News aus Baden-Württemberg
Polizeikontrolle bei Techno-Party in Mannheim führt zu 330 Ermittlungen

News aus Baden-Württemberg Polizeikontrolle bei Techno-Party in Mannheim führt zu 330 Ermittlungen

Quelle: David Inderlied
dpa

Kontrollen der Polizei bei einer Technoveranstaltung am Wochenende in Mannheim haben zu Ermittlungen gegen 330 Personen geführt, gegen 315 von ihnen wegen des Verdachts gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben.

Zur Party von Freitagnachmittag bis Sonntagvormittag waren mehrere Tausend Menschen angereist. Insgesamt wurden 182 Fahrzeuge und 685 Personen überprüft, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr wurden laut Polizei dieses Mal mehr Drogen sichergestellt. Über 250 Gramm verschiedenster Drogen, von Cannabisprodukten über Heroin, Kokain und LSD-Trips bis hin zu Amphetamin und psychogenen Pilzen wurden beschlagnahmt. Hinzu kommen über 500 Ecstasy-Tabletten. Mehrere Hundert Euro Dealgeld wurden kassiert. Acht Menschen durften nach Zahlung einer Sicherheitsleistung ihren Nachhauseweg antreten.

Notiert wurden außerdem drei Taschendiebstähle, drei gefährliche Körperverletzungen und zwei Raubdelikte. Zwei vorläufig Festgenommene werden zudem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt. Mehr als 20 Menschen wurden mit Kreislaufproblemen in verschiedene Kliniken eingeliefert.

Ein 38-Jähriger wurde am Freitagabend im Besitz verschiedener Drogen, darunter über 100 Ecstasy-Tabletten, aufgegriffen. Darüber hinaus zeigte er einen gefälschten Pass. Weitere Überprüfungen ergaben, dass er bereits per Haftbefehl gesucht und zur Festnahme ausgeschrieben war.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg: Streit über Maskenpflicht in Bus- & Bahn

Während Bayern und Sachsen-Anhalt die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen abschaffen, hält der Südwesten an der Vorgabe im Nahverkehr vorerst fest. Doch nicht jeder ist mit der Entscheidung der Landesregierung zufrieden.

Nächster Warntag: Viele Sirenen bleiben stumm - aber nicht in Karlsruhe

Am bundesweiten Warntag vor zwei Jahren warteten viele Menschen vergeblich auf eine Nachricht auf ihrem Smartphone oder das Heulen einer Sirene. Besserung wurde versprochen. Aber auch vom nächsten Warntag dürften viele in Baden-Württemberg nichts mitbekommen.

Ortenaukreis: Zehn Menschen in einem Auto - und keiner angeschnallt

Polizisten haben in Offenburg ein Auto mit zehn Insassen angehalten - und keiner von ihnen war angeschnallt.

Der Fiskus hat Gnade: Finanzämter wahren Weihnachtsfrieden

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe und Barmherzigkeit - das gilt auch für die Finanzbeamten im Land. Sie drücken wie jedes Jahr gegen Jahresende ein Auge zu. Zumindest ein paar Tage lang.

Autofahrerin prallt gegen Hauswand im Enzkreis

Eine 38-Jährige ist mit ihrem Auto bei einem Unfall in Engelsbrand im Enzkreis schwer verletzt worden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.