News aus Baden-Württemberg
Pilotprojekt: Netze BW testet Gasversorgung mit 30 Prozent Wasserstoff

News aus Baden-Württemberg Pilotprojekt: Netze BW testet Gasversorgung mit 30 Prozent Wasserstoff

Quelle: Bernd Weißbrod
dpa

Der Verteilnetzbetreiber Netze BW geht in den kommenden Wochen mit einem Pilotprojekt zur Gasversorgung mit fast einem Drittel Wasserstoff in eine entscheidende Phase.

Im Juli soll ein Teil des Erdgasnetzes in Öhringen (Hohenlohekreis) abgetrennt und eigenständig versorgt werden. In dieser «Insel» wird nach Angaben der EnBW-Tochter nach und nach der Anteil von Wasserstoff auf bis zu 30 Prozent erhöht. Rund 30 Haushalte seien eingebunden, sagte Projektleiterin Heike Grüner der Deutschen Presse-Agentur.

Mit der «Wasserstoff-Insel Öhringen» will Netze BW zeigen, dass schon heute bis zu 30 Prozent Wasserstoff ins Erdgasnetz eingespeist werden können – ohne dass die bestehende Infrastruktur aufwendig angepasst werden muss. Wasserstoff gilt als klimaschonende Alternative zu Erdgas, gerade wenn er mit Hilfe von erneuerbaren Energien hergestellt wird. Noch ist die Technologie aber nicht so weit ausgereift, dass sie großflächig eingesetzt werden könnte.

 

Weitere Nachrichten

Energiepreise: Heizkostenzuschuss wird im September ausbezahlt

Die Energiepreise steigen und steigen. Das trifft besonders Menschen ohne oder mit geringem Einkommen. Der Heizkostenzuschuss verschafft ihnen etwas Entlastung.

Rheintal-Projekt in Rastatt: Fünf Jahre nach Havarie in ruhige Bahnen

Licht am Ende des Tunnels: Nach vielen Verzögerungen soll der Tunnel der Rheintalbahn - wie zuletzt geplant - Ende 2026 in Betrieb gehen.

Justizvollzugsbeamte sind immer wieder Opfer von Übergriffen

Gewalt in Gefängnissen gehört schon fast zum Alltag: Unter den Gefangenen, aber oft genug werden auch Vollzugsbeamte zu Opfern.

Kliniken in Baden-Württemberg fordern Soforthilfe vom Bund

Die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG) warnt vor einer größeren finanziellen Schieflage der Kliniken.

Vermutlich Schwerverletzter verschwindet in Karlsruhe von Unfallstelle

Nach einem Zusammenstoß mit einem Motorrad ist ein mutmaßlich schwer verletzter Radfahrer in Karlsruhe von der Unfallstelle geflüchtet und verschwunden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.