-Temperatur von 18 Grad denkbar

Dem Land geht es kaum anders als Otto Normalverbraucher. Die hohe Inflation und die stark steigenden Energiepreise schlagen ins Kontor. Sogar noch heftiger als zuletzt erwartet - nun soll es Gegenmaßnahmen geben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.