Schulweg sicher machen und Elterntaxis vermeiden
Neues Onlineprogramm erfasst Gefahrenstellen auf dem Schulweg

Schulweg sicher machen und Elterntaxis vermeiden Neues Onlineprogramm erfasst Gefahrenstellen auf dem Schulweg

Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst
dpa

Das Landesverkehrsministerium stellt ab sofort ein Online-Programm zur Verfügung, mit dem Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern mögliche Gefahrenstellen auf Schulwegen digital erfassen können.

Kommunen können die gesammelten Daten dann bei der Verkehrsplanung und bei Baumaßnahmen berücksichtigen. „Die Sicherheit von Schulwegen ist ein zentrales Anliegen der baden-württembergischen Landesregierung“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Donnerstag laut einer Pressemitteilung. „Nur wenn der Schulweg sicher ist, werden mehr Kinder und Jugendliche zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Fahrten mit den sogenannten Elterntaxis sollten vermieden werden.“

Derzeit bestreitet nach Angaben des Verkehrsministeriums rund die Hälfte der Schüler in Baden-Württemberg den Schulweg mit dem Rad oder zu Fuß. Der sogenannte „Digitale Schulwegplaner“ ist den Angaben zufolge das Nachfolgeprogramm des „Radschulwegplaners“. Mit dem neuen Programm können neben Radschulwegen nun auch Gehschulwege erfasst werden.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.