News aus Baden-Württemberg
Nahverkehr für Jugendliche wird im Großraum Straßburg gratis

News aus Baden-Württemberg Nahverkehr für Jugendliche wird im Großraum Straßburg gratis

Quelle: Pixabay
dpa

Alle Jugendlichen unter 18 Jahren im Großraum der Elsass-Metropole Straßburg können von diesem Mittwoch an den öffentlichen Nahverkehr dort gratis benutzen.

Dazu muss lediglich ein kostenloses Abo abgeschlossen werden, wie die Verkehrsbetriebe mitteilten. Eingeschlossen sind die 33 Gemeinden der Eurométropole sowie die deutsche Grenzstadt Kehl.

Das Abo kann auf einer Karte oder direkt auf einer Handy-App gespeichert werden. Insgesamt rund 84.200 Jugendliche könnten von dem Angebot profitieren. Fast 46.000 Abos seien bereits abgeschlossen worden, hieß es vor dem Start.

Als Ziele des kostenlosen Nahverkehrs für junge Leute wird einerseits der Umweltschutz genannt, andererseits auch die Entlastung der Familien, die bislang oft Hunderte Euro jährlich für Fahrkarten der Kinder bezahlt haben. Außerdem gehe es darum, die Erwachsenen von morgen bereits für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu gewinnen.

 

Weitere Nachrichten

Statistik: Immer mehr ältere Menschen in Baden-Württemberg

Immer mehr Menschen in Baden-Württemberg sind älter als 64 Jahre.

Katzen-Ausgangsverbot in Walldorf endet eher

Das bundesweit einzigartige Ausgangsverbot für Katzen in Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) zum Schutz seltener Vögel wird in diesem Jahr um gut zwei Wochen verkürzt.

Kein Regen: "außergewöhnliche Lage an Gewässern" in und um Karlsruhe

Bei Marc Freiwald ist Maßarbeit gefragt. Der Fährbetreiber ist zwar noch auf dem Rhein unterwegs, aber viel Wasser unterm Kiel hat er nicht mehr. Rhein, Neckar und Donau, aber auch kleinere Flüsse führen so wenig Wasser wie lange nicht mehr.

"Geiler, schöner Schmerz": Tauzieher schwört auf Muskelkater

Tauziehen ist nach der Erfahrung von Thomas Hug aus Horben (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) ein Sport, der es in sich hat.

Energiepreise: Heizkostenzuschuss wird im September ausbezahlt

Die Energiepreise steigen und steigen. Das trifft besonders Menschen ohne oder mit geringem Einkommen. Der Heizkostenzuschuss verschafft ihnen etwas Entlastung.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.