News aus Baden-Württemberg
Starker Regen und Gewitter: Keller überflutet und Brände

News aus Baden-Württemberg Starker Regen und Gewitter: Keller überflutet und Brände

Quelle: Waldemar Gress/Einsatz-Report24
dpa

Wochenlang ist es knochentrocken gewesen in Baden-Württemberg, dann kommt der Regen mit voller Wucht. Keller laufen voll, Blitze schlagen ein, die Feuerwehr ist viel unterwegs.

Unwetter und Starkregen haben in Baden-Württemberg für einen ungemütlichen Start ins Wochenende gesorgt – und weitere Gewitter sind bereits im Anmarsch. Auch am Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst Schauer, vereinzelt Gewitter, teilweise auch Starkregen. Erst zum Wochenbeginn werde es wieder heiterer und trocken.

Die Unwetter haben am Freitagabend in mehreren Regionen Baden-Württembergs zahlreiche Keller und Wohnungen überflutet, Blitze schlugen ein, vereinzelt stürzten Bäume um, ein Hang im Schwarzwald rutsche ab und mehrere Auto gerieten auf nassen Straßen ins Schleudern.

Im Rhein-Neckar-Kreis lag der Schwerpunkt in Walldorf und in den Gemeinden Nußloch, Wiesloch und Sandhausen. Die Feuerwehr pumpte insgesamt 150 Keller aus, sagte ein Sprecher der Polizei dem SWR. Die Einsätze zogen sich bis in den frühen Samstagmorgen hin.

Nach einem Blitzeinschlag in ein Hallenkomplex entstand in Weingarten (Landkreis Karlsruhe) ersten Schätzungen zufolge ein Schaden in Millionenhöhe. Nach Zeugenaussagen schlug der Blitz in der Nacht zum Samstag ein, wie die Polizei am Morgen mitteilte. Das Gebäude beherbergt Hallen, die als Autowerkstatt, Lackierereien und Lager genutzt werden. Die Feuerwehr war mit etwa 300 Kräften aus umliegenden Regionen vor Ort. Nach Angaben eines Sprechers sollte der Einsatz den ganzen Samstag dauern.

Wegen Wassermassen und Geröll auf der Fahrbahn sperrte die Polizei am Freitagabend die Anschlussstelle Pforzheim-Ost der Autobahn 8 in Richtung Stuttgart. Der rechte Fahrstreifen wurde zudem für mehrere Stunden dicht gemacht, da sich Schlamm ausbreitete. Verletzt wurde niemand.

Auf der A 81 nahe Ludwigsburg erlitten drei Menschen bei einem Aquaplaning-Unfall Verletzungen. Ein 51 Jahre alter Fahrer geriet am Freitagabend mit seinem Wagen auf der nassen Straße ins Schleudern, prallte links in die Leitplanke und drehte sich mehrfach um die eigene Achse.

In der Rhein-Neckar-Region rückte die Feuerwehr zu mehr als 350 Einsätzen aus, wie ein Sprecher am Samstagmorgen mitteilte. In Walldorf standen viele Keller unter Wasser, ebenso ein Pferdestall sowie Tiefgaragen. Ein Mann wurde in einer Kellerwohnung eingeschlossen, während Wasser von außen in die Wohnung drückte. Ein Nachbar konnte ihn aus der Not befreien.

Auch in der Region rund um Konstanz wurden Keller, Straßen sowie Unterführungen geflutet und Kanaldeckel aus Abwasserschächten gespült. Verletzt wurde niemand. In Zell am Harmersbach (Ortenaukreis) sackte ein Hang auf eine Straße ab und Straßenzüge wurden überflutet, wie ein Sprecher mitteilte. In weiteren Regionen stürzten Bäume und Bauzäune um.

 

Weitere Nachrichten

Vater wegen Kindesentführung zu drei Jahren Haft verurteilt

Die Eltern trennen sich. Der Kampf um den Umgang mit dem gemeinsamen Sohn beginnt und endet bis heute nicht. Er mündet in der Entführung des Kindes nach Panama. Der Vater muss sich dafür nun vor Gericht verantworten. In dem Fall gibt es nur Verlierer.

Messerangriff in Wohnunterkunft in Hockenheim: Verdächtiger in Haft

Weil er in einer Obdachlosenunterkunft in Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) zwei andere Männer teils lebensgefährlich verletzt haben soll, ist ein Mann in Untersuchungshaft gekommen.

Naturkundemuseum Karlsruhe & LUBW: Nachtfalter leiden wegen schwindender Biotope

Nachtfalter leiden in Baden-Württemberg vor allem unter den schwindenden nährstoffarmen Lebensräumen wie Magerrasen, Heiden und Niedermoore.

Flüchtlingspolitik: Ministerpräsident sieht Land an Kapazitätsgrenze

Die Flüchtlingslage wird mit jedem Tag brenzliger. In den Kommunen sei kein Platz mehr, heißt es. Kritik an den vergleichsweise hohen Sozialleistungen für ukrainische Flüchtlinge wird lauter. Und nun erreichen auch noch erste russische Kriegsdienstverweigerer das Land.

EnBW & RWE: Übertragung von Strommengen soll AKW-Produktion sichern

Damit die Atomkraftwerke Emsland und Neckarwestheim II bis Ende des Jahres in vollem Umfang Strom produzieren können, haben die Energieversorger EnBW und RWE gesetzlich verbriefte Strommengen gewissermaßen umgebucht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.