News aus Baden-Württemberg
Niederschläge erhöhen Arbeitspensum der Mückenjäger am Rhein

News aus Baden-Württemberg Niederschläge erhöhen Arbeitspensum der Mückenjäger am Rhein

Quelle: Patrick Pleul
dpa

Der jüngste Regen erschwert den Schnakenjägern am Rhein die Arbeit.

«Die Niederschläge der ersten Mai-Woche führten zu einem Hochwasser, das die Brutstätten der Auwald-Stechmücken überflutete», teilte am Montag die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (Kabs) in Speyer mit. Eigentlich sollte ab Mitte der Woche die Bekämpfung zu Fuß und per Helikopter starten. Höhere Pegelstände würden dies verzögern. «Nun ist eine Bekämpfung per Hubschrauber ab Freitag geplant.»

Durch die Niederschläge Anfang Mai seien die Brutstätten von Wiesen- und Auwald-Stechmücken, auch bekannt als Rheinschnaken, überflutet worden. Ab dem 13. Mai werde mit einer zweiten Welle gerechnet. «Das hat direkte Auswirkungen auf die Bekämpfung der Stechmücken.» Die erwartete zweite Welle werde die zunächst reduzierten Flächen wieder komplett fluten. «Das erhöht das Arbeitspensum deutlich, denn nun müssen größere Flächen behandelt werden.» Hinzu komme, dass die geschlüpften Larven durch die Witterung vor der Verpuppung stehen.

Mehr als 90 Städte und Gemeinden in Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg haben sich seit 1976 zur Kabs zusammengeschlossen. Die Arbeit der Schnakenjäger ist aufwendig. Am Boden kämpfen sie sich oft durchs Dickicht, aber viele Brutstätten können nur aus der Luft bekämpft werden. Vom Helikopter aus verteilt die Kabs dann den biologischen Wirkstoff Bti, der die Larven der Blutsauger tötet.

 

Weitere Nachrichten

Verdi ruft zu zweitägigen ÖPNV-Warnstreiks in Städten auf

Verdi will erneut den ÖPNV in Teilen Baden-Württembergs lahmlegen. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks am Donnerstag und Freitag aufgerufen. Erneut sind sieben Städte betroffen.

Projekt ArabsAsk klärt über Vorurteile gegenüber Juden auf

Mit dem Projekt ArabsAsk wollen Studierende und Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über Vorurteile gegenüber Juden aufklären.

BGH in Karlsruhe stärkt Rechte zu betreuender Menschen

Manchmal brauchen Menschen aus gesundheitlichen Gründen Hilfe, um Dinge zu erledigen. Dabei haben sie Mitspracherecht - auch wenn der eigene Wunsch aus Sicht Dritter nicht der beste Weg ist.

Psychiatrie-Patient wegen Mord in Wiesloch vor Gericht: Sicherheitsfokus

Eine Frau wird in einem Geschäft in Wiesloch niedergestochen und stirbt. Nun steht der Prozess gegen einen Mann an, der aus der Psychiatrie geflohen war. Der Vorfall hat weitere Konsequenzen.

Erstaufnahme-Plätze für Geflüchtete müssen ausgebaut werden

Baden-Württemberg muss bis 2026 voraussichtlich rund 27.300 neu ankommende Geflüchtete jährlich in Erstaufnahmeeinrichtungen unterbringen und will die Plätze dort für die Menschen massiv aufstocken.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.