News aus Baden-Württemberg
Rhein: Schifffahrt wird diese Woche wieder freigegeben

News aus Baden-Württemberg Rhein: Schifffahrt wird diese Woche wieder freigegeben

Quelle: Thomas Riedel
dpa

Die Schifffahrt auf dem Rhein in Baden-Württemberg soll im Laufe der Woche wieder freigegeben werden.

Nach dem Hochwasser und den Überschwemmungen der vergangenen Woche blieb der Wasserpegel am Montag in Teilen des Rheins unverändert hoch, wie die Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) mitteilte. So könne erst in der Nacht zum Dienstag mit einem tatsächlichen Abfallen des Pegels gerechnet werden.

Die Schifffahrt auf dem Rhein bei Karlsruhe könne demnach voraussichtlich ab Freitag wieder freigeben werden, hieß es. Der Rhein-Pegel Maxau bei Karlsruhe erreichte am Montagmorgen noch 8,20 Meter. Bei Speyer wird einem Sprecher der HVZ zufolge bereits ab Mittwoch mit einer Freigabe für die Schifffahrt gerechnet.

 

Weitere Nachrichten

Erschlagene 75-Jährige in Karlsruhe: Wer warf die Lachgaskartusche aus dem Haus?

Eine Seniorin wird von einer herabfallenden Kartusche erschlagen. Jetzt stehen Kinder und Jugendliche im Visier der Ermittler.

Weltkriegsbombe in Rastatt entdeckt: Mehrere Straßen gesperrt

Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe ist ein Industriegebiet in Rastatt geräumt worden. Auch die Autobahnzufahrt Rastatt-Nord, die B 462 sowie die Kreisstraße 3716 wurden am Dienstagvormittag für den Verkehr gesperrt, wie die Stadt mitteilte.

Das Pflücken beginnt - Erdbeeren bekommen Ehrentag

Geschützt unter Folie sind die ersten Erdbeeren der Saison gereift. Die Branche tüftelt auch an neuen Sorten. Für den Geschmack kommt es vor allem auf eines an.

Sicherheitstag in Baden-Württemberg: Polizisten zeigen mehr Präsenz

Polizisten im Südwesten wollen am Mittwoch mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zeigen und damit das Sicherheitsgefühl der Menschen stärken.

Verdi ruft zu ÖPNV-Streik in Baden-Württemberg auf

Nächste Runde im Streikkarussell: Mit Rückenwind der Beschäftigten hat Verdi für Donnerstag und Freitag zu Ausständen im kommunalen Nahverkehr aufgerufen. Davon sind auch Abiturienten betroffen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.