Wetteraussichten
Tauender Schnee, steigende Pegel: Aber keine kritische Lage

Wetteraussichten Tauender Schnee, steigende Pegel: Aber keine kritische Lage

Quelle: Christoph Schmidt
dpa

Braune Flächen statt weißer Pracht in den Bergen, Regen und Tristesse in den Tälern – aber keine kritische Hochwasserlage. Und: Es wird wieder kühler und auch lichter, prognostizieren die Meteorologen.

Die relativ hohen Temperaturen der letzten Tage haben die weiße Pracht in den Bergen dahinschmelzen und Flüsse in Baden-Württemberg anschwellen lassen. Doch selbst wenn nach Tauwetter und Dauerregen die Pegelstände an Bächen und Flüssen wie Rhein und Neckar noch steigen, sind die Experten der Karlsruher Hochwasservorhersagezentrale entspannt: «Wir erwarten keine kritische Situation», sagte ein HVZ-Sprecher am Dienstag. Der Regen wird weniger und es wird kälter. Skifahrer können auf die nächsten Tage hoffen.

Ein trauriges Bild boten am Dienstag die Skihänge im Nordschwarzwald. So war am Unterstmatt mehr Braun als Weiß zu sehen. Selbst am Feldberg, dem mit 1493 Metern höchsten Berg im Schwarzwald, standen die Lifte still – teils wegen Schneemangels, teils wegen Sturms auf der Höhe. «Unsere große Hoffnung ist, dass es wieder schneit», sagte ein Sprecher des Liftverbunds Feldberg. Kälter muss es auch werden, damit Beschneiungsanlagen eingesetzt werden können: «Dafür sind Temperaturen unter null Grad nötig und eine niedrige Luftfeuchtigkeit.» Zumindest am Sessellift Feldberg-Seebuck könnte nach seiner Einschätzung Skifahren nach Dienstag wieder möglich sein.

Der Deutsche Wetterdienst rechnete am Dienstag für Baden-Württemberg mit ergiebigem Dauerregen und Sturmböen. Im Nordschwarzwald und Teilen des Südschwarzwalds sollten demnach bis zu 70 Liter pro Quadratmeter fallen. Im Laufe des Tages wurden im Bergland schwere Sturmböen erwartet, für die Hochlagen des Schwarzwaldes orkanartige Böen um 110 Kilometer pro Stunde. Am Abend sollte sich Wind dann wieder abschwächen.

Für die Nacht und den Mittwochmorgen prognostizierte der DWD im Schwarzwald und im Allgäu ab 600 Metern Neuschnee und Schneeglätte. Vor allem im Süden könnte sich im Verlauf des Mittwochs die Sonne zeigen, es soll überall trocken sein. In der Nacht zum Donnerstag wird wieder mit Schneeschauern gerechnet. Die Meteorologen warnen bei Tiefstwerten zwischen plus zwei und minus sechs Grad auch vor Glätte durch überfrierende Nässe oder Schnee. Der Dreikönigstag soll dann meist stark bewölkt sein, teils aber auch sonnig und meist niederschlagsfrei.

Am Dienstag (Stand 11.00 Uhr) wurde am Rhein-Pegel Karlsruhe-Maxau ein Wasserstand von 5,58 Meter gemessen. Ab 6,20 Meter ist die Schifffahrt eingeschränkt; es darf nur noch langsamer gefahren werden. Ab 7,50 Meter wird die Schifffahrt bei Karlsruhe gesperrt.

 

Weitere Nachrichten

Hauptzollamt Karlsruhe

Hauptzollamt Karlsruhe: Hartz-IV-Betrug kann mit Freiheitsstrafe enden

Hartz-IV-Betrug kann nicht nur teuer zu stehen kommen, er kann auch mit einer Freiheitsstrafe enden - darauf wies das Hauptzollamt Karlsruhe am Dienstag am Beispiel einer 45-Jährigen hin.

Kretschmann tritt auf Bremse: Keine Entwarnung wegen Omikron

Machen Omikron und seine milderen Verläufe eine Rückkehr zu mehr Normalität möglich? Kretschmann sieht die rasante Verbreitung der Corona-Variante und ist noch nicht überzeugt. Der Nachbar ist da mutiger.

Verbot unangemeldeter Corona-Demos: Bretten prüft Beschluss

Die Stadt Bretten prüft Schritte gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe bezüglich des Verbots nicht angemeldeter Corona-Demonstrationen.

Kilometerlange Staus: Sattelzug blockierte Verkehr in Karlsruhe

Eine Sattelzugpanne hat Autofahrer in Karlsruhe vor eine Geduldsprobe gestellt.

Land will Corona-Stufensystem wegen Omikron anpassen

Die Belastung der Intensivstationen im Südwesten lässt merklich nach, auch wenn die Inzidenzen steigen. Die bald vorherrschende Variante Omikron verläuft milder. Wie Bayern will deshalb auch die Regierung in Stuttgart ihre Corona-Regeln nachjustieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.