Corona in Baden-Württemberg
Neue Coronaverordnung tritt im Stadt- & Landkreis Karlsruhe in Kraft

Corona in Baden-Württemberg Neue Coronaverordnung tritt im Stadt- & Landkreis Karlsruhe in Kraft

Quelle: Melanie Hofheinz

Im Landkreis und in der Stadt Karlsruhe liegen die Voraussetzungen für Inzidenzstufe 1 und damit die weitestgehenden Lockerungen vor. Diese neuen Regelungen treten am Montag, 28. Juni 2021 in Kraft. Was sich ändert, gibt es hier im Überblick.

Neue Corona-Verordnung gilt ab Montag, den 28. Juni

Die Landesregierung hat am 25. Juni eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. Die Corona-Verordnung gilt ab Montag, den 28. Juni 2021.

Sie umfasst gestufte Regelungen nach 7-Tage-Inzidenz-Bereichen unter 10 (Inzidenzstufe 1), 10 bis 35 (Inzidenzstufe 2), 35 bis 50 (Inzidenzstufe 3) und über 50 (Inzidenzstufe 4), geht aus einer Pressemeldung hervor.

 

Karlsruhe: Schwellenwert von 10 wurde unterschritten

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Karlsruhe hat am 27. Juni bekannt gemacht, das sowohl im Stadt- wie auch im Landkreis Karlsruhe die 7-Tage-Inzidenz entsprechend den durch das Landesgesundheitsamt veröffentlichten Werten an fünf aufeinander folgenden Tagen vor dem 28. Juni den Schwellenwert von 10 unterschritten hat.

Damit gilt die Inzidenzstufe 1 und damit die weitestgehenden Lockerungen. So dürfen sich zum Beispiel wieder 25 Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen, private Feiern können mit bis zu 300 Personen (in geschlossenen Räumen nur 3G = Geimpfte/Getestete/Genesene) stattfinden.

Öffentliche Veranstaltungen wie Theater, Oper, Konzerte, Flohmärkte, Stadtfest und andere sowie Wettkampfveranstaltungen im Sport im Freien mit maximal 1.500 Personen (in geschlossenen Räumen max. 500), Kultureinrichtungen wie Galerien, Museen, Bibliotheken sowie Gastronomie und Vergnügungsstätten wie Restaurants, Kneipen, Imbisse, Spielhallen sowie der Einzelhandel können ohne Beschränkung der Personenzahl öffnen.

Auch der touristische Verkehr (mit 3G) und Sportveranstaltungen können ohne Beschränkung der Personenzahl bezieheungsweise besondere Regelungen stattfinden.

Alle Regelungen der neuen Corona-Verordnung im Überblick!

 

Gesundheitsamt appelliert die Regeln einzuhalten

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die allgemeinen Regeln wie Abstand halten, Hygiene praktizieren, medizinische Maske tragen (wo keine Ausnahme besteht), Corona-App benutzen und regelmäßiges Lüften nach wie vor gelten, und appelliert an die Bevölkerung, diese Regelung weiterhin einzuhalten und so die niedrigste Inzidenzstufe und die mit ihr gewonnen Freiheiten zu sichern.

 

Weitere Nachrichten

17-Jähriger aus Karlsruher Krankenhaus abgehauen: Jugendlicher wird vermisst

Seit Samstagabend, 02. März 2024, wird der in Gaggenau wohnhafte 17-jährige Falk T. aus einem Krankenhaus im Stadtgebiet Karlsruhe vermisst. Er verließ das Krankenhaus unerlaubt, teilt die Polizei Karlsruhe mit und bittet um Mithilfe bei der Suche.

Von Kaiserplatz bis Europaplatz: Neue Haltestelle, weniger Parkplätze & mehr Gehweg

Eine neue Haltestelle, mehr Platz für Fußgänger/-innen und mehr: Die Neugestaltung der Kaiserstraße-West lässt nicht mehr lange auf sich warten. Voraussichtlich im Sommer 2025 beginnen die Baumaßnahmen zwischen dem Europaplatz und dem Kaiserplatz.

Karlsruher Zoo erbt völlig unerwartet über eine Million Euro

Mehr als eine Million Euro erhält der Zoo Karlsruhe aus einer Erbschaft. Das Geld stammt von einer Person, über die nicht viel bekannt ist und vor knapp zehn Jahren starb, darüber informiert die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung vom 01. März 2024.

Neugestaltung geplant: Der Karlsruher Friedrichsplatz soll wieder eine grüne Oase werden

Der Friedrichsplatz in der Karlsruher Innenstadt wurde in den vergangenen Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen. Künftig soll der historische Platz wieder eine grüne Oase werden. Derzeit laufen die Vorbereitungen für einen Realisierungswettbewerb.

Neuer Karlsruher Kindernotarztwagen: Durch Spenden finanziert und ehrenamtlich betrieben

Seit November 2003 gibt es den Kindernotfallwagen des Karlsruher DRK-Kreisverbands Karlsruhe und dem Städtischen Klinikum Karlsruhe. Kindernotärzte und pflegerisches Fachpersonal sind hier ehrenamtlich tätig - dank Spenden gibt es nun ein neues Fahrzeug.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.