News aus Baden-Württemberg
Polizist in Nagold erleidet Knochenbruch beim Handschellen-Anlegen

News aus Baden-Württemberg Polizist in Nagold erleidet Knochenbruch beim Handschellen-Anlegen

Quelle: Stefan Sauer/dpa/Illustration
dpa

Ein Polizist hat in Nagold (Kreis Calw) einen Knochenbruch in der Hand erlitten, als er einem angetrunkenen mutmaßlichen Straftäter Handschellen anlegen wollte.

Polizeiangaben von Dienstag zufolge war der Polizeibeamte dadurch dienstunfähig. Polizisten hatten den Angetrunkenen am Montag festgenommen und aufs Revier gebracht.

Der 27-Jährige soll zuvor trotz Hausverbots einen Supermarkt betreten haben, vor einen Bus gelaufen sein und dem Fahrer den Mittelfinger gezeigt haben. Den Angaben nach verhielt er sich wiederholt aggressiv und schlug auch in Richtung eines Polizeibeamten, der ihn durchsuchen wollte.

Nun muss er sich unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch und Beleidigung verantworten.

 

Weitere Nachrichten

Corona-Quarantäne: Land muss Verdienstausfall für Ungeimpfte zahlen

Das Land Baden-Württemberg muss zwei Ungeimpften den durch eine Corona-Quarantäne entstandenen Verdienstausfall bezahlen.

55.000 Adressen in Baden-Württemberg von Hochwasser bedroht

Die Hochwasser der vergangenen Jahre zeigen, wie wichtig Hochwasserschutz ist. Laut Experten wird der Klimawandel die Situation noch verschärfen. Der Südwesten hat jetzt schon reichlich Adressen in Überschwemmungsgebieten.

Verzögerte Volocopter-Zulassung vor Olympischen Spielen

Großer Bahnhof bei der Hangar-Eröffnung des Flugtaxi-Herstellers Volocopter letztes Jahr. Das Ziel damals: Die elektrischen Luftgefährte sollten bei Olympia 2024 regulär fliegen. Doch die Zeit rennt.

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.

Diebstahl, Waffen und Missbrauch: Mehr Gewalt an Bahnhöfen

Seit jeher sind Bahnhöfe keine ungefährlichen Orte. Aber egal, ob es um Diebstahl geht oder um Gewalt: Die Kriminalität hat rund um die Gleise erneut deutlich zugelegt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.