News aus Baden-Württemberg
Motte befällt Kastanien: So kann man den Bäumen helfen

News aus Baden-Württemberg Motte befällt Kastanien: So kann man den Bäumen helfen

Quelle: Marijan Murat/dpa
dpa

Braun gefleckte Kastanienblätter können ein Zeichen für den Befall von Miniermotten sein. Die Larven der Insekten fressen sich durch die Blätter und schwächen die Bäume. Besonders im Herbst können Anwohner den Kastanien helfen. Und dafür braucht es nur Rechen und Besen.

Wer aufmerksam durch die Alleen in Südwest-Städten läuft, dem sind sie vielleicht schon aufgefallen: Viele Kastanienblätter haben braune Flecken. Das könne unter anderem ein Zeichen für den Befall durch Miniermotten sein, erklärt Christoph Schramm vom BUND Baden-Württemberg.

Die Larven der Insekten haben es dabei besonders auf die sogenannten Chloroplasten, die das Blattgrün speichern, abgesehen. «Das ist kein Todesurteil für die Kastanie», sagt der BUND-Waldreferent. Dennoch schwäche es die Bäume und mache sie anfälliger für Krankheiten.

Doch besonders im Herbst kann den Bäumen geholfen werden. Am effektivsten ist es nach Angaben des Experten, das heruntergefallene Laub zu entfernen. Denn darin befinden sich die Insekten. Wer also dem Kastanienbaum vor der Haustür einen Gefallen tun will, muss nur zu Rechen und Besen greifen. So kann laut Schramm die nächste Generation der Motten eingedämmt werden.

Doch das Laub darf nicht auf dem normalen Kompost oder unter einer Plane landen. Denn hier schlüpfen die Motten wieder. «Wer keinen Thermo-Komposter hat, für den ist die Biotonne die beste Wahl», sagt der Waldreferent.

Eine weitere Möglichkeit, den Bäumen zu helfen, ist, Nistkästen für Meisen aufzuhängen. Denn Kohl- und Blaumeisen gehören zu den natürlichen Fressfeinden der Miniermotten.

Manche Städte in Baden-Württemberg werden auch gegen die Motten aktiv. So wird zum Beispiel in Ludwigsburg an den betroffenen Stellen häufiger das Laub abgetragen und abgeholt, wie eine Sprecherin der Stadt mitteilt. Darüber hinaus gibt es kostenlose Laubsäcke für Anwohner an Alleen.

Die Rosskastanien-Miniermotte, auch als Biergartenmotte bekannt, stammt ursprünglich aus Südosteuropa. Um die Jahrtausendwende ist das Insekt als blinder Passagier über Transportwege auch nach Baden-Württemberg gekommen, wie der Experte erklärt. Nur die Weißblütige Rosskastanie wird von den Motten befallen.

 

Weitere Nachrichten

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.