News aus Baden-Württemberg
Standort Karlsruhe ausbauen: DHU vertreibt mehr als neun Milliarden Kügelchen

News aus Baden-Württemberg Standort Karlsruhe ausbauen: DHU vertreibt mehr als neun Milliarden Kügelchen

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand
dpa

Die Schwabe-Gruppe mit dem Globuli-Hersteller Deutsche Homöopathie-Union (DHU) will die Produktion am Standort Karlsruhe ausbauen und zusammenführen.

«Wir wollen uns auf einen Standort konzentrieren», sagte eine Sprecherin der Gruppe am Montag. Der rund zehn Kilometer entfernte Standort Ettlingen, wo vor allem Salben und Cremes hergestellt werden, soll verkauft werden.

Die DHU selbst stellt 9,4 Milliarden Globuli-Kügelchen im Jahr her, wie die «Badischen Neuesten Nachrichten» berichteten. «Ich denke, damit sind wir europaweit die Größten», sagte Geschäftsführer Frank Waimer der Zeitung. Die Kügelchen hätten ein Gesamtgewicht von 80 Tonnen. Hinzu kämen Tropfen und 300 Tonnen Tabletten. Rund 20.000 verschiedene Arzneimittel würden allein für den deutschen Markt hergestellt.

Das Unternehmen beschäftigt dem Bericht zufolge 400 Mitarbeiter, davon 15 auf einer Plantage in Stutensee (Landkreis Karlsruhe). Dort würden 300 Arten heimischer Heilpflanzen wie Ringelblume und Sonnenhut angebaut. Exotisches wie die Brechnuss werde importiert.

Zur Schwabe-Gruppe gehören mehrere Unternehmen der Pharma- und Gesundheitsbranche. Dort sind den Konzernangaben zufolge mehr als 4000 Menschen beschäftigt. Der Umsatz liege bei rund 900 Millionen Euro. Details nennt das Familienunternehmen nicht.

 

Weitere Nachrichten

Landtag gibt grünes Licht für neues Klimaschutzgesetz

Nach langem Ringen hat der Landtag in Stuttgart am Mittwoch das neue Klimaschutzgesetz beschlossen.

Mehr Infos zum Stromnetz: TransnetBW erweitert App

Mitte Januar sorgte der Netzbetreiber TransnetBW mit einem Aufruf zum Stromsparen für Aufsehen. Dies war nötig, weil im Norden zu viel Wind wehte. Nun will das Unternehmen mit dem Update einer App mehr Klarheit für Verbraucher schaffen.

"Rote Liste": Mehr als Hälfte der Amphibien- und Reptilienarten gefährdet

Mehr als die Hälfte der in Baden-Württemberg heimischen Amphibien- und Reptilienarten sind gefährdet. Das teilte die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) mit der Veröffentlichung einer aktualisierten «Roten Liste» nun in Karlsruhe mit.

Menschen in Baden-Württemberg warten länger auf den Steuerbescheid

Die Bearbeitung der Einkommensteuerklärung hat 2022 in Baden-Württemberg länger gedauert als im Vorjahr.

Cyberattacke auf Polizei in Baden-Württemberg: Gewerkschaft will IT-Spezialisten Bonus

Nach dem erneuten Cyberangriff auf die Internetseiten der Polizei in Baden-Württemberg fordert die Gewerkschaft der Polizei weit reichende Gegenmaßnahmen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.