News aus Baden-Württemberg
Tübingen im Sparmodus: Straßenbeleuchtung wird abgeschaltet

News aus Baden-Württemberg Tübingen im Sparmodus: Straßenbeleuchtung wird abgeschaltet

Quelle: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild
dpa

Um Energie zu sparen, will Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer die Straßenbeleuchtung in seiner Stadt zu gewissen Zeiten ausschalten.

Ab kommender Wochen sollen die Straßenlaternen immer von Sonntagnacht bis Mittwochnacht zwischen 1.00 Uhr bis 5.00 Uhr abgestellt werden, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Unterführungen und Tunnel sollen weiter beleuchtet werden. Die Polizei und das Ordnungsamt sollen in den dunklen Nächten verstärkt präsent sein. In den drei «Ausgeh-Nächten» Donnerstag, Freitag und Samstag sollen die Lichter nur zwischen 3.00 Uhr und 5.00 Uhr abgeschaltet werden.

Eigentlich ist in Tübingen geplant, den Innenstadtbereich nachts nicht komplett zu verdunkeln, sondern die Beleuchtung nur zu reduzieren. Das kann laut Stadt aber erst erfolgen, wenn es dafür eine separate Steuerung gibt. Erforderliche Bauteile dafür seien erst in mehreren Wochen lieferbar. «Die übergangsweise komplette Abschaltung für jeweils vier Stunden in vier Nächten pro Woche ist ein Kompromiss, den wir eingehen, um sofort Energie einzusparen», sagte Palmer, der kürzlich als Parteiloser zur OB-Wahl angetreten war. Seine Mitgliedschaft bei den Grünen ruht derzeit.

Tübingen ist nicht die erste Stadt, die die Lichter ausschaltet, um Strom zu sparen. Auch andere Kommunen im Südwesten sind wegen der Energiekrise bereits dazu übergegangen.

 

Weitere Nachrichten

Fortsetzung von Karlsruher Geiselnehmer-Prozess verzögert sich

Wegen Krankheit eines Mitgliedes des Gerichts verzögert sich der Fortgang des Prozesses um die Geiselnahme in einer Karlsruher Apotheke. Das sagte ein Sprecher des Landgerichts Karlsruhe am Dienstag.

Corona-Quarantäne: Land muss Verdienstausfall für Ungeimpfte zahlen

Das Land Baden-Württemberg muss zwei Ungeimpften den durch eine Corona-Quarantäne entstandenen Verdienstausfall bezahlen.

55.000 Adressen in Baden-Württemberg von Hochwasser bedroht

Die Hochwasser der vergangenen Jahre zeigen, wie wichtig Hochwasserschutz ist. Laut Experten wird der Klimawandel die Situation noch verschärfen. Der Südwesten hat jetzt schon reichlich Adressen in Überschwemmungsgebieten.

Verzögerte Volocopter-Zulassung vor Olympischen Spielen

Großer Bahnhof bei der Hangar-Eröffnung des Flugtaxi-Herstellers Volocopter letztes Jahr. Das Ziel damals: Die elektrischen Luftgefährte sollten bei Olympia 2024 regulär fliegen. Doch die Zeit rennt.

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.