News aus Baden-Württemberg
Spargelzeit steht bevor: „Ich glaube, es wird eine gute Saison!“

News aus Baden-Württemberg Spargelzeit steht bevor: „Ich glaube, es wird eine gute Saison!“

Quelle: Hauke-Christian Dittrich
dpa

Die ersten Erntehelfer sind schon auf den Höfen. Die Landwirte bereiten sich auf die Spargelernte vor. Mit von der Partie sind bis zu 6.000 Saisonkräfte.

Bald ist wieder Spargelzeit: Noch ist das Edelgemüse aus Baden-Württemberg nicht zu haben, aber die Landwirte bereiten sich auf die neue Saison vor. Vor Ostern erwartet der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer «erste Mengen» der Stangen, wie Vorstandssprecher Simon Schumacher in Bruchsal (Kreis Karlsruhe) mitteilte. «Ich glaube, es wird eine gute Saison.»

Die Trockenheit und auch die Sonne im vergangenen Jahr hätten dafür gesorgt, dass die Pflanzen gesund durch Winter gekommen seien und nun gut austrieben. Außerdem habe die Sonne in den letzten Wochen dazu beigetragen, dass sich der Spargel unter den Folientunneln gut entwickle. «Im April wird es dann relevante Mengen geben. Dann auch in den Supermärkten.»

Das Edelgemüse gedeiht besonders gut in sandigen, leichten Böden und braucht sonnige Standorte. In Baden-Württemberg wird das Gemüse hauptsächlich in der südlichen Rheinebene rund um Freiburg und in Nordbaden zwischen Baden-Baden und Mannheim auf einer Fläche von rund 2500 Hektar angebaut. Die Anbaufläche war in der Vergangenheit geschrumpft. Ein Sprecher des Agrarministeriums sagte: «Es wird davon ausgegangen, dass sich die Reduzierung der Fläche noch bis zu einem gewissen Grad fortsetzen und dann zu einer Stabilisierung führen wird.» Abzuwarten bleibe, inwiefern der Rückgang der Produktion durch Importe ausgeglichen werde.

Spargel wächst im Südwesten vor allem unter Folien oder unter Tunneln, in kleinen Mengen auch auf beheizten Feldern. Die Anzahl der Betriebe geht seit Jahren zurück. Waren es 2014 noch 314 Unternehmen, sind es 2022 nur noch 258 Betriebe gewesen, wie der Verband berichtete. Im letzten Jahr wurden seinen Angaben zufolge 9 591,5 Tonnen Spargel im Südwesten geerntet.

Der Preis für den diesjährigen Spargel werde sich im Mittel der letzten beiden Jahre einpendeln, sagte Schumacher. «Einen großen Einfluss hat auch das Wetter.» Er verwies zudem auf die steigenden Kosten für Energie und den erhöhten Mindestlohn. Im Südwesten werden seiner Einschätzung nach zwischen 5.000 bis 6.000 Saisonkräfte im Einsatz sein, um bei der Ente zu helfen. Die ersten seien schon vor Ort. Ohne sie komme man nicht zurecht. Zwar gebe es erste Prototypen von Robotern für die Ernte. Doch die Entwicklung sei noch nicht so weit, um sie dauerhaft einzusetzen.

 

Weitere Nachrichten

235 Millionen Euro Förderung für Städtebau in Baden-Württemberg bewilligt

Der Städtebau in Baden-Württemberg wird in diesem Jahr nach Angaben der Landesregierung mit rund 235 Millionen Euro gefördert.

Erste Tarifrunde für Chemieindustrie in Karlsruhe endet ohne Ergebnis

Für mehr als 70.000 Beschäftigte der Chemie- und Pharmabranche im Südwesten soll es nach Gewerkschaftsvorstellungen mehr Geld geben. In der Krise undenkbar, meinen die Arbeitgeber.

Laut Dehoga: Lage für Betriebskantinen weiterhin herausfordernd

Die Corona-Krise schlägt auch bei den Betriebskantinen zu Buche - mit einem dicken Minus. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Europa-Park startet neue Achterbahn "Voltron Nevera"

In einem südlichen Adria-Ambiente dreht die neue Achterbahn des Europa-Parks ihre Runden. Im Mai gibt es dann einen weiteren Neubeginn in der Freizeitanlage.

Volocopter in Bruchsal: CSU wirft Aiwanger Blockade von Umzug nach Bayern vor

Die CSU hat dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vorgeworfen, eine Bürgschaft für den Elektro-Helikopter-Hersteller Volocopter und damit den Umzug des Start-ups nach Bayern zu blockieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.