Orkanböen
„Sabine“ legt Pendlerverkehr am Morgen weitgehend lahm

Orkanböen „Sabine“ legt Pendlerverkehr am Morgen weitgehend lahm

Quelle: Markus Klümper

Orkantief «Sabine» wirbelt zum Wochenbeginn den Start zahlreicher Pendler in Baden-Württemberg gewaltig durcheinander: Vor allem Bahnfahrer müssen sich am Montagmorgen auf starke Einschränkungen einstellen.

Die privaten Betreiber Go-Ahead und Abellio fahren ihre ersten Züge frühestens ab 8.00 Uhr an und entscheiden dann je nach Wetterlage, wie beide Unternehmen in der Nacht zum Montag ankündigten. Auch bei der Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) in Karlsruhe sind seit Betriebsbeginn zunächst keine Bahnen unterwegs. Erst ab frühestens 08:00 Uhr beginnt auch hier der Betrieb, der auch dann noch mit Einschränkungen verbunden ist!

«Abellio empfiehlt seinen Fahrgästen (sofern möglich) am Montag auf Reisen zu verzichten», teilte das Stuttgarter Unternehmen mit. Auch die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) mit Sitz im Schwarzwald stellte ihren Zugverkehr in Baden «bis auf Weiteres» ein.

Go Ahead kündigte an, Strecken würden von DB Netz erst nach Erkundungsfahrten und eventuellen Reparaturarbeiten wieder freigegeben. «Es ist leider schon jetzt absehbar, dass die Störungen den ganzen Tag über andauern werden», teilte der Betreiber mit. Wegen des Wetters und der flächendeckenden Auswirkungen sei es nicht möglich, einen Ersatzverkehr mit Bussen zu realisieren.

Der Fernverkehr der Bahn bleibt bis mindestens 10:00 Uhr eingestellt. Kindern in einigen Regionen Baden-Württembergs wurde zudem empfohlen, am Montag wegen des erwarteten Sturms zu Hause zu bleiben.

Der Deutsche Wetterdienst erwartete den Höhepunkt des Sturms im Nordwesten Baden-Württembergs am Montag bis gegen 6:00 Uhr. Gegen 7:00 Uhr dürfte «Sabine» auch den Großraum Stuttgart erreichen. Im Laufe des Montagvormittags ziehe «Sabine» über den Südosten des Landes, teilten die Meteorologen mit.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.