Polizei Karlsruhe
Nach Unfall in Kraichtal: Mann fährt betrunken zur Unfallstelle

Polizei Karlsruhe Nach Unfall in Kraichtal: Mann fährt betrunken zur Unfallstelle

Quelle: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
dpa

Ein Mann soll erst als Beifahrer in einen Unfall verwickelt gewesen sein und anschließend betrunken mit seinem eigenen Auto zum Unfallort zurückgefahren sein. Wie die Polizei am Montag mitteilte, droht einem 25-Jährigen nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Beamten war er am frühen Sonntagmorgen mit einer 21-jährigen Fahrerin auf der Landstraße in Kraichtal (Landkreis Karlsruhe) in Richtung Eppingen unterwegs, als das Auto der Frau aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abkam.

Die 21-Jährige überfuhr zunächst ein Straßenschild und kam dann im Straßengraben zum Stehen. Daraufhin soll der 25-Jährige der Frau gegenüber handgreiflich geworden sein und ihr verboten haben, die Polizei zu rufen.

Die Beamten gehen davon aus, dass er im Anschluss nach Hause lief und mit seinem Auto zum Unfallort zurückfuhr, um das Fahrzeug der 21-Jährigen aus dem Graben zu ziehen. Die Beiden packten das beschädigte Straßenschild ein und fuhren davon.

Die 21-Jährige zeigte den Vorgang wenig später an. Sie muss nun mit einer Strafanzeige wegen Unfallflucht rechnen. Bei dem 25-Jährigen führte die Polizei einen freiwilligen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 1,2 Promille ergab.

 

Weitere Nachrichten

Umweltgift PFC: Stadtwerke Rastatt klagen gegen das Land

Die Verseuchung von Grundwasser und Ackerland mit dem Umweltgift PFC beschäftigt Mittelbaden seit Jahren. Auch die Kosten sind immens. Jetzt klagt ein Wasserversorger vor dem Verwaltungsgerichtshof gegen das Land.

Hören, Riechen, Tasten, Sehen: Naturkundemuseum beleuchtet Wahrnehmung

Wie nehmen Menschen ihre Umwelt wahr und mit welchen Sinnen tun das Tiere und Pflanzen? Darum geht es in einer Ausstellung im Staatlichen Museum für Naturkunde in Karlsruhe von diesem Donnerstag an - bis zum 10. September 2023.

Trendforscher: "Es muss weniger Autos in Privatbesitz geben"

Nach Ansicht des Trendforschers Eike Wenzel hat das private Auto in der Mobilität der Zukunft nur noch eine untergeordnete Rolle.

"Weihnachtsamnestie": Vor Weihnachten in Freiheit anstatt in der Zelle

Etwa 200 Häftlinge haben in diesem Jahr von der sogenannten Weihnachtsamnestie der baden-württembergischen Justiz profitiert und sind vorzeitig aus dem Gefängnis gekommen.

Zahl der Arbeitslosen in Baden-Würrtemberg leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Baden-Württemberg ist im November leicht zurückgegangen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.