News aus Baden-Württemberg
Schlösser in Heidelberg und Tettnang ohne Beleuchtung

News aus Baden-Württemberg Schlösser in Heidelberg und Tettnang ohne Beleuchtung

Quelle: Uwe Anspach
dpa

Das Schloss Heidelberg und das Neue Schloss Tettnang (Bodenseekreis) werden seit Donnerstag vorerst abends nicht mehr beleuchtet.

Auch an vielen anderen Schlössern, Burgen und Klöstern in Baden-Württemberg stellt das Land das Licht aus, um wegen des drohenden Gasmangels Energie zu sparen. Einige Kulturdenkmäler im Südwesten sind bereits seit mehr als einer Woche abends unbeleuchtet, etwa das Kloster Lorch (Ostalbkreis).

Auch das Schloss in Heidelberg wurde bereits in der vergangenen Woche nur noch bis 22 Uhr angestrahlt. Nach Angaben des Finanzministeriums bleibt dort nun nur noch die Beleuchtung an, die für die Sicherheit erforderlich ist. Auch andere Orte bleiben nicht komplett im Dunkeln – etwa die Grabkapelle auf dem Württemberg in Stuttgart und das Neue Schloss im Zentrum der Landeshauptstadt.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg braucht neun neue Flüchtlingszentren

Die Unterbringungsmöglichkeiten für neue Flüchtlinge sind rar. Neue Plätze müssen geschaffen werden. Die sollen auch gegen den Widerstand in den Kommunen entstehen.

Studie: Behinderte Menschen auf Arbeitsmarkt oft benachteiligt

Trotz leichter Verbesserungen haben es Menschen mit Schwerbehinderung auf dem Arbeitsmarkt nicht leicht - auch im Südwesten. Bei der Aktion Mensch sorgt das einmal mehr für Kopfschütteln. Sie sieht vor allem die Arbeitgeber in der Pflicht.

Wolf im Landkreis Rastatt: "GW852m" für Riss von drei Ziegen verantwortlich

Wolfsrüde «GW852m» ist nach Erkenntnissen des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Karlsruhe auch für den Riss von drei Ziegen in Forbach im Kreis Rastatt verantwortlich. Das teilte das Umweltministerium am Donnerstag mit.

Nutrias sind in Baden-Württemberg auf dem Vormarsch

Manche finden Nutrias süß, manche irgendwie eklig und auf jeden Fall gibt es viel zu viele von ihnen. Die aus Südamerika eingeschleppte sogenannte invasive Art bereitet auf vielfache Weise Probleme im Südwesten.

Mordprozess nach Messerstichen in Gernsbach: Ehemann vor Gericht

Mit mehreren Messerstichen soll er seine Ehefrau an einem Morgen getötet haben - mutmaßlich schlief sie zu Beginn des Angriffs noch. Nun hat der Mordprozess gegen den Ehemann begonnen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.