News aus Baden-Württemberg
Neuer Verkehrsvertrag: „Karlsruher Modell“ bis 2037 gesichert

News aus Baden-Württemberg Neuer Verkehrsvertrag: „Karlsruher Modell“ bis 2037 gesichert

Quelle: Georg Hertweck, Stadt Karlsruhe

Der Abschluss eines neuen Verkehrsvertrags zwischen der Region und dem Land Baden-Württemberg ermöglicht der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) den Weiterbetrieb ihrer Stadtbahnlinien bis zum Jahr 2037. Damit wird das sogenannte „Karlsruher Modell“ gesichert.

„Karlsruher Modell“ bis 2037 gesichert

Mit der Stadtbahn direkt vom Karlsruher Marktplatz in den Nordschwarzwald, nach Germersheim oder in den Kraichgau fahren, dafür steht seit vielen Jahren das „Karlsruher Modell“ – und dies wird weiterhin so bleiben, informiert die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung.

Der Abschluss eines neuen Verkehrsvertrags zwischen der Region und dem Land Baden-Württemberg ermöglicht der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) nämlich nun einen Weiterbetrieb ihrer Stadtbahnlinien bis zum Jahr 2037.

 

Weitere Expresszüge sind geplant

Die Gründung einer „Gruppe von Behörden“ erwies sich als Lösungsweg, um die EU-Wettbewerbshüter in Brüssel zu überzeugen, heißt es in der Pressemeldung. Als eine solche Gruppe treten Stadt und Landkreis Karlsruhe, der Landkreis Germersheim sowie die Stadt Heilbronn auf. Durch diesen Zusammenschluss sind sie in der Lage, Schienenpersonenverkehrsleistungen im Netz 7a Los 1 des Landes Baden-Württemberg direkt an die AVG zu vergeben.

Dabei handelt es sich um die mit Stadtbahnwagen bedienten Verbindungen, also Fahrten in die Innenstädte von Karlsruhe, Wörth oder Heilbronn. Ergänzend dazu will das Land ab dem Fahrplanwechsel im Dezember weitere Expresszüge auf die Schienen bringen. Diese Züge fahren dann im Stundentakt auf der Kraichgaubahn und alle zwei Stunden aus dem Murgtal direkt zum Karlsruher Hauptbahnhof, wird erklärt.

 

Weitere Nachrichten

Die Rheinbrücke bei Karlsruhe

Aktuelle Planungen: Info-Veranstaltung zur zweiten Rheinbrücke in Karlsruhe

Am Dienstag, 04. Oktober 2022, (18:00 Uhr bis 20:30 Uhr), lädt das Regierungspräsidium Karlsruhe, Interessierte zu einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema "Bau der zweiten Rheinbrücke" in die Badnerlandhalle nach Neureut ein.

Über Baumstämme & durch Schlamm: Karlsruher Kreisfeuerwehren auf dem Unimog-Testgelände

Am Samstag, 24. September 2022, war der Kreisfeuerwehrverband Karlsruhe auf dem Unimog Testgelände in Ötigheim unterwegs. Bei dem abenteuerlichen Fahrerseminar nahmen vier Unimog-Löschfahrzeuge aus dem Landkreis teil, heißt es in einer Pressemeldung.

3D-Modell eröffnet: Mit dem Joystick durch die neugestaltete Kaiserstraße

Im Frühjahr 2023 beginnen die Arbeiten zur Neugestaltung der Kaiserstraße in Karlsruhe. Alle Interessierten, die sich schon heute ein Bild von der neuen Fußgängerzone machen möchten, können die "neue Kaiserstraße" ab sofort in einem 3D-Modell erleben.

Taxi

Taxifahrer in Karlsruhe bekam erst kein Geld und dann eine Faust ins Gesicht

Ein 32-jähriger Taxifahrer wurde am Freitagmorgen, 23. September 2022, in Karlsruhe von einer jungen Frau nicht bezahlt und anschließend von ihrem Freund ins Gesicht geschlagen. Polizisten konnten beide festnehmen, wird in einer Pressemitteilung informiert.

Fridays for Future-Demo: Zahlreiche Straßensperrungen in Karlsruhe

Wie die Stadt Karlsruhe informiert, werden etwa 2.000 Teilnehmende am Freitag, 23. September 2022, bei der Demo "Globaler Klimastreik von Fridays for Future" in der Karlsruher Innenstadt erwartet. Aufgrund der Versammlung wird es Straßensperrungen geben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.