Dammertüchtigungsprogramm Baden-Württemberg
Nach zehn Jahren Bauzeit: Rheinhochwasserdamm im Landkreis Karlsruhe fertiggestellt

Dammertüchtigungsprogramm Baden-Württemberg Nach zehn Jahren Bauzeit: Rheinhochwasserdamm im Landkreis Karlsruhe fertiggestellt

Quelle: RP Karlsruhe

Der Rheinhochwasserdamm (RHWD) XXX zwischen Dettenheim und Eggenstein-Leopoldshafen ist nun nach zehn Jahren Bauzeit und einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro fertiggestellt, informiert das Regierungspräsidium Karlsruhe in einer Meldung.

Meilenstein im Dammertüchtigungsprogramm

Im Rahmen des Dammertüchtigungsprogramms Baden-Württemberg wurde ein weiterer Meilenstein erreicht. Der Rheinhochwasserdamm (RHWD) XXX zwischen Dettenheim und Eggenstein-Leopoldshafen ist nun nach zehn Jahren Bauzeit und einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro fertiggestellt.

„Ich freue mich, dass wir dieses für die drei Gemeinden und die Region so wichtige Hochwasserschutzprojekt abgeschlossen haben“, so Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder in einer Pressemeldung.

 

Letzte Teilmaßnahme des Projekts abgeschlossen

Der Ursprung des RHWD XXX lässt sich bis auf die Rheinbegradigung durch Johann Gottfried Tulla Anfang des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Nach dem Hochwasser im Jahre 1955 wurde der Damm letztmals in größerem Umfang saniert. Bereits von 1997 bis 2002 wurde der fünf Kilometer lange östliche Abschnitt des Dammes bei Liedolsheim ertüchtigt.

Die weiteren 16 Kilometer waren seit 2011 im Bau. Mit dem Bau der Dammüberfahrt zur Rheinfähre (L 559) ist nun die letzte Teilmaßnahme des Projekts abgeschlossen worden. Es folgen nur noch kleinere Restarbeiten. Die dammbegleitenden Wege sind bereits alle freigegeben.

 

Informationen zur Ertüchtigung des RHWD XXX

Die Dammertüchtigung leistet gemeinsam mit den Rückhalteräumen des Integrierten Rheinprogramms (IRP) einen Beitrag zur Wiederherstellung des, vor dem Ausbau des Oberrheins unterhalb der Staustufe Iffezheim vorhandenen, Hochwasserschutzes. Dies entspricht einem Abflussvermögen des Rheins von 5.000 m³/s im Bereich von Maxau und somit einem rund 200-jährlichen Hochwasserschutz.

Der westliche Abschnitt des RHWD XXX (km 0-16) schützt die Gemeinden Dettenheim, Linkenheim-Hochstetten und Eggenstein-Leopoldshafen vor Überflutungen durch den Rhein. Der östliche Abschnitt (km 16-21) schützt die südlich angrenzenden Gebiete vor Ausuferungen des Saalbachkanals und rückstauendem Rheinhochwasser.

Vor allem das Industriegebiet Rußheim, der Ortsteil Liedolsheim sowie die nördlichen Teilbereiche von Hochstetten wären ohne den Damm immer wieder von Überschwemmungen bedroht, informiert das Regierungspräsidium Karlsruhe.

 

Weitere Nachrichten

Ökumenischer Rat der Kirchen: Informationen zur Vollversammlung in Karlsruhe

Vom 31. August bis 08. September 2022 trifft sich der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) zu einer Vollversammlung in Karlsruhe. Erwartet werden rund 4.000 Teilnehmende. Vor, während und nach der Veranstaltung kommt es zu Einschränkungen und Umleitungen.

Neuer Verkehrsvertrag: "Karlsruher Modell" bis 2037 gesichert

Der Abschluss eines neuen Verkehrsvertrags zwischen der Region und dem Land Baden-Württemberg ermöglicht der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) den Weiterbetrieb ihrer Stadtbahnlinien bis zum Jahr 2037. Damit wird das sogenannte "Karlsruher Modell" gesichert.

Psychischer Ausnahmezustand: Mann verursacht Polizeieinsatz im Landratsamt

Ein 41-jähriger Mann löste am Montagmorgen, 08. August 2022, einen Polizeieinsatz im Landratsamt in der Beiertheimer Allee aus. Er befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und wollte sich selbst mit einem Messer verletzen, teilt die Polizei mit.

flaechenbrand-stutensee-2022-tr

Viele Brände am Sonntag: Karlsruher Feuerwehren waren im Dauereinsatz

Am Sonntag, 07. August 2022, waren die Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe bei mehreren Einsätzen gefordert. Auch für den Rettungsdienst im Stadt- und Landkreis Karlsruhe gibt es derzeit sehr viel zu tun, wird in einer Pressemitteilung informiert.

"Haifischzähne": Neue Fahrbahnmarkierung in der Karlsruher Weststadt

Zur Verbesserung der Verkehrssituation wurden in Karlsruhe nun "Haifischzähne" an der Kreuzung Körnerstraße/Weinbrennerstraße auf die Fahrbahn aufgetragen. Dieses neue Verkehrszeichen soll unter anderem die Rechts-vor-links-Regelung verdeutlichen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.